Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Wochenbettdepression

In den ersten Wochen nach der Geburt - im so genannten Wochenbett - ist die frischgebackene Mutter stark schwankenden Gefühlen ausgesetzt. Ursache ist in erster Linie die neuerliche Umstellung der Hormone in dieser Zeit. Als Folge müssen viele Frauen um den zweiten, dritten Tag nach der Geburt den "Babyblues" durchleben. Die Intensität dieser so genannten Heultage kann sehr verschieden sein. Während manche Frauen vielleicht nur einen Tag traurig sind, können andere Frauen Schwierigkeiten damit haben, zu ihrem seelischen Gleichgewicht zurück zu finden.

Sobald sich das Stimmungstief aber negativ auf die Bindung zum Baby auswirkt oder die Mutter länger anhaltend traurig, teilnahmslos oder depressiv ist, handelt es sich vermutlich um eine Wochenbettdepression. Hier ist ärztliche Hilfe ratsam.

Weitere Infos zum Thema Heultage und Babyblues im Wochenbett.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.