Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Shandi Twin am 16.01.2008, 10:49 Uhr

Komm mir so blöd vor........ Begabung (lang)

Hallo

Ich hab ein Problem. Meine Tochter (3.5) ist ein begabtes Kind. Ohne mein Zutun löst sie Vorschulaufgaben, kann leichte Rechenaufgaben, das ABC und Puzzel mit bis zu 300 Teilen, wir gehen davon aus, dass sie ein photographisches Gedächtnis hat.
Ihre Freundinnen sind zwischen 5-7 Jahre alt. Die Erzieherinnen haben schon von einer vorgez. Einschulung gesprochen und auch unser KIA rät zum IQ-Test. Bis jetzt habe ich mir keine Gedanken darum gemacht und unsere Tochter so erzogen, wie auch ihren Zwillingsbruder. Im Sport ist sie auch sehr ehrgeizig und begabt. Im Mini-Turnen fühlt sie sich unterfordert. Die anderen sind für sie Babys.
Jetzt war sie einmal im Ballett; und war total begeistert, sie hat schon gut mitgemacht. Sie kommt bei den Kinder, die 2 Jahren älter sind gut mit und fällt auch kaum auf, da sie sehr groß ist und gut spricht. Wenn die Trainer und andere Eltern erfahren wie alt sie ist, will man sie wieder in die Minigruppe schicken und hält mir vor, ich wolle mein Kind drillen, so ist's mir jetzt 2 mal in kurzer Zeit passiert. Erst sind alle begeister, dann wenn sie ihr Alter wissen, bin ich die schlimmme Drillmutter. Alle meinen, ich solle mein Kind in der Freizeit fördern und sie in den Verein oder Musikschuhle geben, aber ich habe die Schnauze voll.
Warum muss man sich für sein begabtes Kind immer so rechtfertigen?

Mittlerweile hab ich keine Lust mehr, was in der Richtung zu tun.

Ging's Euch auch so?

Jammer mal

LG
Shandi

 
8 Antworten:

Re: Komm mir so blöd vor........ Begabung (lang)

Antwort von wolfsfrau am 16.01.2008, 12:11 Uhr

Hallo,

ja, das kenne ich....
Mein Großer (fast sechs) fing vor einem Jahr an, Buchstaben und Zahlen zu schreiben. Mittlerweile rechnet er (am besten multiplizieren) und er fängt an, sich alleine Worte hinzubustabieren. Im Kiga lassen sie ihn dann öfter die Info-Tafel beschriften oder Plakate schreiben. Da steht dann drunter "geschrieben von Jonas". Die anderen Kinder finden das alle anscheinend ganz interessant, aber von den Eltern ernten wir schräge Blicke.
Ich habe dann oft das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen. Es hat nie einer mit ihm sowas geübt oder ihn dazu angehalten. Und darüber reden kann ich im Prinzip nur mit einer einzigen anderen Mutter, ohne das ich das Gefühl habe, anzugeben. Selbst innerhalb der Familie (meine Eltern und Geschwister) ist es schwierig.
Was musste ich mir im Herbst anhören, als er zu einem Volkshochschulnachmittag gegangen ist, wo sie kindgerecht chemische Experimente gemacht haben! Der Kurs war ab 8 Jahren und ich habe dann vorher geklärt, ob es o.k. ist, wenn ein Kleinerer dabei wäre. Das war es und er ist total stolz alleine dort geblieben und hat noch tagelang davon erzählt.

Mittlerweile höre ich nicht mehr hin, wenn irgendwelche Sprüche kommen. Jonas ist einfach so, wie er ist und damit aus. Das wichtigste ist, dass es ihm und uns gut dabei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Begabung

Antwort von Robina am 16.01.2008, 13:02 Uhr

Hallo
viele Eltern können sich sicher nicht vorstellen, dass ein Kind auch ohne Drill einfach besondere Fähigkeiten entwickelt. Das Problem wirst Du nicht aus der Welt schaffen können; damit wird Deine Tochter ihr Leben lang umgehen müssen. WEnn sie erstmal in der SChule ist und ihr alles zufliegt, ohne Lernen zu müssen, wird sie trotzdem ein "Streber" sein etc.
Am besten ist, Du bestärkst sie in ihren Wünschen, ohne zusehr das Kindsein zu vernachlässigen.
GLG Robina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Begabung

Antwort von platschi am 16.01.2008, 13:38 Uhr

Tja, da jede Mutter glaubt, ihr Kind könne alles am besten, fällt es vielen schwer zu (einzu-)sehen, dass es eben Kinder gibt, die wirklich aus dem Rahmen dessen herausragen, was in jedem Alter "normal" ist. Such Dir am besten Unterstützung bei Eltern, die auch besonders begabte Kinder haben. Vielleicht findest Du ja Hilfe über die Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind.

