Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Muskelkrämpfe

Unter Muskelkrämpfen - meist in den Waden - leiden viele Schwangere. Die Beschwerden zeigen an: es fehlt an Magnesium. Die Muskelfasern werden nur unzureichend durchblutet, und es kommt zu schmerzhaften Kontraktionen. Magnesium ist für das Zusammenspiel von Nerven und Muskeln verantwortlich. Liegt ein Mangel vor, kann dies auch zu Krämpfen in der Gebärmutter führen. Die Schwangere sollte bei einem Arztbesuch abklären, ob sie künftig ein spezielles Magnesium-Präparat einnehmen sollte.

Zur Akutbehandlung hilft es, mit dem betroffenen Fuß aufzutreten und die Fußsohlen kräftig gegen den Boden zu drücken. Die Wade kneten und auf eine Wärmflasche legen, so weiten sich die Blutgefäße. Vorbeugend sollte die Schwangere regelmäßig die Beine hochlegen und mit Kalt-Warm-Duschen die Blutzirkulation auf Vordermann bringen. Dehnübungen wirken genauso entspannend, wie eine Fußreflexzonenmassage von der Hebamme.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.