Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Maikäferchen2017 am 03.02.2020, 5:09 Uhr

Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf verabschiedet?

Guten Morgen ,
ich bräuchte mal Erfahrungsberichte, wie eure kleinen Großen sich vom Mittagsschlaf verabschiedet haben/ihn abgeschafft haben.
Wir haben folgendes Problem: unsere Tochter, 2 3/4 Jahre alt, brauchte noch nie viel Schlaf, ist schon immer sehr schlecht eingeschlafen (brauchen auch heute noch 30-60 Min dafür, Mama muss dabei bleiben). Wenn sie dann schläft, dann sehr tief und sie wacht vielleicht 1x nachts auf.
Meist steht sie zwischen 6 und halb 8 auf (ganz unterschiedlich), schläft Mittags selten vor 12:30/13:00 Uhr (für 1,5 Std., dann wecke ich sie) und geht abends bei 19:30/20:00 Uhr ins Bett, bis sie schläft, dauerts aber i. d. R. bis 20:30/21:00 Uhr. Nun stell ich mir die Frage, wie ich merke, wann sie keinen Mittagsschlaf mehr benötigt? Nur eine halbe Stunde schlafen lassen, endet nach dem Wecken immer in Geweine und Gejammer, dann ist sie richtig durch den Wind. Ganz drauf verzichten, dann kann man mit ihr ab 16/17 Uhr nicht mehr viel anfangen (ist aber ja vielleicht auch nur die Umgewöhnungsphase ).
Im April bekommen wir Nachwuchs und gerade in der Hinsicht frage ich mich, was das optimalste wäre? Ab August würde sie in den KiGa gehen (nur bis Mittags 12:30 Uhr), dann ändert sich wahrscheinlich eh nochmal alles. Was würdet ihr mir raten bzw. wie habt ihr gemerkt, dass eure Kinder den Schlaf mittags nicht mehr benötigen? Oder habt ihr ihn gar aus bestimmten Gründen abgesetzt?

 
11 Antworten:

Re: Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf "verabschiedet"?

Antwort von Jorinde17 am 03.02.2020, 8:31 Uhr

Ab dem Kiga-Alter fangen viele Kinder sowieso wieder mit dem MIttagschlaf an, den sie vorher kaum noch brauchten. Von daher würde ich vor August möglichst nichts an der jetzigen Tagesordnung ändern.

Dass Deine Maus wirklich keinen Mittagschlaf mehr braucht, merkst Du daran, dass sie nachts nicht mehr durchschläft, morgens sehr früh aufwacht und fit ist oder abends zwei Stunden braucht, um überhaupt einzuschlafen. Wenn also der jetzige Rhythmus nicht mehr funktioniert, wäre das ein Zeichen dafür, dass ihr Gesamt-Schlafbedarf gesunken ist.

Wenn das Kind den Mittagschlaf dann wirklich nicht mehr braucht (war bei meinen Kindern mit etwa vier Jahren der Fall), heißt das trotzdem nicht, dass es den ganzen Nachmittag fit wäre. Sondern in der Übergangsphase hängen die Kinder am Spätnachmittag ziemlich durch, das ist normal. Deshalb habe ich immer auf einer Mittagspause bestanden, auch als sie nicht mehr geschlafen haben. In der Mittagspause (30 bis 60 Minuten) durften die Kinder Hörspiele hören, sollten aber chillen (auf dem Bett oder ruhig auch auf dem Teppich, wenn sie wollten).

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf "verabschiedet"?

Antwort von HSVMarie am 03.02.2020, 8:45 Uhr

Kind 1 ist mit 18 Monaten nur noch ganz selten eingeschlafen am Mittag. Also haben wir ihr irgendwann einfach keinen Mittagsschlaf mehr angeboten. Haben sie aber schlafen lassen, wenn sie unterwegs eingeschlafen ist.

