Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Befruchtung

Bei der Befruchtung trifft das Spermium auf das Ei, die männliche und die weibliche Keimzelle verschmelzen. Dazu gelangt die Samenflüssigkeit des Mannes in die weibliche Scheide.
Die Spermien schwimmen in den Eileiter, dabei werden sie erst zeugungsfähig. Ein Großteil der Spermien geht vorher zu Grunde, nur wenige Hundert Spermien erreichen den Eileiter. Befindet sich im Eileiter eine befruchtungsfähige Eizelle so befruchtet das schnellste Spermium das Ei. Befindet sich keine befruchtungsfähige Eizelle in einem der Eileiter, können die Spermien etwa vier Tage, teilweise aber auch länger, im Körper der Frau lebensfähig bleiben und bei einem späteren Eisprung eine Befruchtung herbeiführen.

Die befruchtete Zelle, die Zygote, beginnt dann einen Tag nach der Zeugung mit der Zellteilung. Nach etwa drei Tagen erreicht sie die Gebärmutter, wo etwa fünf bis sechs Tage nach dem Eisprung die Einnistung in der Gebärmutterschleimhaut geschieht. Die Schwangerschaft beginnt.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.