Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Käseschmiere

Als Käseschmiere (Vernix caseosa) bezeichnet man die weiße Schicht, die bei manchen Neugeborenen die gesamte Haut bedeckt, bei anderen nur an vereinzelten Stellen zu finden ist. Die Käseschmiere schützt die Haut des Fötus in der Gebärmutter vor dem Aufweichen durch das Fruchtwasser und vor Infektionen. Der Fetus trägt auf der Haut einen Haarflaum, das Lanugohaar. Es trägt dazu bei, dass die Käseschmiere haften bleibt.

Die Käseschmiere stellt einen natürlichen Hautschutz dar. Daher wird heutzutage die Käseschmiere nach der Geburt auch nicht mehr automatisch entfernt. Das Sekret zieht von selbst in die Haut ein.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.