Kind 2 schlief mit gerade 2 am Abend nicht mehr vor 23 Uhr ein, wenn sie mittags geschlafen hat. Also haben wir die Sommerferien genutzt, um den Mittagsschlaf weg zu lassen. So haben wir das auch bei Kind 3 gemacht. Sie war allerdings etwa 3 Jahre alt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf "verabschiedet"?

Antwort von basis am 03.02.2020, 8:54 Uhr

Mein Großer war 2,5 und bei ihm hat man es daran gemerkt, dass die Einschlafzeit abends in den Monaten davor bereits immer später wurde. D.h. wir sind ursprünglich um 19 Uhr ins Bett gegangen und es dauerte dann immer länger, bis er einschlief. Die Bettgezeit wurde dann nach hinten verschoben, weil Kind nur im Bett rumgeturnt ist und irgendwann waren wir bei 21 Uhr Bettgehzeit. Kind war da aber schon in der KiTa. Dort hat man darauf bestanden, dass das Kind mittags schläft und er ist dort auch eingeschlafen. Dann war er aber halt irgendwann bis 22 Uhr abends wach. Als er mit 2,5 in die Gruppe im KiGa-Bereich gewechselt ist, wurde er nicht mehr zum Mittagsschlaf gezwungen. Wir haben ihm die Entscheidung überlassen. Über zwei, drei Monate hat er ab und an mittags dort geschlafen oder sich ausgeruht und ansonsten keinen Mittagsschlaf gemacht. Seit dem ist er abends 8 Uhr idR eingeschlafen.

Mein Kleiner hat mit 1,5 bereits den Mittagsschlaf abgelegt. Er wollte Zuhause einfach nicht mehr schlafen und ich habe ihn nicht gezwungen, denn er hat problemlos da schon bis 19 Uhr durchgehalten (brauchte nie viel Schlaf). Hat bei ihm von Anfang an geklappt. Bei ihm wurde auch in der Krippe versucht ihn zum Schlafen zu zwingen, weil eben alle Kinder schlafen - und die Erzieher halt in der Zeit andere Sachen machen wollen (wofür ich durchaus Verständnis habe). Er hat dort dann halt wach im Bett gelegen und eine Stunde leise vor sich hingesungen. Im Gegensatz zu meinem Großen, ist der Kleine halt geduldig und ruhig und hat das mit sich machenlassen. Mein Großer hätte die Stunde über Terror geschoben. Irgendwann haben sie aufgegeben und der Kleine konnte dann im Gruppenraum bleiben und sich dort so lange alleine Bücher ansehen. Mit dem Tag des Wechsels in den KiGa-Bereich (da war er etwas über 2,5) hat sich das Thema Mittagsschlaf endgültig erledigt.

Mittagsschlaf würde ich abschaffen, wenn das Kind es ohne ihn bis zum Abendessen schafft, ohne dass es nur noch müde und quengelnd herumliegt. Letztendlich hilft da aber nur ausprobieren. Dass Kinder im KiGa Mittagsschlaf bräuchten kann ich aus der Erfahrung mit meinen Kindern nicht bestätigen. Und auch nicht aus unserem Umfeld. Im Gegenteil. So mit 2,5-3 Jahren hat da bisher jedes Kind seinen Mittagsschlaf aufgegeben Und ja, unsere KiTa bietet auch den älteren Kindern Schlafmöglichkeiten. Sie zwingt aber niemandem zum Schlafen. Wenn Kinder ZU müde erscheinen, werden sie ermuntert, sich in der Nähe einer Erzieherin einfach hinzulegen und dann dösen sie auch mal vor sich hin. Kommt zumindest bei meinen beiden selten vor.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf "verabschiedet"?

