Wasser­einlagerungen - Ödeme

© fotolia, wibaimages

Schwangerschaftsbeschwerden

Abends fühlen sich die Ringe an den Fingern eng an, die Socken hinterlassen tiefe Abdrücke an den Fesseln und die Schuhe drü­cken. Gegen Abend spürt man die Schwellungen auch an den Händen und an warmen Sommer­tagen ist es ebenfalls stärker: Verantwortlich für das An­schwel­len sind Ödeme, also Wasser­ein­lagerungen im Gewebe. Eine unangenehme aber in der Regel harmlose Begleiterscheinung der Schwangerschaft.

Was ist ein Ödem?

Der Begriff "Ödem" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Schwellung". Besonders gegen Ende der Schwangerschaft leiden fast 80 Prozent aller Schwangeren unter geschwollenen Händen, Beinen und Füßen. Diese Wassereinlagerungen im Gewebe entstehen meist an den Extremitäten, können aber auch im Gesicht vorkommen. Warum in der Schwangerschaft Wassereinlagerungen so häufig sind, ist wissenschaftlich noch nicht sicher geklärt. Wahrscheinlich treten auch diese Schwangerschaftsbeschwerden - wie die meisten anderen auch - im Zusammenhang mit den starken, schwangerschaftsbedingten Hormonveränderungen auf.

Insbesondere die Schwellung der Fesseln und der Unterschenkel ist ein typisches Schwangerschaftssymptom, das bevorzugt in den letzten Monaten der Schwangerschaft auftritt. An dieser Stelle ist die verminderte Leistung der Venen das Problem: Die Venen weiten sich, dabei werden die Venenklappen undicht und können einen Rückfluss des Blutes nicht mehr verhindern. Die Venen weiten sich noch mehr und der Druck in der Vene steigt. Durch diesen Druck werden Wasseranteile des Blutes ins umliegende Gewebe gepresst. Deshalb entstehen Wasseranstammlungen im Bereich der Fußknöchel und Unterschenkel.

Normalerweise sind Ödeme harmlos. Treten sie allerdings vor der 24. Schwangerschaftswoche verstärkt in Verbindung mit Bluthochdruck auf, müssen sie ärztlich abgeklärt werden.

Was kann man gegen Wassereinlagerungen tun?

Alles was den Beinen gut tut, ist auch gut gegen Schwellungen: Legen Sie sich öfters am Tag hin, lagern Sie die Beine hoch und gönnen Sie sich Ruhe.

Vermeiden Sie enge Schuhe. Besser sind bequeme, flache Schuhe. Um die Schwellungen in Grenzen zu halten können Sie auch Kompressionsstrümpfe tragen. Die Strümpfe unterstützen das Bindegewebe und beugen so nicht nur Wassereinlagerungen vor, sondern auch Krampfadern und Besenreisern.

Auch Kneippgüsse an den Waden und Bürstenmassagen regen die Durchblutung an und mindern so das Anschwellen. Ein warmes Salzwasser Fußbad wirkt ebenfalls entstauend.

Körperliche Bewegung bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und hilft dadurch das Wasser abzuführen. Schwimmen ist für Schwangere gleich in mehrfacher Hinsicht effektiv: Der Wasserdruck bewirkt einen Gegendruck und wirkt so entstauend. Schwimmbewegungen regen den Kreislauf an bei gleichzeitiger Entlastung der Gelenke.

Täglich ausreichend trinken, das bedeutet zwei bis drei Liter. Auch wenn man unter schwangerschaftsbedingten Wassereinlagerungen leidet, ist ausreichend Flüssigkeit wichtig.

Vorsicht: Bitte verwenden Sie keine Entwässerungsmittel und verzichten sie auf "entwässernde" Reis- und Obsttage. Sie sollten auch keinen Brennesseltee trinken. Er entzieht nicht dem Gewebe das Wasser, sondern vermehrt dem Kreislauf und kann deshalb zu Kreislaufbeschwerden in der Schwangerschaft führen.

von Dagmar Fritz

Fragen an den ExpertenFragen an Hebamme Martina Höfel zum Thema Wassereinlagerungen - Ödeme
 
Frage:   Wassereinlagerungen

Hallo,
ich merke, dass ich vermutlich wieder Wasser einlagere - in meiner ersten SS hatte ich das schon.
Bin nun in der 24. SSW und war das letzte mal in der 18. SSW beim FA, dann bei der FD und gehe erst nächste Woche wieder zur FA.
D.h. die letzte Blutdruckmessung ...

Wilma Urlaub     10.11.2015

Frage und Antwort lesen
 
 
Frage:   wassereinlagerung ss

Hallo Frau Höfel....

Welche Lebensmittel sollte man meiden um eine Wassereinlagerung zu vermeiden?

Vielen Dank... Auch für Ihre bisherigen Antworten

Herzkind     04.11.2015

Frage und Antwort lesen
Fragen an den ExpertenFrage an Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zum Thema Wassereinlagerungen - Ödeme
 
Frage:   Himberblättertee und ödeme

Hallo Dr. Bluni

Haben das trinken von Himberblättertee und begünstigung von wassereinlagerungen einen zusammenhang ?? Seitdem ich diesen Tee trinke habe ich das gefühl, dass es so ist und habe auch im Netz 1-2 sachen dazu gefunden, da man google aber nicht immer trauen ...

Summerbaby2016     09.05.2016

Frage und Antwort lesen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.