Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Homöopathie

In der Schwangerschaft kommen homöopathische Mittel sowohl zur Linderung von typischen Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen, wie auch zur Vorbereitung auf die Geburt und zur Erleichterung des Geburtsschmerzes zum Einsatz.

Für alternative Heilmittel wie Homöopathika liegen jedoch kaum systematische Untersuchungen zu ihrer Verträglichkeit in der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Allerdings gibt es auch keine Fallberichte über ungewöhnliche Reaktionen oder gar Schädigungen des Babys, wenn die empfohlene Dosis eingehalten wurde. Obwohl homöopathischen Mitteln nicht wie „normale Medikamente“ wirken, sollten Sie in der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit einem erfahrenen Therapeuten angewandt werden, da auch sie unerwünschte Nebenwirkungen haben können.

In jedem Fall sollten Sie darauf achten, die therapeutischen Dosen genau einzuhalten. Nichtalkoholische Zubereitungen (z.B. Globuli) sind, falls möglich, vorzuziehen.


Eine ausführliche und kostenlose Beratung über die Verträglichkeit von pflanzlichen und homöopathischen Mitteln erhalten Sie von unserem Experten für Medikamente in der Schwangerschaft, Dr. med. Wolfgang Paulus.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.