Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von saja79 am 15.03.2015, 12:25 Uhr

Windpockenimpfung ja oder nein?

Was habt ihr gemacht? Ich bin hin und hergerissen,ob ich meinen Kleinen impfen lassen soll oder ob es besser ist, er macht das im Kleinkindalter durch und ich lasse ihn erst vor der Schule impfen, wenn er es bis dahin nicht hatte.

 
31 Antworten:

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von Baybreeze am 15.03.2015, 13:44 Uhr

Man darf nicht vergessen, das erkrankte Kind ist eine Gefahr für Schwangere, Babys und Erwachsene die keinen Schutz haben. Gerade im Kindergarten kommt man oft mit schwangeren Müttern (manchmal natürlich auch Erzieherinnen) und mit Geschwisterkindern im Babyalter in Kontakt. Daran sollte man auch mal denken. Vielleicht ist ja auch bei Euch noch Nachwuchs geplant? Stell Dir vor Dein Kind erkrankt wärend Du schwanger bist oder ein Neugeborenes hast, oder eine Freundin oder ein Familienmitglied von Dir...LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von Lindos am 15.03.2015, 13:44 Uhr

Oh das ist ein großes Streitthema.

Ich persönlich bin für Pockenpartys, bei denen sich Kinder gegenseitig anstecken, denn Kinder verkraften dies deutlich besser und wenn man es einmal hatte ist man sein Leben lang immun (sehr selten kann es passieren, dass wenn die Infektion sehr schwach verlief, sie später doch noch einmal auftaucht)
Zudem meine ich, dass diese Viren immer im Körper bleiben und bei hohen Stress während einer z.B. Krebserkrankung reaktiviert werden und zu Gürtelrose führen können.
Doch ist es gefährlich, wenn man sich erst im Erwachsenenalter damit ansteckt.
Soweit zu den Risiken.

Ich für meinen Teil würde nur impfen, wenn das Kind einen hohen Infektionsrisiko ausgesetzt ist und die Erkrankung schwere Folgen haben kann.
Wenn sich das Kind nicht in jungen Jahren infiziert, dann würde ich es später nachträglich impfen lassen, da es wie gesagt gefährlich ist sich später anzustecken. Zudem wirken Impfungen leider auch nicht immer.
In einer Kita ist ein ungeimpftes Kind an Masern erkrankt und hatte andere angesteckt, dessen Eltern regten sich auf, weil die Mutter das Kind nicht hat impfen lassen.
Nur...haben eben diese Elrtern es getan und die Kinder steckten sich trotzdem an - seltsam oder?

Aber wie gesagt - großes Streitthema

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von niccolleen am 15.03.2015, 14:10 Uhr

Wie manche anderen Kinderkrankheiten hat sich diese Krankheit im Laufe der Jahre gewandelt, diese ist aber zum Unterschied von vielen anderen nicht harmloser geworden, sondern geht immer mehr mit starken Folgeschaeden einher! Sie ist nicht mehr als harmlose Kinderkrankheit einzustufen! Unser Kinderarzt arbeitet auch in einem Spital fuer behinderte Kinder und er hat mir schon einige Faelle berichtet, ganz unlustig. Es kommt offenbar inzwischen auch vermehrt vor, dass sich das Varicella-virus einnistet und nach ueberstandener Krankheit etwa 10 Jahre spaeter nochmal ausbricht und dann ganz schlimme Schaeden anrichtet. Danach sitzt man unter Umstaenden bestenfalls im Rollstuhl. Brauch ich nicht. Von Pockenparties wird schon seit gut 15 Jahren vehement abgeraten! Ganz bloede Idee. Kann sehr ins Auge gehen.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von niccolleen am 15.03.2015, 14:13 Uhr

"Zudem wirken Impfungen leider auch nicht immer. " Also das ist ja wohl der duemmste Grund, nicht zu impfen.
Und: Gerade da ist der Herdenschutz enorm wichtig! Weils eben Impfversager gibt und auch Bevoelkerungsgruppen, die nicht geimpft werden duerfen. Z.B. mit Immunerkrankungen etc.
Ganz abgesehen davon: Der Sinn einer Impfung ist auch nciht, einen komplett vor der Krankheit zu bewahren, sondern den Koerper so darauf vorzubereiten, dass er sich wehren kann. Wenn die Erkrankung leichter auftritt oder ohne Komplikationen, weil eine Impfung da war, dann hat die Impfung den Zweck erfuellt und nicht verfehlt!

