Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Krampfadern

Krampfadern sind typische Beschwerden in der Schwangerschaft. Es handelt sich dabei um geschwollene Venen, die dicht unter der Haut liegen und sich als lila-blaue Ausbuchtung zeigen und zu schmerzenden, juckenden und "schweren Beinen" führen können. Die Venen schwellen an, wenn es in den Venen zu einem Blutstau kommt. Die Ursache: In der Schwangerschaft muss 20 Prozent mehr Blut transportiert werden, der Druck in den Gefäßen ist erhöht. Auch ein allgemein aufgelockertes Gewebe in der Schwangerschaft und eine gewisse Veranlagung sind für Krampfadern verantwortlich. Langes Stehen und mangelnde Aktivität fördern Krampfadern zusätzlich.

Viel Bewegung, spazieren gehen, Rad fahren, schwimmen und regelmäßige Gymnastikübungen für die Beine regen die Blutzirkulation an und beugen Krampfadern vor. Nachts und auch zwischendurch am Tag sollte die Schwangere die Beine immer wieder hochlagern. Quarkumschläge, kühlende Cremes oder Gele sollen Krampfadern außerdem lindern. Auch können angepasste ATS (Anti - Thrombose - Strümpfe) sehr gut helfen. Diese können vom Arzt verschrieben werden. Eine Sonderform von Krampfadern sind Hämorrhoiden.

Normalerweise verschwinden die Krampfadern nach dem Wochenbett wieder. Ist dies nicht der Fall, sollte sich ein Arzt die Adern anschauen und gegebenenfalls behandeln.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.