Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Baden

Baden in der Schwangerschaft: Die Badewanne ist ein toller Ort, um abzuschalten und zu entspannen. Jedoch sollte die Schwangere darauf achten, dass das Wasser nicht zu heiß ist, insbesondere wenn sie länger in der Wanne bleiben möchte. Denn auch dem Baby kann bei einer Badetemperatur um die 40 Grad zu heiß werden.

Baden als Vorbereitung auf die Geburt: Mit einem Bad in der Badewanne lassen sich - insbesondere, wenn der Entbindungstermin bereits überschritten ist - erste Wehen zu Hause testen. Dazu legt man sich für 20 min. in die Badewanne und beobachtet die Wehen. Bleiben die Wehen, bzw. lassen sich die Wehen von Wärme und Entspannung nicht mehr vertreiben, sollte sich die Schwangere auf den Weg in die Klinik machen, um die Wehentätigkeit mit einem CTG prüfen zu lassen. Gehen die Wehen beim Baden wieder weg, kann man in der Regel noch zu Hause bleiben und abwarten.

Baden zur Geburt: Eine Wassergeburt wird von vielen Frauen als tolles Erlebnis beschrieben. Dabei soll es weniger häufig zu einem Dammschnitt oder Dammriss kommen. Auch Schmerzmittel kommen aufgrund der Entspannung im warmen Wasser weniger bzw. seltener zum Einsatz.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.