Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Zwillinge

Ob eine werdende Mutter Zwillinge erwartet, kann der Arzt frühestens in der siebenten Woche der Schwangerschaft feststellen. Zwischen der 8. und 13. Woche der Schwangerschaft kann er dann auch erkennen, ob die Schwangere eineiige oder zweieiige Zwillinge erwartet. Eineiige Zwillinge kommen zu 30 Prozent vor und zweieiige Zwillinge zu 70 Prozent.

Die Wahrscheinlichkeit für Zwillinge steigt mit einer familiären Vorbelastung stark an. Auch das Alter der Frau spielt eine Rolle - ein höheres Alter erhöht die Chance auf Zwillinge.
Heute ist in Europa jede 70. Geburt eine Zwillingsgeburt.

Eineiige Zwillinge haben immer das gleiche Geschlecht, die Erbanlagen sind ebenfalls die gleichen.
Diese Babys haben sich aus einer einzigen Zygote (eine Zelle, die aus der Verschmelzung einer Eizelle mit einer Samenzelle entsteht) entwickelt, die sich vollständig in zwei Embryonalanlagen geteilt hat.

Zweieiige Zwillinge können unterschiedlichen Geschlechts sein, unterscheiden sich in ihren Erbanlagen und entstehen durch die Befruchtung zweier Eizellen, die möglicherweise jeweils
auch aus einem unterschiedlichen Eierstock stammen können.

Ist eine Frau mit Zwillingen schwanger, wird automatisch eine Risikoschwangerschaft diagnostiziert. Sehr häufig wird bei der Geburt von Zwillingen ein Kaiserschnitt vorgenommen. Bei richtiger Geburtslage besteht aber auch die Möglichkeit, dass Zwillinge mit einer Spontangeburt auf die Welt kommen.

Hier finden Sie weitere Infos zum Thema Zwillinge und Mehrlinge.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.