Antwort von Mörchen17 am 03.02.2020, 9:44 Uhr

Unser Kleiner hat mit zweieinviertel Jahren mittags sehr dezidiert erklärt, nicht schlafen zu wollen, und er ist dann auch nicht mehr eingeschlafen. Die drei/vier Monate zuvor war es schon immer etwas blöd mit dem Mittagsschlaf, er konnte abends erst gegen halb neun einschlafen und das auch nur, wenn wir ihn mittags nach spätestens einer Dreiviertelstunde weckten. Jedenfalls, seit er zweieinviertel ist, hält er keinen Mittagsschlaf mehr, es sei denn, er ist krank oder hat nachts extrem schlecht geschlafen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf "verabschiedet"?

Antwort von Maroulein am 03.02.2020, 14:59 Uhr

Meine Maus hat den bereits mit einem Jahr nicht mehr gemacht,sie hat irgendwann tagsüber ewig gebraucht einzuschlafen,dann klappte es immer häufiger gar nicht mehr,und wenn sie dann alle drei vier Tage geschlafen hat hat sie die abendliche Zeit um genau die Zeit die sie geschlafen hatte nach hinten verschoben,dann würde es immer seltener dass sie überhaupt tagsüber schlief.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich brauche immer noch einen Mittagsschlaf.

Antwort von emilie.d. am 03.02.2020, 15:31 Uhr

Mein Mann übrigens auch. Das ist in der Woche schlecht möglich, wir machen das dann eben als Erwachsene nur am WE und im Urlaub.

Insofern, ich hab in den Kigajahren immer drum gebeten, meine Kinder mittags hinzulegen, wenn sie müde sind. Sie mussten nicht und der ältere wollte glaub so ab 5, 6 Jahren nicht mehr regelmäßig. Aber die Möglichkeit würde ich schon geben. Mein Bruder ist Arzt, operiert viel, der hat auch eine Liege fürs Powernapping, wenn er es irgendwie mittags schafft.

Ich finde es eher ungewöhnlich, dass so viele Kinder mittags nicht schlafen oder zumindest sich irgendwo einkuscheln und chillen. Mein Großer legt sich manchmal selbst hin und schläft nachmittags.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche immer noch einen Mittagsschlaf.

Antwort von basis am 03.02.2020, 17:21 Uhr

Das Schlafbedürfnis von Menschen ist halt sehr unterschiedlich. Wenn ich mittags schlafen würde, wäre ich den Rest des Tages nicht mehr zu gebrauchen. Powernapping funktioniert bei mir gar nicht. 10 Minuten schlafen macht mich müder als vorher. Für mich war es Folter, dass wir bis in die Grundschule rein als Kinder Mittagsschlaf machen MUSSTEN.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich bin da ganz bei Dir,

Antwort von emilie.d. am 04.02.2020, 6:09 Uhr

Menschen sind da ganz unterschiedlich. Über Blutabnahme kann man mittlerweile die Chronotypen bestimmen.

Bei Kindern kommt noch dazu, dass die in der Entwicklung sind und diese Schlafphasen, die man beim Erwachsenen sieht, nicht in dem Maße haben.

Es gibt ja erste zaghafte Versuche, dem Rechnung zu tragen. AGs, wo ANs testweise ihre Wecker ausstellen dürfen. Schulen mit Gleitzeit, Kigas, die nicht mehr wecken. Aber so richtig viel weiß man noch nicht. Nur, dass Schlaf essentiell zur Erholung, zum Lernen, zm Gesundbleiben ist. Und dass ein Gutteil der Deutschen unter Schlafstörungen leiden und das fatalerweise über Medis behandeln. Und nicht die Schlafhygiene verbessern oder eben im Rahmen der Möglichkeiten die Schlafzeiten.

Die Meinung ist ja sehr verbreitet, dass Kinder irgendwann keinen Mittagsschlaf mehr bräuchten. Ich glaube halt nicht, dass das generell so stimmt. Bzw. dass man natürlich schon ohne Mittagsschlaf den Tag schafft - ich ja auch. Aber dass es viele gibt, die gesünder und leistungsfähiger sind, wenn sie die Möglichkeit haben, sich mittags zumindest mal ne Halbe Stunde hinzulegen.

