Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Muttermilch

Muttermilch gilt als die beste Babynahrung: Sie ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und so genannten Immunglobulinen. Muttermilch ist immer frisch, steril, genau richtig temperiert und vorrätig, wenn das Baby Hunger hat. Außerdem ist sie genau auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt: Sie enthält wenig Eiweiß, viele wertvolle Fettsäuren, aber wenige Mineralsalze und keine Kohlenhydrate außer Milchzucker. Dieser Milchzucker sättigt besonders gut und zeigt dem Baby genau, wann es genug getrunken hat.

Muttermilch wird eingeteilt in: Vormilch und reife Muttermilch. Im Gegensatz zum Kolostrum ist die reife Muttermilch flüssiger und enthält weniger Eiweiß, dafür aber mehr Kohlenhydrate und Fette. Sie ist heller und weit kalorienreicher. Da Muttermilch so ideal auf die entwicklungsbedingten Bedürfnisse eines Babys abgestimmt ist, gilt sie unter anderem als guter Schutz vor späterem Übergewicht und vor Allergien. Damit das Stillen gut klappt, sollten Stress und Aufregung möglichst vermieden werden. Vor allem zu Beginn sollte die Mutter in Ruhe stillen, damit sie und das Baby sich aneinander und ans Stillen gewöhnen können. Zu Stillpositionen oder bei Stillproblemen können eine Hebamme oder eine Stillberaterin wertvolle Tipps geben.

Hier finden Sie weitere Informationen über Muttermilch und Stillen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.