Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kite kat am 10.01.2008, 17:18 Uhr

Frust ablassen!!!!!!!!!!!!!!

Hallo ihr muss mal ganz viel frust ablassen. War heute mit sohnemann aufm spielplatz. Und da waren ausländische kinder ich glaube französich haben die gesprochen. Waren alle so um die 21 monate. Jedenfalls hat die eine mutter ihrem mädchen einen bal gegeben was macht mein sohn rennt hin und will ihn haben. Da hat die kleine natürlich gleich ein affentheater gemacht. Er hat ihn auch nicht wieder zurückgegeben. Die anderen mütter sind gleich dazwischen gegangen. Ich habe mir das angeschaut von weiten. Ich habe meinen kleinen gefragt ob er mit dem mädchen spielen will und er meinte jaa. Aber das mädchen hat so geschrien die hat sich nicht wieder eingekriegt. Ich habe mal gelesen das man bei kinderstreit nicht gleich dazwischen gehen soll. Die klären das untereinander. Was sagt ihr dazu eure meinungen bitte.danke

 
14 Antworten:

wie alt ist dein Sohn denn?

Antwort von RR am 10.01.2008, 18:08 Uhr

Hallo
ich denke älter als das Mädchen oder?

Also ich bin der Meinung du hättest ihn zurechtweisen müssen. Er muss erst fragen ob er mitspielen darf. Wegnehmen u. nicht mehr hergeben finde ich persönlich sehr unreif (falls er schon über 3 ist). Er muss lernen dass man das nicht macht u. das kann er nur lernen wenn du es ihm sagst!

Wie würdest du dich fühlen wenn du dir gemütlich auf einer Bank ein Buch auspackst u. dann kommt jemand u. schnappt es sich zum lesen u. gibt es nicht wieder her?

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie alt ist dein Sohn denn?

Antwort von kite kat am 10.01.2008, 18:13 Uhr

Er ist 21 monate! Er muss es erst noch lernen oder. Aber das die mütter da gleich so eingreifen fand ich auch nicht toll.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie alt ist dein Sohn denn?

Antwort von RR am 10.01.2008, 19:39 Uhr

Hallo
naja, in dem Alter muss er es erst noch lernen das ist klar. Aber wie lernt er es? Indem du ihn zurechtweist - du hast aber geschrieben du hast es von weitem beobachtet. Was hätte die gleichaltrige Kleine denn tun sollen um das "unter sich" auszumachen ausser brüllen was deinen Sohn wohl nicht beeindruckt hat? Ihn hauen? Dann hättest du vermutlich auch dumm geguckt.

Ich habe meinem Sohn in solchen Situationen IMMER gleich erklärt "nein, das ist nicht dein.... das gehört dem anderen Kind. Wenn du mitspielen möchtest musst du fragen". Hat gedauert bis er etwas über 2 war u. dann wusste er es. Hätte ich aber nie etwas gesagt u. gedacht sollen die unter sich ausmachen - tja, dann hätte er vielleicht die eine o. andere blutige Nase gehabt o. er wäre jetzt mit 4 so ein Haudegen der sich überall alles krallt....

Gerade letzten Sommer sind mein Sohn u. ich von einem etwa 2jährigen sogar gehauen worden weil ich das Bobbycar von meinem Sohn wieder wegpackte da wir heimgingen! Und seine Mama saß seelenruhig auf der Bank u. beobachtete nur! Mein Sohn war ganz entsetzt u. fragte warum die Mutter denn da NICHTS sagt denn man darf ja nicht einfach was wegnehmen u. man darf schon gar nicht hauen sagte er!

Aber woher sollte dieser Junge das denn wissen?

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie alt ist dein Sohn denn?

Antwort von nagchampa am 10.01.2008, 20:46 Uhr

huhu,

Ich finde, dass Eltern nicht ihre Kinder zurechtweisen müssen. Sie sins zwr dzu da, den Kindern beizubringen,dass man fragt bevor man etwas nimmt. Aber vor so vielen Menschen zurechtgewiesen zu werden ist sehr erniedrigend.

Ich sehe mir meist auch an, wie sich etwas entwickelt, wenn meine 16montige auf dem Spielplatz sich fremde Dinge anschaut. Genauso wie ich mir erst mal mit ansehe, wenn ein Kind unser Zeuchs begutchtet. Einschreiten würde ich auch erst mal nicht.

Suse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie alt ist dein Sohn denn?

