Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Kräuter

Vielen Heilkräutern wird im Hinblick auf eine Schwangerschaft eine fördernde Wirkung nachgesagt. Während einer bestehenden Schwangerschaft können sie in großen Mengen getrunken aber auch negative Wirkungen haben. Und gegen Ende der Schwangerschaft werden einige Heilkräuter als Wehen fördernd und Geburt einleitend empfohlen. Wissenschaftliche Untersuchungen über die Wirksamkeit gibt es aber nur wenige.
Grundsätzlich sollte man in der Schwangerschaft zurückhaltend mit jeglicher Form von Arznei- und Heilmitteln sein – und somit auch mit Heilkräutern und Kräuterteemischungen. Außerdem sollte man sich an die Dosierungsanweisungen halten, denn auch wenn man Heilpflanzen frei kaufen kann, können sie Nebenwirkungen haben.

Frauenmantel wird z. B. nachgesagt, dass er die Fruchtbarkeit erhöht. Er wirkt zyklusregulierend und stimuliert die Gebärmutter. Frauenmantel soll sanft die Gelbkörperhormonbildung anregen. Das Gelbkörperhormon dient dazu, die Gebärmutterschleimhaut auf das befruchtete Ei vorzubereiten, damit es sich auch in der Gebärmutter einnisten kann. Das Hormon ist somit für eine erfolgreiche Befruchtung außerordentlich wichtig. Während der Schwangerschaft sollte man jedoch Frauenmanteltee nicht mehr trinken – weil er auf die Hormonlage Auswirkungen hat.
Auch Hibiskus, Ginseng und Frauenmantel wirken sich in größeren Mengen auf die Hormonbildung aus und sind bei einer bestehenden Schwangerschaft nicht empfehlenswert. In den letzten Schwangerschaftswochen empfehlen viele Hebammen Himbeerblättertee zu trinken. Er soll sich positiv auf den Geburtsverlauf auswirken und krampflösend sein.

Kamillentee, Brennesseltee und Fencheltee können in der Schwangerschaft getrunken werden aber auch hier gilt: Auf die Dosis kommt es an. Grundsätzlich enthalten Kräuter pflanzliche Wirkstoffe, die wie eine Arznei wirken und dadurch Beschwerden lindern können. In hohen Dosen können sie aber auch negative Auswirkungen haben. In der Schwangerschaft ist es deshalb ratsam, Kräutertees nur in geringen Mengen zu trinken und nicht als Durstlöscher zu verwenden. Teeliebhaberinnen können auf Früchtetees ausweichen. Sie sind in der Schwangerschaft unbedenklich.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.