Insofern, am WE und im Urlaub ist bei uns wenn mlglich nach dem.Mittagessen Ruhezeit. Zum Schlafen gezwungen wird keiner, aber ruhig sein müssen die Kinder schon. Sind sie bei uns dran gewöhnt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf "verabschiedet"?

Antwort von Sille74 am 04.02.2020, 7:14 Uhr

Die Große war gerade mal 1,5 Jahre, als wir das mit dem Mittagsschlaf gelassen haben. Sie ist nicht mejr eingeschlafen, dann haben wir es eben sein lassen mit dem Schlafen und es ging gut. Als sie dann mit 1 3/4 Jahren in die Kita kam, hat sie dort wieder geschlafen. Kita ist anstrengend, da hat sie es gebraucht. Das Schlafen in der Kkta behielt sie bei, bis sie in den Ü3-Kiga ging, wo sie Halbtageskind war (ohne Mittagsschlaf). Ab ca. 2,5 Jahren war das mkt dem Mittagsschlaf in der Kita aber etwas problematisch, da sie dann abends echt schlecht eingeschlafen ist.

Der Kleine war ungwfähr 2 Jahre alt, als ICH den Mittagsschlaf abgeschafft habe. Der schlief zwar mittags noch schön gemütlich ein und pennte auch, war dann aber abends/nachts nicht vor 23 Uhr müde zu bekommen. Oft schlief derjenige von uns, der bei ihm Einschlafbegleitung machte, vor ihm ... Er war danach die ersten paar Tage nachmittags etwas knatschig, dann hat es sich ber eingependelt und er schlief halt abends früher ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf "verabschiedet"?

