Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Zur Startseite von Rund-ums-Baby Zurück zur Übersichtsseite Schwangerschaft
 
Unser Lexikon für die
Schwangerschaft
Schwangerschaft - Fragen und Antworten





 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
B

 
Unser kostenloser Schwangerschafts-Newsletter
 
 

Beckenendlage

Die Beckenendlage ist eine schwierige Geburtslage. Das Baby liegt im Mutterleib mit dem Kopf nach oben. Es kommt also bei der Geburt mit dem Becken bzw. Steiß zuerst (deshalb auch Steißlage). Oft gibt es in den letzten Wochen bzw. Tagen der Schwangerschaft noch ein Drehen des Kindes: Während sich in der 21-24. Schwangerschaftswoche noch etwa ein Drittel der Kinder in Beckenendlage befinden, liegt die Häufigkeit der Beckenendlage bei allen ausgetragenen Schwangerschaften nur noch bei 3-5 %.

Um ein Kind zum Drehen zu bewegen, werden verschiedene Möglichkeiten probiert - zum Beispiel Akupunktur oder auch Moxibustion. Eine Beckenendlage tritt gehäuft bei einer Frühgeburt und Mehrlingsgeburten, wie Zwillingen auf. Aufgrund eines erhöhten Komplikationsrisikos, insbesondere Nabelschnurvorfall, wird ein Kind in Beckenendlage heute oft - aber nicht zwingend - per Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Eine spontane Beckenendlagengeburt sollte unbedingt von erfahrenen Geburtshelfern begleitet werden.


von Sandra Kunze
* Hier finden Sie Infos zu den häufigsten Beschwerden in der Schwangerschaft
* Stichwort Beckenendlage
Eine Frage dazu stellen an:
Dr. med. Bluni Schwangerschaftsberatung
Prof. Dr. Costa Ernährung in der Schwangerschaft
Dr. med. Paulus Medikamente / Schwangerschaft
Dr. med. Kniesburges Geburt, Kaiserschnitt, Baby
Martina Höfel Hebamme, Schwangerschaft, Baby
Expertenantwort Antworten von Hebamme Martina Höfel zu dem Stichwort  Beckenendlage
 
Frage: Beckenendlage

Guten Tag,

aktuell schwanger mit meinem 4 Kind in der 31 SSW. Liegt aktuell noch in BEL. Die Chance das es sich noch dreht ist relativ hoch oder ? Man macht sich aber trotzdem schon Gedanken was wäre wenn nicht. Einen KS möchte ich schon gerne vermeinden nach 3 spontanen komplikationslosen Geburten.

Nun liest man halt schonmal ein bißchen was und unter anderem auch das eine spontane Geburt aus BEL durchaus gut möglich ist ABER nur mit erfahrener Hebamme oder Arzt, der sich mit BEL Geburten auskennt. Woher will ich denn aber wissen ob diese Hebamme dann gerade Dienst hat wenn ich in den Kreißsaal komme mit Wehen ?

Meine zweite Frage wäre, ob eine PDA immer zwingend Notwendig ist ? Ich hatte bei der 1 geburt eine ( 2003 ) und bei den letzen beiden Geburten nicht. Ich möchte keinesfalls mehr eine PDA haben. MUSS man ? Gelesen habe ich das es dann automatisch gemacht wird damit man den Wehentropf zum Ende hin gut einsetzen kann ( möchte ich eigentlich auch nicht ) und falls irgendwelche besonderen Manöver eingesetzt werden müssen, damit man dann keine Schmerzen hat ?

Hört sich alles sehr gruselig an. Ich hätte schon gerne eine normale spontane Geburt ohne Pda, Wehentropf oder sonstiges....

Also nur für den Fall der Fälle einer BEL Geburt wäre ich gerne vorher informiert was auf mich zukäme

Liebe Dank im vorraus


Antwort

Liebe jungenmami,

schauen Sie, was es bei Ihnen rundherum an Kliniken gibt. Dann im Internet schauen was so im Angebot ist - und dann genau mit Ihren Wünschen dort vorsprechen.

4. Kind im Vierfüßlerstand spontan - ein Fest für jede geburtshilfliche Abteilung. Da ist eine PDA nicht von Nöten.

Und während Sie noch nach der Klinik suchen, dreht sich der Schatz bestimmt!*g

Liebe Grüße
Martina Höfel

 
 
Frage: Beckenendlage

Hallo...da ich keine Hebamme habe wollte ich mal rechtzeitig nachfragen was ich bei einer weiterhin andauernden BEL machen könnte. Ich bin morgen in der 30. SSW habe natürlich noch etwas Zeit. Ich mache in regelmäßigen Abständen Yoga und nachts drehe ich mich viel um. Gibt es eine Stellung oder Übung wie man das beeinflussen könnte?
Vielen Dank für Ihren Tip im voraus


Antwort

Liebe hopebaby,

Ihr Kind hat tatsächlich noch Zeit: physiologisch drehen sich die Kinder zwischen der 28. und 32. SSW - und auch danach noch.

Liebe Grüße
Martina Höfel

Expertenantwort Antworten von Frauenarzt Dr. med. V. Bluni zu dem Stichwort  Beckenendlage
 
Frage: Kann sich das Baby wo einklemmen ? Beckenendlage

Hallo Herr Dr. Bluni.
Ich habe eine komische Frage.
Ich bin 20 SSW und mein Baby liegt in Beckenendlage. Das bedeutet ja, dass der Kopf oben liegt?
Ist mein Baby dennoch gut geschützt.
Wie ist es mit Sex und Orgasmus...ist es trotzt BEL kein Problem?

Meine zweite Frage ist ob sich das Baby irgendwo einklemmen kann zum Beispiel in der Wirbelsäule oder so?

Ich saß auf der Couch und hatte einen krummen rücken. Dann habe ich ihn gerade gemacht um mich aufzurichten. Dies konnte ich in keiner fließenden Bewegung machen, es war wie ein ruckeln, auch das krumm machen wieder? Hat das mit dem Baby zu tun?

Liebe Grüße


Antwort

Hallo,

das hat für das Kind so keine entsprechende Bedeutung und auch hinsichtlich Verkehrs gibt es dann keine entsprechenden Einschränkungen.

VB

 
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia