Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Bauchnabel

Der Bauchnabel ist die Stelle am Bauch, an der im Mutterleib während der Schwangerschaft die Nabelschnur angewachsen war. Die Nabelschnur versorgt das Ungeborene mit Blut aus dem Mutterkuchen, der Plazenta. Über diesen Blutkreislauf bekommt das Kind so alles, was es für sein Wachstum und seine Entwicklung benötigt.

Nach der Geburt und dem Entfernen der Nabelschnur verwächst der Bauchnabel und verschließt sich. Dabei kann der Bauchnabel sehr unterschiedlich geformt sein. Wie der Bauchnabel letztendlich aussieht, hängt von verschiedenen Einflüssen ab: von den Genen, der Beschaffenheit der Bauchmuskulatur, dem Umgang mit dem Bauchnabel nach der Geburt und körperlichen Belastungen.

Nabelformen


Zwei Arten von Bauchnabel werden grundsätzlich unterschieden: Der etwas seltenere, nach außen gestülpte Bauchnabel und der häufigere, nach innen gekehrte Nabel. Der nach innen gekehrte Bauchnabel kann gleichmäßige konzentrische Falten im Innern aufweisen oder zwei backenartige, aufeinander zugehende Auswölbungen haben, aber auch unregelmäßige Verwachsungen.

Ist der Nabel entzündet oder kommt es zu einem Nabelbruch, sollte man den Arzt aufsuchen. Bei Kindern verwächst sich ein Nabelbruch meist in den ersten Lebensjahren. Im Erwachsenenalter und nach der Pubertät verschwinden Nabelbrüche jedoch nicht mehr.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.