Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Hormone

Hormone (altgriechisch für "antreiben") ist eine Art Sammelbezeichnung für verschiedene biochemische Botenstoffe, die von bestimmten Zellen produziert und abgegeben werden, um wiederum bestimmte Wirkungen oder Regulationsfunktionen an den Zellen der Zielorgane zu bewirken.

Schon unmittelbar nach der Einnistung des befruchteten Eis kommt es im Körper einer schwangeren Frau zu wesentlichen hormonellen Veränderungen, um den Organismus auf den Verlauf der Schwangerschaft bestmöglich einzustellen. Die Hormonproduktion läuft jetzt auf Hochtouren, weshalb in dieser Zeit Stimmungsschwankungen die Folge sein können. Im 2. Trimester stabilisiert sich die hormonelle Situation meist, die Stimmung wird wieder ausgeglichener.

Die wichtigsten schwangerschaftserhaltenden Hormone sind Progesteron und Östrogen, die zu Beginn einer Schwangerschaft vom Gelbkörper im Eierstock gebildet werden und in die Blutbahn abgegeben werden. Das HCG-Hormon gilt als das "Schwangerschaftshormon", weil es im Körper der Frau nur während einer Schwangerschaft vorkommt. Vor allem das HCG-Hormon ist dafür zuständig, eine Schwangerschaft zu erhalten.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.