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von Johanna3 am 15.03.2015, 14:35 Uhr

Warum seltsam? GERADE weil es Impfversager gibt, ist der "Herdenschutz" wichtig. Die Impfung kann auch den Verlauf mildern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von Nachtwölfin am 15.03.2015, 15:07 Uhr

Ich habe die Große nicht impfen lassen, weil mir der Impfstoff damals noch zu neu war. Mittlerweile sind jedoch die meisten Kinder in unserer Gegend geimpft, so dass die Wahrscheinlichkeit, sich im Kindesalter anzustecken immer geringer wird.
Also werde ich heuer beide Kinder doch impfen lassen, weil ich nicht möchte, dass sie sich erst als Erwachsene anstecken. Ich hatte mir sowieso vorgenommen, sie impfen zu lassen bevor sie zur Schule kommt, außer sie hätte sich bis dahin schon mal infiziert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von keinnamemehrfrei am 15.03.2015, 16:32 Uhr

Viel Erfolg das deine Kinder die Erkrankung gut weg stecken. Ich kenne da ziemlich hässliche Verläufe und frage mich wo Leute wie du ihre Glückslose kaufen das es einen nicht so hart trifft

Gürtelrose tritt auch auf wenn man die Windpocken hatte. Das hat mit der Impfung gar nix zu tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von keinnamemehrfrei am 15.03.2015, 16:34 Uhr

Ich habe impfen lassen. War auch erst skeptisch (wie bei jeder Impfung - hinterfragen ist immer gut), aber ich habe keinen guten Grund gefunden es nicht zu tun!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von Danyshope am 15.03.2015, 17:32 Uhr

Windpocken ist die Krankheit gegen die wir auch noch (nicht) haben impfen lassen. Alles andere wie Masern usw schon. Sollte unser Sohn die bis zur Grundschule nicht bekommen haben, wird die Impfung nachgeholt. Die Möglichkeiten der Folgeschäden - außer Gürtelrose - sind bei Windpocken auch extrem unwahrscheinlich. Und selbst geimpft, kann es trotzdem zur Gürtelrose kommen - der Schutz entfällt also. Aussage des Kinderarztes: Windpocken-Impfung wurde vorwiegend aus einem Grund entwickelt, nämlich damit die Eltern weniger Fehlzeiten haben weil sie die kranken Kinder betreuen müssen. Im Gegensatz zu Dingen wie Masern, Röteln usw wo Impfen extrem empfehlenswert sind. Windpocken sind dann gefährlich, wenn sie im Teenie-Alter auftreten oder ab Erwachsenen - was auch an der Umstellung des allgemeinen Immunsystems liegen soll. Wer die Windpocken bis dahin nicht hatte, sollte sich impfen lassen. Obwohl ich sonst sage, Impfen sollte sein - auch zum Schutz von anderen, sage ich hier, wer sich da als Erwachsene nicht selbst drum kümmert, der ist wo selbst schuld. Ausnahme die Leute welche Unverträglichkeiten haben und deshalb auf Impfungen verzichten müssen. Und bei Säuglingen verläuft es in der Regel auch ohne wirkliche Komplikationen. So hier im übrigen auch die Meinung der Kinderärzte vor Ort - was wohl auch wo einiges aussagen dürfte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von keinnamemehrfrei am 15.03.2015, 17:54 Uhr

komisch. Wir haben immer wieder Kinder denen es so schlecht geht das sie bei uns im "künstlichen Koma" liegen und beatmet werden müssen. Säuglinge wohlgemerkt die noch nicht geimpft werden konnten. Aber genau für die wäre der herdschutz wichtig. Und darum gibt es die Impfung. Aber gut, scheinbar gibt es regional unterschiedliche Interpretationen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von binesonnenschein am 15.03.2015, 19:00 Uhr

Kind 1 habe ich nicht impfen lassen (gegen Windpocken). Damals hieß es aber auch noch, dass die Impfung keinen guten Schutz biete. Sie hatte dann die Windpocken mit 5. Zufällig war das zur Zeit der Anmeldung zur Grundschule und ich konnte sie dann nicht mitnehmen, brauchte einen Extratermin. Sie hat außerdem unter der Juckerei schwer gelitten und hat jetzt einige bleibende Narben (eine davon im Gesicht).

