Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Naegele-Regel

Die Naegele-Regel ist eine Formel, mit der man den wahrscheinlichen Geburtstermin eines Babys errechnen kann. Benannt ist die Rechenformel nach dem Heidelberger Gynäkologen Franz Naegele (1778–1851), der sich in seiner Arbeit intensiv mit der Dauer der Schwangerschaft auseinander gesetzt hat und diese Regel als einer der ersten Gynäkologen nachweislich anwendete.

Geburtstermin berechnen


Der Formel liegt eine durchschnittliche Zykluslänge von 28 Tagen zugrunde.

Errechneter Geburtstermin = erster Tag der letzten Regel + 7 Tage + 9 Monate

Fällt der erste Tag der letzten Regel z. B. auf den 15. April, so ist der errechnete Geburtstermin laut Naegele-Regel der 22. Januar.

Erweitere Naegele-Regel


Entspricht die Zykluslänge nicht genau 28 Tagen sondern z. B. 30 Tagen oder nur 26 Tagen, so muss man die abweichenden Tage entweder dazuzählen oder abziehen. Also bei 30 Tagen zwei Tage hinzufügen und bei 26 Tagen zwei Tage abziehen.

Auch wenn die Berechnung korrekt ist – die Natur hält sich meistens nicht an die Naegele-Formel: Nur vier Prozent alle Babys kommen tatsächlich am errechneten Tag zur Welt. 90 Prozent aller Babys werden im Zeitraum zwischen der 37. Woche und bis zu 10 Tagen nach errechnetem Geburtstermin zur Welt gebracht und gelten trotzdem als Termingeburten.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.