Antwort von Nadi77 am 10.01.2008, 20:55 Uhr

Ich habe meiner Tochter von Anfang an erklärt (egal wo wir sind und wieviel Leute dabei sind) das man nicht einfach Sachen abnimmt! Sie hat das recht schnell verstanden (sie ist jetzt 19 Mon.). Erst gestern hatten wir Besuch von einer Mutter mit kleinem Jungen der meiner Tochter direkt jegliches Spielzeug aus der Hand riß was meine Tochter aus ihrem Zimmer holte, ich fand das grausam mit anzusehen wie bedröppelt mein armes Kind da vor ihm stand und die Welt nicht mehr verstanden hat. Da erwarte ich von der/den Mutter/Müttern das sie einschreiten und erklären das das nicht geht!

Nadi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie alt ist dein Sohn denn?

Antwort von kite kat am 10.01.2008, 21:14 Uhr

Danke das ich nicht ganz allein mit meiner Meinung da stehe. Wir sind dann gegangen vom spielplatz die kleine hat sich nicht wieder beruhigt. Fühl mich so schlecht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@kite kat

Antwort von nagchampa am 10.01.2008, 21:44 Uhr

Darf ich fragen,weshalb du dich schlecht fühlst?

Suse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja, das mit dem...

Antwort von MM am 10.01.2008, 22:19 Uhr

... Unter-sich-Ausmachen sehe ich eher skeptisch, zumindest in solch "jüngerem" Alter. Das artet oft darin aus, dass das "Faustrecht" siegt :-(.

Gerade, weil sie sich ncoh nicht so ausdrücken können, schubsen sie eben, reissen was aus der Hand... usw. - und da finde ich es schon die Aufgabe der Eltern, ihnen zu zeigen, dass es anders gehen kann/soll. Also jetzt nicht gross schimpfen oder so, aber schon z.B. sagen, "Schau mal, er hat zuerst mit der Schaufel gespielt, Du solltest ihn fragen ob er sie Dir leiht" und ihn dran hindern, dass er mit der Schaufel einfach so abzieht. Oder ihm vorschlagen, dass er dem andern Kind was andres dafür leiht, oder... Also Alternativen anbieten, was man machen kann ausser Draufhauen oder Ansichreissen. Aber auch z.B. klarmachen, dass der andere ihm etwas nicht leihen MUSS, auch wenn man bitte gesagt hat, sondern es zwar schade ist, aber in dem Moment nicht zu ändern...

Natürlich geht das in dem Alter erstmal nur ansatzweise, aber es ist ein Anfang... Das meiste lernen sie durch Beobachten, wie wir "Grossen" es machen (also dass sie sehen, dass und wie man sich bei Streitigkeiten einigen kann), aber manches sollte man schon auch in der konkreten Situation erklären, wenn es das Kind direkt betrifft. Finde ich zumindest.

Dieses Nur-Zuschauen und Nix-Machen kommt mir oft einfach nur wie Bequemlichkeit vor. Das mit dem Selberlernen gilt m.E. nur bei altersgemischten GRuppen, in denen Kinder sind, die das Sozialverhalten schon gut "draufhaben" und den Kleinen als Vorbild dienen können.

Warum bist Du frustriert - WEIL die andern Eltern eingegriffen haben, doer darüber, WIe es geschah?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Naja, das mit dem...

Antwort von kite kat am 10.01.2008, 22:26 Uhr

Ja weil mein kleiner ein ganz lieber ist. Und dieses zickenmädel ihn runtergeschubst hat. Kinder können so grausam sein. Naja was soll ein anderes mal werde ich dazwischen gehen.Er wollte einfach nur spielen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @kite kat

Antwort von kite kat am 10.01.2008, 22:30 Uhr

Weil ich es meinem sohn nicht erklärt habe das er von anderen nix wegnehmen darf.Er hat gelernt zu teilen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frust ablassen!!!!!!!!!!!!!!

Antwort von berita am 11.01.2008, 1:26 Uhr

Hallo,

ich finde schon, dass du eingreifen und deinem Sohn erklären solltest, dass man anderen Kindern nichts wegnehmen darf. Wie sollen zwei noch nichtmal zweijährige Kinder selbst regeln, das Mädchen kann ja nichts grossartig erklären oder sich wehren, sie kann eigentlich nur weinen. Und dann ist es Sache der Eltern einzugreifen. Wie soll dein Sohn sonst lernen, dass sein Verhalten falsch ist?