Kind 2 habe ich gegen Windpocken impfen lassen. Sie hatte die Windpocken dann mit 3 in sehr abgeschwächter Form, als ich gerade schwanger war. Soviel zum Impfschutz ;-)

Kind 3 habe ich impfen lassen. Schaum wir mal...
Ich bin PRO Windpocken-Impfung, denn die Chance, dass es das Kind nicht kriegt ist hoch. Und es ist doch eine sehr ansteckende Kinderkrankheit und zumindest mit Unanehmlichkeiten verbunden beim Kind und auch bei den Eltern wegen der Arbeit etc.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von keinnamemehrfrei am 15.03.2015, 19:55 Uhr

Falls es dich beruhigt: auch eine durchgemachte Infektion bietet keinen 100% igen Schutz :) ich hatte drei mal Windpocken. Aber dafür ist mein Titer jetzt super Infektion zwei und drei waren aber auch eher milde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von binesonnenschein am 16.03.2015, 0:04 Uhr

Hab ich auch schon gehört! Aber es hieß, wenn man die Windpocken ganz schlimm hatte (wie meine Große) kriegt man es nicht mehr. War der Verlauf aber milde mit nur ein paar Pöckchen kann man es nochmal kriegen. Stimmt das?

Windpocken-Partys finde ich abartig. Ich setze meine Kinder doch nicht freiwillig einer Krankheit aus!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von merrie85 am 16.03.2015, 8:14 Uhr

Pockenpartys? Dein Ernst? Ich hab davon ja schon gehört und mich immer gefragt, was das wohl für abartige Eltern sind, die ihre Kinder absichtlich sich anstecken lassen... Ist mir unverständlich, ich bin froh, wenn meine Kinder gesund sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von merrie85 am 16.03.2015, 8:16 Uhr

Der Große ist geimpft, der Kleine, 14 Monate, noch nicht. Wir müssten jetzt zwei mal den MMR-V Termin absagen wegen Infekt, wenn er wieder richtig auf der Höhe ist, wird auch er geimpft. Ich hatte die Windpocken mit 13, das war nicht so lustig...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von Lacrie am 16.03.2015, 10:47 Uhr

Also wir haben auch alles impfen lassen incl. Windpocken.
Finde es auch ganz schrecklich wenn Eltern allen Ernstes erzählen, dass sie gern mal ne Pocken- oder Masernparty machen, damit die Kinder abhärten.
Ich könnte sowas nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Wir sind ja auch nicht scharf drauf uns freiwillig mit irgendwas anzustecken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von SallyBW am 16.03.2015, 11:27 Uhr

Ich hatte als Kind die Windpocken und hat hat so schrecklich gejuckt. Ich kann mich an nicht vieles aus der Zeit erinnern, aber dieses Jucken war so schrecklich. Mich schüttelt es heute noch beim Gedanken daran (es ist ca. 35 Jahre her), alleine dass ist schon Grund genug für eine Impfung für mich.

Andere Argumente Pro-Impfung wurden ja schon genannt.

Unser Sohn wurde geimpft und hat es gut vertragen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Gürtelrose!

Antwort von Mijou am 16.03.2015, 12:39 Uhr

Ich habe mein jüngeres Kind impfen lassen (beim älteren gab's die Impfung noch nicht), weil ich nicht möchte, dass es als Erwachsener eine Gürtelrose bekommt, wie es nach einer Windpocken-Infektion im Kindesalter als Spätfolge passieren kann. Bei einer Gürtelrose hat man locker ein Jahr und mehr Schmerzen hinterher - das muss nicht sein.

Von einer Windpocken-Infektion profitiert der Körper außerdem nicht, sie ist extrem belastend. Die Pocken tun gemein weh, und das Kind hat sie überall, auch an Scheide oder Anus. Meine Tochter hat zwei Tage am Stück nur geschrien, als sie sie im Kiga-Alter hatte. Das ist es nicht wert!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Gürtelrose!

Antwort von Danyshope am 16.03.2015, 17:51 Uhr

Ähmm, aber gegen Gürtelrose nützt die "normale" Windpocken-Impfung nichts. Im Gegenteil, nicht umsonst ist diese Impfung ja eben so umstritten. Die Impfung schützt nur gegen Windpocken, Gürtelrose kann man trotzdem bekommen. Schau mal hier: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Varizellen.html

Das ist der Grund warum es seit neusten einen Impfstoff gegen Gürtelrose gibt - blöderweise ist der erst für Personen über 50 Jahren zugelassen.

