Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Konzentrationsprobleme

Eines vorweg: Konzentrationsprobleme sind nicht unbedingt schwangerschaftsspezifisch und so etwas wie eine „Stilldemenz“ gibt es nicht. Der Begriff ist gleich im doppelten Sinne falsch, denn die Vergesslichkeit, die fast alle jungen Mütter – und übrigens auch viele jungen Väter – kennen, hat weder etwas mit dem Stillen noch mit einer Demenz zu tun.

Schwangere gelten als vergesslich und zerstreut. Eine aktuelle Studie hat dies jedoch widerlegt: Demnach treten während der Schwangerschaft nicht nachweislich mehr Gedächtnisausfälle und Konzentrationsschwächen auf, als in den Jahren zuvor oder in der Zeit nach der Geburt.

Trotzdem bemerken junge Eltern kleine Aussetzer und vergessen so manches, doch dies hat grundsätzlich etwas mit dem Ausnahmezustand und dem damit verbundenen Stress zu tun: Die Aufmerksamkeit von schwangeren Frauen verschiebt sich - sie geht weg von der Arbeit und hin zu Babythemen.

Ist das Baby dann da, fokussiert sich alles auf das Kind und alle anderen Aufgaben und Termine werden zweitrangig. Außerdem leiden alle jungen Eltern unter permanentem Schlafentzug: Ein Mangel an Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit ist da nur normal.
Hat sich das Leben mit Baby nach einem Jahr gut eingespielt, arbeitet das Gehirn wieder wie vor der Schwangerschaft – von Demenz also keine Spur.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.