LG platschi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Shandi

Antwort von mucki+ninchen am 16.01.2008, 14:02 Uhr

Hallo Shandi,

wir haben genau dasselbe "Problem" mit unserer Tochter, fast 4.

Magst du mir mal ne Mail schreiben? Meine Adresse ist hinterlegt.

LG Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Shandi

Antwort von SilvanaR am 16.01.2008, 14:34 Uhr

kenne ich , ganuso war es bei uns auch - und ich sage dir, es wird noch heftiger in der Schule.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielen Dank........

Antwort von Shandi Twin am 16.01.2008, 15:23 Uhr

für Eure mutmachenden Antworten. Ich weiss ja, dass das kein leichtes Thema ist. Jede Mutter findes ihr Kind natürlich ganz besonders begabt, und das ist auch gut so.

Ich konnte auch nie verstehen, wie manche Mütter ihre 10. Mon. Babys auf die Beine stellen um mit ihnen das Laufen zu trainiern oder die Kinder mit 5J. schon Privatunterricht bekommen, damit sie in der 1. Klasse gleich schon lesen und schreiben können. Sowas gäbe es bei mir nie.
Im Gegenteil: Ich habe die Einstellung jedes Kind hat sein Tempo.
Es ärgert mich, dass gerade mir unterstellt wird; ich sei so Eine von der Sorte - nur weil ich für meine Tochter ein Hobby suche, was sie ausfüllt. Die anderen Mamis denken natürlich, ich sei einen Angeberin.
Im Kiga haben sie Angst unsere Tochter bei den Förderspielen für älter Kinder mitmachen zu lassen, obwohl die Erzieherinnen auch denken, sie könne das auch; nur weil die Eltern der anderen Gleichaltigen, dies nicht akzeptieren würden.
Mir ist schon klar, in der Schule wird dass eher schlimmer anstatt besser. Und sie tut mir jetzt schon leid. Aber nun verstehe ich auch warum, viele mit begabten Kinder, diese nur noch privat fördern lassen und nicht durch Vereine oder staatl. Träger.
Für lernschwache Kinder, die etwas länger brauchen, wird viel getan und geboten. Kinder die schneller sind werden aber getrosselt ....bis ihnen die Lust am lernen vergeht, dann wundert man sich warum, das Kind so lustlos ist und so schlecht Leistungen bringt.
Schon komisch, oder?

LG
Shandi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sprichst Du von meiner Tochter? ;-)

Antwort von krueml am 16.01.2008, 21:00 Uhr

Ich habe eine ähnlich veranlagte Tochter und mittlerweile gehe ich dazu über sie einfach 1 Jahr älter zu machen. Sie ist im Schwimmkurs bei den 5-7 Jährigen (sie ist im Nov. 4 geworden). Weil sie so gross und frühreif ist, fällt es nicht auf. Ich hatte es der Lehrerin aber im nachhinein gesagt. So gehe ich in der Regel immer vor. Sage ich vorher, dass sie zwar erst 4 Jahre alt ist aber frühreif, dann lassen sie sie gar nicht zu. Auf diesem Weg klappt Alles. :-)

LG!
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprichst Du von meiner Tochter? ;-)

Antwort von little_princess am 17.01.2008, 13:56 Uhr

Ich kann dich gut verstehen. Valentina (3 3/4) ist auch so. Ohne, dass ich ihr groß was beibringen muss kann sie Sachen, die ihrem Alter bei weitem nicht entsprechen, sie kann z.B. lesen und schreiben, im zehnerbereich rechnen, hat jetzt schwimmen gelernt, kann schleife binden etc. sie sieht auch älter aus und ist groß für ihr Alter, daher fällt es nicht sofort auf. Ich zwinge sie zu gar nichts, auch wenn viele das denken, wenn sie sehen was sie alles kann, oft will sie etwas beigebracht kriegen oder mir etwas vorlesen etc. Ihre Freunde sind auch fast alle älter als sie. Bei Kursen hatten wir zum Glück noch keine Probleme, sie geht tanzen und bekommt musikunterricht, das schwimmen hab ich ihr selbst gelernt.
Lässt sie die Balletlehrerin denn nicht mitmachen, wo sie doch gesehen hat, dass sie gut mitmacht?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.