Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Liegen in der Schwangerschaft

Um eine Fehlgeburt oder eine Frühgeburt zu vermeiden, kann es z. B. bei vorzeitigen Wehen, einer Gebärmutterhals- oder Muttermundschwäche oder Blutungen sein, dass der Arzt einer Schwangeren Bettruhe verordnet – manchmal auch monatelang. Das Liegen in der Schwangerschaft schont den Körper, senkt den Blutdruck und wirkt entlastend auf die inneren Organe. Jedoch dürfen die meisten Frauen trotz verordneter Bettruhe meist kurze Wege zur Toilette und innerhalb der Wohnung zurücklegen. Regelmäßige Untersuchungen beim Arzt entscheiden, ob und wann die Bettruhe gelockert oder beendet werden kann.

Unterstützung



Wenn es größere medizinische Probleme gibt, müssen manche Frauen sogar mehrer Monate ins Krankenhaus zur Beobachtung. Meistens können die Frauen jedoch zuhause in der gewohnten Umgebung bleiben. Wochenlanges Liegen in der Schwangerschaft kann psychisch belastend sein. Deshalb ist es gut, wenn Schwangere sich mit anderen Betroffenen z. B. in Forum austauschen und Zuspruch von außen bekommen. Außerdem sollten Schwangere mit gezielten Übungen und Kompressionsstrümpfen gegen Muskelabbau und Thrombosegefahr arbeiten. Hebammen, Physiotherapeuten und der eigenen Arzt können unterstützen und beraten.

Frauen, die sich zuhause um größere Geschwister kümmern müssen, können als gesetzlich Versicherte von der Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragen. Auch gesetzlich versicherte Ehemänner können sich für diese Zeit krankschreiben lassen, um zuhause behilflich zu sein.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.