Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

In-vitro-Fertilisation

Bei der In-Vitro-Fertilisation (IVF) geschieht die Befruchtung außerhalb des Körpers. Zuerst werden durch Hormone die Eireifung der Frau stimuliert und medikamentös ein Eisprung ausgelöst. Die Eizellen werden dann der Frau entnommen und gelagert, bis sie mit dem aufbereiteten Samen des Mannes „in vitro“ also im (Labor-) Glas, befruchtet werden können. Maximal drei befruchtete Eizellen werden der Frau in die Gebärmutter eingesetzt. Wie die In-Vitro-Fertilisation im Detail abläuft, können Sie in unserem Hintergrundartikel nachlesen.

Wie erfolgversprechend ist die In-Vitro-Fertilisation?


Die Schwangerschaftsrate ist sehr deutlich vom Alter der Patienten abhängig und liegt im Mittelwert bei 29% pro Eizellentnahme. Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, werden in der Regel immer zwei befruchtete Eizellen übertragen. Wenn es dann mit der Schwangerschaft geklappt hat, handelt es sich oft um doppeltes Glück: 16 bis 18% aller Schwangerschaften nach In-Vitro-Fertilisation sind Zwillingsschwangerschaften.


Wann ist In-Vitro-Fertilisation empfehlenswert?



Zur In-Vitro-Fertilisation können Ärzte raten, wenn:

-die Eileiter der Frau in ihrer Funktion gestört sind

-Fruchtbarkeitsstörungen des Mannes vorliegen

-eine immunologisch bedingte Unfruchtbarkeit vorliegt

-das Paar aus unerklärlichen gründen auf natürliche Weise nicht schwanger wird


Wer trägt die Kosten?


Die Kosten einer kompletten IVF inklusive aller Medikamente und Narkose betragen in etwa 3.200 €. Hiervon übernimmt in manchen Fällen die gesetzliche Krankenversicherung 50% für maximal drei Zyklen. In der Regel werden nur bei Ehepaaren die Kosten übernommen. Und auch nur dann, wenn der Mann nicht älter als 49 Jahre ist und die Frau zwischen 25 und 39 Jahre alt ist. Manche Krankenkassen übernehmen sogar bis zu 100 Prozent der Kosten. Bevor man eine Kinderwunschbehandlung beginnt, sollte man deshalb bei seiner Kasse nachfragen und vielleicht auch über einen Krankenkassenwechsel nachdenken.
In manchen Bundesländern wie Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen können Paare einen Kostenzuschuss beantragen.

Haben Sie Fragen?


Haben Sie Fragen zum Thema Kinderwunsch, dann schauen Sie doch mal in unserem
Expertenforum Kinderwunsch vorbei. Dort finden Sie Informationen und auch andere Paare, die sich mit dem Thema auseinandersetzen.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.