Antwort von Claenelsa am 04.02.2020, 9:58 Uhr

Huhu,
Bei meinen Kids war es auch ganz unterschiedlich. Nummer 1 war das unkomplizierteste Kind aller Zeiten, ist sie bis heute- sie schläft, wenn müde, problemlos überall ein, alles was sie braucht ist eine Decke hihi. Quasi Schlaf nach Bedarf! Ich konnte sie schon als Kleinkind problemlos zu Familienfesten mitnehmen, wenn es sein musste, hat sie auf zwei zusammengestellten Stühlen geschlafen. Heute als Teeny braucht sie sehr wenig Schlaf und ist sobald der Wecker klingelt in der Vertikalen!
Nummer zwei hat als Baby und Kleinkind fast gar nicht geschlafen und war super anstrengend. Sie war ab einem Jahr in der Ganztages-Kita und hat dort bis sie drei war 2 Stunden Mittagschlaf gehalten, eben wie aus Gruppenzwang. Als sie mit drei von der Krippe in den KiGa gewechselt hat, war es mit dem Mittagschlaf schlagartig vorbei. Dafür war sie dann abends schon statt um 19:30 um 18-18:30 im Bett. Ich hatte da wirklich blöd gesagt nichts zu tun mit der Umstellung, das hat sich durch die KiTa eingependelt... Heute mit 11 schläft sie übrigens gerne und viel, am Wochenende muss man sie öfters mal um 10 aus dem Bett schmeißen. Sie ist total sportlich und hat, sobald wach, enorme Ausdauer und Energie, aber sie schläft eben auch wahnsinnig gern aus ;-) .
Nummer drei (29 Monate) geht, seit er ein Jahr alt ist, 3 mal pro Woche in einen altersgemischten Kindergarten. Dort schläft er wohl immer so von 11 bis 13 Uhr, um 13:30 wird er abgeholt. Das ist bisher die komplizierteste Form für uns, denn an den KiTa Tagen kann es sein, dass er noch gar nicht richtig wach ist, wenn ich ihn hole. An den kita-freien Tagen ist er morgens zwar auch spätestens um 7 Uhr wach, da er dann aber gemütlich zu Hause ist, wird er erst so gegen halb 1 müde und schläft dann gerne mal bis 15, 16 Uhr! Und wird abends dementsprechend erst gegen 20, 21 Uhr müde. Dieses Hin-und-Her ist, das merke ich, wirklich nicht optimal. Ich habe schon im Kindergarten nachgefragt, ob sie das Schlafen vielleicht hinauszögern können und ich den kleinen Mann früher abholen kann, aber da hat man mir gesagt, dass er gegen 11 eben immer wirklich müde ist und selbst ins Bett will. Und Abholen vor 12:30 ist mit dem Kindergartenalltag nicht zu vereinbaren... Ich versuche jetzt, die Tage zu Hause so zu gestalten, dass er da auch früher müde wird( Spaziergänge mit Laufrad etc) aber der Erfolg ist eher mittelmäßig, sodass wir beschlossen haben, ihn in einigen Monaten eben fünf Mal pro Woche in den Kindergarten zu geben...
Nummer 4 ist übrigens 7 Monate alt und schläft nachts 10 Stunden durch, dafür tagsüber maximal noch 1,2 Stündchen von 7 bis 8 oder 9 (sobald der Bauch gefüllt ist) :-D.
Furchtbar lange Rede und ganz kurzer Sinn: Ob und wann deine kleine Maus noch Mittsgsschlaf braucht, kann man nicht pauschal sagen ! Ich bin aber aus meiner Erfahrung überzeugt, dass es wichtig ist, dass es eine gewisse Kontinuität gibt. Aufwecken würde ich nur im Notfall, dann lieber die Wachphasen verlängern als die Schlafphasen verkürzen. Ich weiß, dass das auch eine Gratwanderung sein kann, weil schlechte Schläferchen dann irgendwann "drüber" sind und gar nicht mehr einschlafen für lange Zeit.
Dass Mama so lange bei der Kleinen sitzt, bis sie schläft, finde ich nicht schlimm. Solange es für euch machbar ist. Sobald im April das Baby kommt, wird sowieso nochmal alles neu gemischt, also noch vor dem Kindergarten im August! Meine "Großen" wollten beide nie schlafen, wenn das Baby noch wach war, das ist, denke ich, ganz normal.
Eine Freundin von mir hat übrigens eine "Schlafpsychologin" kontaktiert und damit totale Erfolge erzielt bei ihrer Tochter. Geht wohl alles online, man füllt einen Fragebogen aus und hat danach ein Telefongespräch. Wenn das für euch interessant wäre, kannst du ja mal googlen :-) .
Viele Grüße!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie haben sich eure Kinder vom Mittagsschlaf "verabschiedet"?

Antwort von Maikäferchen2017 am 04.02.2020, 12:47 Uhr

OK, super lieben Dank für eure Antworten. Werden dann glaub ich lieber den Mittagsschlaf so lassen wie er ist. Ganz ehrlich, ist es mir so auch lieber, dann hab ich evtl. Mittags ab April auch mal eine kleine Verschnaufpause (oder zumindest in der Zeit nur ein Kind). Wie es dann ab August weiterläuft, müssen wir gucken...
Danke euch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Rund ums Kleinkind - Forum

Mittagsschlaf bei zwei Kindern

Hallo, vielleicht hat jemand einen Rat für mich bzgl Mittagsschlaf. Ich habe 2 Kinder (3Jahr, 1Jahr). Das große Kind schläft mittags nicht mehr. Ich bin mittags mit meinen kindern alleine. Bevor ich den Kleinen schlafen lege, versuch ich meinen Großen zu beschäftigen, ein ...

von Natja 04.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: mittagsschlaf, Kinder

Mittagsschlaf im Kindergarten

Hallo, meine kleine Tochter Nina (3 Jahre, 4 Montage) macht in der Kita noch zurecht Mittagsschlaf, was ich auch unterstütze. Was ich aber definitiv nicht unterstütze ist die Tatsache, dass die Kinder nicht nach 1 Stunde oder so geweckt werden, sondern "so lange schlafen ...

von Sandra-72 15.01.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: mittagsschlaf, Kinder

wann gehen eure kinder ins bett - die mit mittagsschlaf noch?