Und eine Gürtelrose-Infektion muß nicht so verlaufen wie du beschreibst. ich hatte schon Gürtelrose, nichts mit Schmerzen. Es tat jucken, keine Frage, die Stelle war auch etwas empfindlich, aber das war es auch schon. Nach 3 Wochen war da gar nichts mehr zu sehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von armadilla am 16.03.2015, 19:53 Uhr

Hier in der Schweiz-immerhin ein Land mit einem der besten Gesundheitssysteme der Welt-steht die Windpockenimpfung nicht auf der Liste der empfohlenen Impfungen. Hier impft man nur im Teenageralter oder falls Juckreizvorbelastet (Neurodermitis). Grund: Windpocken sind die einzige wirklich harmlose Kinderkrankheit, eine Impfung aus rein gesundheitlichen Gründen also nicht notwendig und die Immunität ist bei durchgemachter Krankheit anscheinend tatsächlich besser. Man kann impfen, aber Kinderärzte halten es hier nicht für notwendig. Somit kriegen hier alle früher oder später die Windpocken, aufgrund der hohen Anstecklichkeit auch ganz ohne Parties und aus meinem Bekanntenkreis sind mir keine schlimmen Verläufe bekannt. Mein Kind ist ansonsten gegen alles geimpft. Somit ist es nun anscheinend kein Drama, wenn man es nicht macht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Gürtelrose!

Antwort von niccolleen am 16.03.2015, 20:22 Uhr

Was? Da steht genau das Gegenteil drin in deinem Link von dem was du sagst!
Man infiziert sich mit dem Feuchtblattern/Windpocken-Virus, und selbst nach ueberstandener Krankheit bleibt das Virus latent im Koerper und kann dort Jahre spaeter als Guertelrose nochmal ausbrechen. Bei geimpften Menschen passiert das seltener und weniger, da sie ja die Erstinfektion komplett anders (durch abgeschwaechte Viren) durchmachen.

Dass die Impfung umstritten sein soll, hoere ich das erste Mal.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von keinnamemehrfrei am 16.03.2015, 21:59 Uhr

Lass uns für ein halbes jahr den Job tauschen und dann schreibst du das nicht mehr! auch Windpocken haben hässliche Verläufe!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Gürtelrose!

Antwort von keinnamemehrfrei am 16.03.2015, 22:01 Uhr

In den meisten Fällen ist gürtelrose ziemlich schmerzhaft und ziemlich problematisch. Meine Mutter war acht Wochen arbeitsunfähig und selbst danach hat sie unter Schmerzen gearbeitet. Da hast du echt Glück gehabt! Ich kenne nur so fiese stories aus dem Bekanntenkreis. Wobei die die kaum gelitten haben vermutlich auch nicht so darüber reden. Das kann gut sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Windpockennarben im Gesicht....?

Antwort von Nicole_Meyer am 16.03.2015, 23:16 Uhr

Es geht ja nicht um eine nervige kurze Krankheit, sondern das Kind behält vielleicht lebenslange POCKENNARBEN zurück. Wie erklärst Du ihm das?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Gürtelrose!

Antwort von Tine1 am 17.03.2015, 7:11 Uhr

Ich hatte auch mal gürtelrose und bei mir war es auch nocht besonders schlimm. ich war zwar zwei oder drei wochen krank geschrieben aber es ging mir so gut, dass ich das genießen konnte. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von keinnamemehrfrei am 17.03.2015, 17:42 Uhr

Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit höher das man bei stärkerer Erkrankung eine höhere Immunität bewirkt. Aber im einzelnen kann man dafür keine Garantie aussprechen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Gürtelrose!

Antwort von Danyshope am 17.03.2015, 17:59 Uhr

Und was habe ich jetzt falsche behauptete. ich habe nicht behauptet das man ungeimpft nach durchmachten Windpocken keine Gürtelrose bekommen kann.

Fakt ist, es wurde jahrelang gesagt, Windpockenimpfung schützt vor Gürtelrose, sprich man kann sie auf keinen Fall mehr bekommen. das war für viele der Grund warum sie überhaupt haben impfen lassen. So, und nun steht fest, die Impfung schützt eben nicht davor, man kann die Gürtelrose trotz Windpockenimpfung bekommen. Und viele sagen sogar inzwischen, das die Gürtelrose bei geimpften sehr viel heftiger verlaufen kann als bei ungeimpften. Und ich kenne hier auch niemanden, der wirkliche Probleme bei der Gürtelrose bekommen hat. Wenn überhaupt man dran erkrankt. Ausnahme evtl extrem Immunschwache Personen - wozu ich im übrigen auch zähle bzw gezählt habe als ich sie damals bekommen habe. Und selbst da gab es bei mir wie gesagt einen milden Verlauf.

