Anzeige

Das schmeckt und ist gesund

Das schmeckt und ist gesund

© fotolia, detailblick

"Essen für zwei" heißt heute: Wichtig ist, was Sie essen, nicht, dass Sie mehr essen. Denn selbst zum Ende der Schwangerschaft hin verbraucht Ihr Körper nur etwa 250 Kilokalorien mehr am Tag.

So bekommen Sie und Ihr Baby, was Sie brauchen:

  • Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung versorgt Ihr ungeborenes Kind mit den Nährstoffen. die es für eine gesunde Entwicklung braucht. Eine Diät ist deshalb während der Schwangerschaft tabu. Es sei denn, Ihr Arzt hat sie aus medizinischen Gründen angeordnet.
  • Auf Ihren Speiseplan gehören jetzt weniger Fett, dafür mehr Eiweiß und Kohlenhydrate. Also: Müsli und Vollkornprodukte, frisches Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, mageres Fleisch, Fisch und Milchprodukte sowie Pflanzenöl - es liefert die wichtigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
  • Folgende Nahrungsmittel bitte meiden: Alkohol, Leber (wegen der enthaltenen Schadstoffe) wie alles, was roh oder geräuchert auf den Tisch kommt bzw. nicht durchgebraten wurde. Also keine rohen oder nur kurz gegarten Eier bzw. mit rohem Ei zubereitete Gerichte und keine eihaltige Mayonnaise sowie keine Produkte aus rohem Fleisch oder Fisch (wie Met, Tartar, Sushi). Ungünstig sind auch Wurstwaren, die nicht durchgegart wurden (fragen Sie einfach an der Wursttheke nach) sowie Rohmilchkäse, Fertigsalate und ähnliche Produkte. Es ist kein Weltuntergang, wenn Sie doch mal ein solches Labensmittel erwischen. Es geht vor allem darum, das Risiko einer Lebensmittelinfektion zu mindern, die bei den genannten Lebensmitteln etwas erhöht ist.
  • Süßhunger? Bei Schokolade, Kakao, Limonaden, Keksen und Kuchen lieber zurückhalten. Sie liefern zu viel Zucker, oft auch reichlich Fett und liefern dabei kaum sinnvolle Nährstoffe.
  • Sie sind unsicher, ob Sie ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bekommen? Zum Bespiel, weil Ihnen oft übel ist oder Sie derzeit gar keinen Appetit auf bestimmte Nahrungsmittel haben? Dann kann es sinnvoll sein, ergänzende Präparate zu nehmen. Lassen Sie sich einfach beim Arzt dazu beraten, welches Präparat in der Schwangerschaft geeignet ist.

Ihr Körper braucht viel Flüssigkeit

Reichlich zu trinken ist wichtig, um den Kreislauf zu stabilisieren. Die hormonellen Veränderungen in der Schwangerschaft erweitern die Blutgefäße. Das macht besonders Frauen, die sowieso schon einen niedrigen Blutdruck haben, zu schaffen. Sie sind deshalb gerade in den ersten Schwangerschaftswochen auffällig müde.

Ihr Flüssigkeitsbedarf beträgt etwa 2,5 Liter am Tag. Tipp, wenn Sie das Trinken oft vergessen: Stellen Sie sich schon morgens die entsprechende Menge bereit, z.B.: Wasser, Kräutertee oder Saftschorle (Säfte aus Zitrusfrüchten wie Orange, Grapefruit oder schwarzen Johannisbeeren liefern viel Vitamin C. Zu den Mahlzeiten getrunken, hilft es Ihrem Körper, das im Essen enthaltene Eisen besser aufzunehmen). Bis zum Schlafengehen sollten Sie alles getrunken haben.

Bei koffeinhaltigen (Erfrischungs-)Getränken ist Zurückhaltung angesagt. Ein bis zwei Tassen Kaffee oder Schwarz- bzw. Grüntee pro Tag sind allerdings okay.

Zuletzt überarbeitet: Januar 2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.