Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Himbeerblättertee

Himbeerblättertee ist reich an reich an Vitaminen - vor allem Vitamin C - enthält auch Kalzium und Eisen.

Der Himbeerblättertee wird häufig von Hebammen empfohlen. Gegen Ende einer Schwangerschaft kann er eine Lockerung der Beckenmuskulatur wie auch des Muttermundes bewirken und die Gebärmutter entspannen. Viele Hebammen sind davon überzeugt, dass er auch eine kürzere, zweite Wehenphase ermöglicht.

Kurz vor der Entbindung kann Himbeerblättertee auch die Eröffnungswehen anstoßen. Aufgrund dieser möglichen Wirkung sollte Himbeerblättertee jedoch nicht vor der 37. Schwangerschaftswoche getrunken werden.

Manche Hebammen setzen auch bei auftretender Übelkeit in der Schwangerschaft auf den "Geheimtipp" Himbeerblättertee. Gleich am Morgen getrunken kann er in vielen Fällen die Beschwerden lindern.

Im Wochenbett nach der Geburt regt der Himbeerblättertee die Darmtätigkeit an und bringt damit eine entgiftende und entschlackende Wirkung mit sich. Dies ist gerade nach der Entbindung eine willkommene Eigenschaft für den Körper.

Größere Mengen Himbeerblättertee bitte immer nur in Absprache mit der Hebamme oder dem Facharzt trinken. Auch hier macht es die richtige Dosis. Lassen Sie sich am besten von einer Hebamme beraten!
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.