Eben aus dem Grund WEIL die Windpockenimpfung nicht vor Gürtelrose schützt, wird wie gesagt inzwischen eine seperate Impfung nur gegen die Gürtelrose empfohlen. Langt dann ja, wenn man die dann mal irgendwann macht wenn man so eine Panik davor hat. Blöde halt nur, das die eben erst ab 50 Jahren zugelassen ist.

Hier ist sie so umstritten, das 2 von 3 mir bekannten Kinderärzten sie als unnötig erachten. Der eine macht hier die Vorträge bezüglich Immunisierung von Kleinkindern und richtiges Impfen - und empfiehlt echt gegen alles zu impfen - außer Windpocken. Wie gesagt, er meint, das wäre eine Erfindung der Amerikaner damit die Berufstätigen nicht eine solch hohen Arbeitsausfall haben - seine Worte im übrigen. Der andere meint, wer es mag kann es machen. Wirklich nötig ist es aber nicht - um mal die Kurzfassung zu bringen.

Noch krasser fand ich i übrigen eine Sache die mir mal wer erzählt hatte. Da fühlte sich auch wer auf sicherem "Dampfer". War gegen Windpocken geimpft und meinte dann auch keine Gürtelrose bekommen zu können. Den "juckenden Ausschlag" hat er dann als Allergie abgetan und ist damit wochenlang durch die Gegend gelaufen bis dann doch mal der Weg zum Arzt gefunden wurde. Brisanterweise fiel dem dann auf, och, Gürtelrose. Blöde nur wenn da dann noch eine schwangere Freundin zu hause sitzt. Wurden dann darüber aufgeklärt, das man mit Gürtelrose andere Leute anstecken kann, und diese dann die Windpocken bekommen können. Verdammt übel als Schwangere. Das zeigt, selbst der Punkt man sollte Impfen wegen Herdenschutz gegenüber Schwangeren ist da völlig hinfällig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von FelixNoah2013 am 17.03.2015, 21:41 Uhr

Ich verstehe nicht warum man einem Kind eine wirklich teilweise schmerzhafte Krankheit mit teilweise schlimmen Verläufen und Folgen zumuten muss wenn man das verhindern kann.
Würdet ihr euer Kind auch ohne Narkose operieren lassen weil es sich ja nicht mehr daran erinnern kann?
Das ist schon echt eine krankhafte Denkweise, da wollen mal wieder Mütter unbedingt schlauer sein als alle anderen und selbstbestimmt entscheiden und das auf Kosten des Kindes.

Und dann noch diese hirnverbrannten Kommentare wie ich kenne keinen der Schmerzen hatte oder bei dem Narben blieben. Wieviel Leute kennt ihr da denn bitte 5/6/7??? Das ist wohl kaum realistisch im Gegenzug zu den gesammelten Studien.

Und meiner Meinung nach gehören Mütter die ihr Kind sich auf Partys absichtlich anstecken lassen bestraft, das grenzt nicht nur an Körperverletzung, das ist eine solche!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Gürtelrose!

Antwort von niccolleen am 18.03.2015, 8:14 Uhr

Erst zitierst du etwas, was ueberhaupt nicht das belegt, was du sagst, und dann kommst du mit "Viele sagen..." als durchschlagendes Argument? Sei mir nicht boese, aber du hast deine Meinung, und drehst es dir, wie du es brauchst, und das ueberzeugt halt nicht.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von Häsle am 18.03.2015, 10:01 Uhr

Mein Kleiner ist 9 Monate alt und wird geimpft werden.

Meine Große hatte sie damals schon mit 5 Monaten, am ganzen Körper, kaum ein cm2 war frei, mit hohem Fieber zwei Wochen lang, und viel Geschrei (sie hat sonst so gut wie nie geschrien, muss also echt gelitten haben). Sie hat am ganzen Körper (auch im Gesicht) Narben.
Jeder, der das mitbekommen oder auch nur die Fotos gesehen hat, hat seine Kinder daraufhin impfen lassen.

Schon diese Quälerei ist für mich ein Grund, mein Kind impfen zu lassen. Da muss ich gar nicht erst über richtig schlimme Verläufe oder Spätschäden nachdenken.

Ich hatte sie übrigens mit ihr zusammen, war auch kein Spaß, aber nicht so schlimm wie bei ihr. Ob das bei mir eine zweite Runde (vermutet meine Mutter) oder die Erstinfektion war, weiß ich nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Windpockenimpfung ja oder nein?

Antwort von wolke76 am 18.03.2015, 12:54 Uhr

Selbstverständlich wird geimpft!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.