Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Mehrlinge

Erwartet eine Frau mehr als ein Baby kann der Arzt dies bereits in der siebten Schwangerschaftswoche im Ultraschall feststellen. Eine Schwangerschaft mit Mehrlingen gilt immer als eine Risikoschwangerschaft. Es kommt durchschnittlich häufiger zu Komplikationen, wie zum Beispiel zu einer Gestose oder einer Frühgeburt. Deshalb sind in diesem Fall häufigere Vorsorgeuntersuchungen nötig als bei einer normalen Schwangerschaft. Bis zur 28. Schwangerschaftswoche erfolgt alle zwei Wochen eine Untersuchung, danach wird die werdende Mutter jede Woche überwacht. Bei jedem Vorsorgetermin wird auch der Gebärmutterhals und der Muttermund kontrolliert. Mit Mehrlingen darf die Frau nur in einer Entbindungsklinik entbinden, damit bei Komplikationen schnell eingegriffen werden kann. Je nach Lage der Babys kann ein Kaiserschnitt notwendig sein. Bei älteren Frauen, die ihre erste Geburt erleben, wird häufiger ein Schnittentbindung vorgenommen.

Die Wahrscheinlichkeit für Mehrlinge steigt mit dem Alter der Frau und mit der Anzahl der Schwangerschaften. Außerdem ist in Familien, in denen es bereits Mehrlinge gibt, die Wahrscheinlichkeit für weitere Mehrlinge erhöht. Bei Paaren, bei denen eine künstliche Befruchtung oder eine Hormonbehandlung vorgenommen wurde, ist ebenfalls besonders oft mit Mehrlingen zu rechnen. Die Häufigkeit von Mehrlingsgeburten hat sich im letzten Jahrzehnt dadurch deutlich erhöht.
Lesen Sie hier weitere Infos über Mehrlinge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.