Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Zervixschleim

Der Zervixschleim ist ein von den Zervixdrüsen gebildetes, durchsichtiges, zähflüssiges Sekret, welches den Gebärmutterhals am äußeren Muttermund (zur Scheide hin) als so genannter Schleimpfropf verschließt. Mit diesem "Verschluss" wird verhindert, dass Krankheitserreger durch den Muttermund in die Gebärmutter aufsteigen können.

Während des Zyklus verändert sich die Konsistenz des Zervixschleims: An unfruchtbaren Tagen ist der Schleim sehr zäh, dicht und undurchlässig - an fruchtbaren Tagen um den Eisprung herum ist der Zervixschleim dünn und klar (fadenziehend) und ermöglicht so den Spermien, in die Gebärmutter aufzusteigen.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.