Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Epiduralanästhesie

Die Epiduralanästhesie ist ein Synonym für Periduralanästhesie (PDA). Sie gehört zu den so genannten rückenmarksnahen Anästhesieverfahren.

Durch Einspritzen von Schmerzmitteln oder Lokalanästhetika in den im Wirbelkanal liegenden Epiduralraum können die mit dem Rückenmark verbundenen, schmerzleitenden Nervenfasern für einige Zeit betäubt werden. Dabei wird ein kleiner Schlauch (Katheter) in den Epiduralraum eingeführt, über den das betäubende Medikament in der benötigten Menge gegeben wird. Man kann diesen Katheter für einige Zeit an Ort und Stelle belassen und so die Schmerzen während einer Geburt sehr wirksam lindern.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.