Hallo, Frage steht ja oben! Meine tochter,25 monate alt, macht ihren mittagsschlaf in der kita ca 2 stunden.am wochenende auch mal gern 3 stunden. Sie schläft abends ca 21 uhr ein, auch wenn ich sie vorhet hinlege.unter der woche wecke ich sie um 7 uhr.oder sie wacht ...

von marijanam79 25.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: mittagsschlaf, Kinder

Kinderkrippe - Mittagsschlaf

Hallo zusammen, ich muss ein bisschen ausholen, um zu erzählen, was mir gerade auf dem Herzen liegt. Meine Tochter ist 16 Monate alt und seit ungefähr 6 Wochen hatten wir es endlich geschafft, dass sie ihren Mittagsschlaf in ihrem Bettchen hält. Vorher hat sie tagsüber nur ...

von Blueberry 09.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: mittagsschlaf, Kinder

Mittagsschlaf in der Kinderkrippe

Hallo! Mich würd mal interessieren, ob eure Kinder in der Krippe/Kindergarten mittags schlafen und wenn ja, ob sie das gleich gemacht haben? Alexander (28 Mon.) geht seit 3 Wochen Krippe - funktioniert super, außer schlafen! Er braucht noch dringend seinen Mittagsschlaf, ...

von prinzenmum 16.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: mittagsschlaf, Kinder

Mittagsschlaf

Hallo mein Sohn ist 2 Jahre alt wird in Juli 3 Jahre alt er möchte ins Bett gehen zum mittagsschlaf habe es dan mal ohne probiert aber ohne schläft er mir dan am Nachmittag einfach so weg bzw er schläft dan auf dem Sofa ein ich weiß nicht ob ich ihn weil er sich so wehrt ...

von boeke 24.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: mittagsschlaf

Mittagsschlaf

Hallo mein Sohn wird im Juli 2 momentan ärgern ihn seine Zähne sehr und tut sich sehr schwer beim einschlafen. Er möchte keinen Mittagsschlaf machen bzw kann nicht einschlafen weil ihn die Zähne so ärgern. Er hält mir aber bis abends nicht durch und schläft dann spät ...

von Mamavonelias 09.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: mittagsschlaf

Der Kampf mit dem Mittagsschlaf

Hallo zusammen, Mein Sohn (18 Monate) besucht 3 Tage die KiTa. Dort schläft er mittags ohne Probleme 2 - 2,5 Stunden. Aber an den Tagen wo er zu Hause ist, ist es ein Kampf. Hab schon vieles probiert. Bett geht gar nicht!!! Mit ihm hinlegen funktioniert nicht. KiWa war ...

von MaraundSam 15.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: mittagsschlaf

Mittagsschlaf

Guten Tag Meine Tochter/3 möchte keinen Mittagschlaf machen nachdem Kindergarten ist sie so aufgeregt und kommt wenn erst um zwei halb drei zu Ruhe. Ohne Kindergarten klappt es besser aber dann darf morgens nix wildes sein Spaziergang Einkauf oder oder. Habe sie sonst um halb ...

von Turboloona 15.11.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: mittagsschlaf

Mittagsschlaf bei Tagesmutter

Hallo Meine Tochter, 16 Monate, geht seit August zur Tagesmutter. Sie war dort bisher alleine, nun ist seit kurzem ein Junge dabei. Dieser schläft zu Hause mittags zwei Stunden, bei der Tagesmutter hat er noch nicht geschlafen ( hat noch nicht geklappt). Meine Tochter ...

von DaniD 12.11.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: mittagsschlaf

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.