Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von lilke am 07.03.2018, 21:41 Uhr

Mit wieviel Jahren wechseln eure Kinder vom Krippenbereich zu den Großen?

Das kommt halt auf die Einrichtung an. Mein Großer ist mit nicht ganz 2,5 in die U3 Gruppe im KiGa-Bereich gewechselt. Er hat das gebraucht und es war die beste Entscheidung, die die KiTa damals treffen konnte. In der Krippe war er total unterfordert und die ganzen "Babys" da haben ihn genervt, weil er nie wirklich wild spielen durfte.

Eine sehr gute Bekannte zieht demnächst um und im neuen KiGa muss ihr Sohn bleiben, bis er zum September 3 ist. Er ist im Dezember geboren, wird also bald vier sein, bevor er in den KiGa wechseln kann. Das ist in der neuen Einrichtung halt so normal und er ist da dann ja nicht der einzige.

Persönlich finde ich die U3-Gruppenlösung bei uns echt hilfreich, weil die Kinder gemäß ihrem Charakter wechseln können oder eben auch wenn sie "fast" 3 sind und mit Beginn September nicht erst noch in die Krippe müssen, sondern gleich im KiGa-Bereich anfangen. Wenn man merkt, sie kommen da nicht klar, können sie immer noch in die Krippe wechseln.

Umgekehrt kommen die Krippenkinder gemäß ihrer Entwicklung zwischen 2,5 und 3,5 aus der Krippe in die U3-Gruppe rüber.

Bei uns wird aber auch unterjährig gewechselt. Wenn die KiTa erst zum September "umschichten" würde, wäre das hier auch anders. Probleme mit Hänseleien, wenn die Kinder schon Ü3 waren, als sie aus der Krippe kamen gab es nicht. Aber man darf eben auch nicht vergessen, dass Kinder in dem Alter noch kein Gefühl für "Alter" haben. Meiner ist inzwischen 3 1/4 und alle, die seit er dort ist neu in die Gruppe kommen sind für ihn "die Kleinen", selbst wenn sie teilweise älter oder genauso alt wie er waren. Und die Kinder, die noch in der Krippe sind, sind halt "die Babys", egal wie alt die sind.

Er sieht sich selbst auch als einen der "Großen" in der Gruppe, weil er eben körperlich eher groß ist (etwa so groß wie die bald 4-Jährigen). Für ihn ist "groß" und "alt" ein und das selbe. Er kann das nicht unterscheiden. So sagt er mir immer, er ist genauso groß wie einer seiner besten Freunde. Der ist aber schon vier, also fast ein Jahr älter als er. Körperlich sind sie aber eben tatsächlich fast gleichgroß.

Wenn es ein echtes "Hänselproblem" gibt, dann denke ich eher von deutlich älteren Kindern und da muss die KiTa halt entsprechend sensibilisieren.

LG
Lilly

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Scout Schulranzen

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.