Natürlich ist die Aktion nichts schlimmes und muss dir keine schlaflosen Nächte bereiten. Klar nimmt ein kleines Kind dem anderen mal den Ball weg. Aber das Ziel ist doch, dass dein Sohn später mal Rücksicht auf andere nimmt und das erreichst du nicht, wenn du ihn nur beobachtest und sein Verhalten tolerierst.

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frust ablassen!!!!!!!!!!!!!!

Antwort von ShirinasMama am 11.01.2008, 13:53 Uhr

Also wenn ich das kleine Mädchen mit dem Ball gewesen wäre, hätte ich auch gebrüllt!!!

Wenn meine Kinder (2 und 4) einem anderen Kind was wegnehmen (gut, die 4 jährige ist längst raus aus dem Alter), dann schreite ich SOFORT ein und sage ihr das das nicht gehr, das man vorher fragen MUSS!

Das gleiche erwarte ich auch von der Mutter des Kindes, wenn meiner Maus was abgenommen wird.

Wenn diese Mutter das nur aus der Ferne beobachten würde, würde ich dem Kind auch sagen das es meiner Tochter gehört und er es ihr bitte wieder geben soll....

LG, Jenny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nochmal kite kat

Antwort von nagchampa am 11.01.2008, 15:57 Uhr

Hallo,

Hmm, deswegen würde ich nicht trurig sein. Ich finde auch, dass es kein Fehler war.
Also ich sehe es zwar auch so, dass man Kinder irgendwann erklären muss, was deine und was meine ist. Aber ich finde es einen der größten Fehler den Eltern machen, wenn sie ständig für Kinder sprechen bzw sich ständig einmischen. Kleinkinder haben nun mal noch nicht den Gerechtigkeitssinn wie wir Erwachsenen. Denn die Kinder mit 2 Jahren verstehen diese Gerechtigkeit nicht. Sie erkennen -vorläufig- nur das Prinzip einer ist stärker und "gewinnt", der andere ist schwächer und "verliert". Darin erkennen sie aber kein moralisches Problem, sondern nur ein natürliches Ordnungsprinzip und sicher auch den persönlichen Ärger, wenn sie unterliegen. Denn Unterliegen ist ein nagatives Attribut und schwächt das Selbst und den Sieg davontragen ein positives, das das Selbst stärkt.
Allerdings empfinden sie jetzt so etwas wie Mitleid durch ihre zunehmende Fähigkeit, Empathie zu entwickeln. Das führt das bei eher defensiven Kindern dazu, dass sie dem Enttäuschten und Weinenden freiwillig das geben, was er zu haben beabsichtigt. Nach ihrer Guttat sind sie dann aber selbst enttäuscht, weil sie ein Attribut verloren haben. So erklärt sich das Verhalten und reagieren Ihres Größeren. Viel tun dagegen können Sie im Moment noch nicht. Am besten ist es immer, dem Enttäuschten und Unterlegenen erst einmal einen einigermaßen attraktiven Ersatz anzubieten. Ihn zum Hergeben oder Zurückgeben aufzufordern führt zu demselben Ergebnis wie zuvor bei dem Benachteiligten. Dann wird nämlich er "knatschen". (ein Teil ist von Dr Posth geklaut)


Das heißt nicht,dass "Eroberungen" auf dem Spielplatz behalten werden können. Kinder hätten wohl nicht so das Problem,aber die Erwachsenen haben Angst um "ihr" gekautes Eigentum.
Jede Eltern haben eben ein anderes Konzept vom "Erziehen" und Verhalten auf dem Spielplatz bzw zu Hause. Meine Tochter drf auch sich die Spielsachen anderer anschauen. Wenn das Kind das nicht möchte, schritt es bisher immer selber ein. Ich lasse mein Kind zwar nicht von größeren Hauen oder schupsen, aber zurechtweisen ist echt unangebracht. Man kann es ruhig und leise erklären, wenndas Kind auf die Wegnahme seines Spielzeugs heftig regiert, aber ohne sein Kind dfür zu maßregeln.


Suse
Suse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mal die Kurzfassung ;-)

Antwort von ShirinasMama am 11.01.2008, 21:39 Uhr

Ich verstehe das Ganze nicht so wirklich.

Mein Kind nimmt einem anderen etwas weg. Dieses Kind weint daraufhin (verständlicherweise)!

Dann gehe ich doch zu meinem Kind (falls es das weggenommene Spielzeug nicht selbst zurück gibt) und dsag ihm das das nicht geht, man muß erst fragen, man darf jemandem nicht einfach etwas wegnehmen.

Ist doch logisch, oder nicht?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.