Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Bewegungen des Babys

Ab der 9. Schwangerschaftswoche beginnt der Fötus, sich zu bewegen. Reflexartig dreht er den Hals, bewegt Rumpf und Arme, öffnet seinen Mund und macht erste Schluckbewegungen. Auch der Hand-Greif-Reflex bildet sich aus. Später lernt das Baby, seine Muskeln zu gebrauchen. Es strampelt mit den Beinen, bewegt Kopf und Hände. Eine Verbindung zum Gehirn besteht etwa bis zur 17. Woche noch nicht, so dass bis dahin die Bewegungen noch nicht gesteuert sind. Erst um die 18. Woche herum entsteht ein zentrales Nervensystem, über das das Gehirn mit den Teilen des Körpers verbunden wird.

Die meisten Frauen spüren ihr Baby um die 19./20. Schwangerschaftswoche herum zum ersten Mal, manche früher, manche später. Wann die Bewegungen erstmals bemerkt werden, hängt auch von der Lage der Plazenta ab. Wenn die Plazenta an der Vorderwand des Uterus sitzt, federt sie die Bewegungen des Fötus ab - weshalb diese erst einmal kaum zu spüren sind. Liegt sie jedoch an der Rückwand, spüren die werdenden Mütter in der Regel schon früher etwas von ihrem Baby.

Im letzten Trimester der Schwangerschaft bewegt sich das Kind in der Regel nicht mehr so viel, da es immer weniger Platz im Bauch hat. Jedoch versucht es nun mit Händen und Füßen - mit "Boxen" und "Tritten", in eine angenehme Position zu gelangen. Generell ist es normal, wenn sich das Baby an einem Tag mehr, am nächsten Tag weniger bewegt. Sind über einen längeren Zeitraum hinweg keine Bewegungen des Babys zu spüren, sollte sicherheitshalber der betreuende Arzt oder die betreuende Hebamme aufgesucht werden.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.