Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Zuckerbelastungstest

Um eine Zuckererkrankung in der Schwangerschaft ( Gestationsdiabetes, Schwangerschaftsdiabetes) feststellen oder ausschließen zu können, kann zwischen der 24. und 28 Schwangerschaftswoche ein Zuckerbelastungstest (oraler Glucosetoleranztest, kurz oGTT) durchgeführt werden. Ein nicht erkannter Schwangerschaftsdiabetes kann eine Gefahr für das Baby darstellen. Die Erkrankung kann jede Schwangere treffen, auch wenn vorher keinerlei Vorerkrankungen bestanden. Daher ist der Test für alle Schwangeren sinnvoll. Leider wird er bisher nur von wenigen Krankenkassen gezahlt.

Im Rahmen des Tests kann anhand der Höhe des Blutzuckerspiegels festgestellt werden, ob eine gestörte Zuckerverwertung im Körper vorliegt. Dazu wird in nüchternem Zustand Blut abgenommen, um den Glucosewert zu bestimmen. Anschließend wird eine definierte Menge einer Zuckerlösung getrunken. Nach Ablauf von einer sowie nach Ablauf von zwei Stunden erfolgen weitere Blutabnahmen. Liegen die gemessenen Werte außerhalb bestimmter Grenzen, so liegt eine gestörte Glucosetoleranz oder ein Schwangerschaftsdiabetes vor.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.