Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kamo79 am 17.02.2018, 14:22 Uhr

Kita-Eingewöhnung und Tod der Oma

Hallo zusammen,

vor 9 Tagen ist völlig aus heiterem Himmel heraus meine Mutter verstorben, zu der mein zweijähriger Sohn seit seiner Geburt beinahe täglich engen Kontakt hatte und die er sehr liebte. Eltern meinen Sohn während meiner Arbeitszeit täglich betreut. Abgesehen davon, dass wir natürlich alle noch unter Schock stehen, wissen wir nicht, wie wir meinem Sohn vermitteln sollen, dass die Oma nicht mehr wiederkommt.

Was noch dazu kommt, ist, dass er seit knapp vier Wochen in die Kita geht. Die Eingewöhnung ist noch nicht ganz abgeschlossen; bis zu diesem Zeitpunkt verlief sie normal bis gut. Beim Abschied kurz Tränen, dann hat er sich aber laut Aussage der Erzieherin sehr wohl gefühlt und war auch beim Holen gut drauf.

Am Tag nach Omas Tod hat mein Mann den Kleinen in die Kita gebracht, das ging ganz gut. Am Montag habe ich es versucht, allerdings (selber in Tränen aufgelöst) nicht geschafft, das weinende Kind dort zu lassen. Am Dienstag und Mittwoch hatte die Bezugserzieherin frei, und wir haben vereinbart, dass wir eine Woche pausieren.

Jetzt am Montag soll es wieder losgehen mit der Kita (wahrscheinlich wieder mit kürzeren Bleibezeiten...), aber ich fühle mich immer noch nicht in der Verfassung, mein Kind dort zu lassen, ohne beim Abschied selber zu weinen (was vor dem Tod meiner Mutter nie ein Problem war!). So kann ich ja meinem Sohn nicht signalisieren, dass er in der Kita gut aufgehoben ist und dass er hier spielen und Spaß haben kann... Bitte nicht falsch verstehen, ich habe vollstes Vertrauen zu der Kita und den Erzieherinnen dort und weiß, dass er da gut aufgehoben ist. Aber in meiner momentanen Verfassung kann ich ihm eben diese Sicherheit nicht geben...

Mein Mann kann ihn wegen seiner Arbeitszeiten nicht bringen (das wäre ansonsten wahrscheinlich die beste und einfachste Lösung). Hat jemand hier Erfahrung mit einer solchen Situation und hat Ideen, wie wir am besten weitermachen? Theoretisch ginge natürlich schon, ihn länger zuhause zu lassen. Entweder würde ich dann noch einige Tage Urlaub dranhängen oder der Kleine ginge während meiner Arbeitszeit zu meinem Vater. Aber ich weiß nicht, ob das wirklich sinnvoll ist...

PS: Sorry für den langen Text!!

 
6 Antworten:

Re: Kita-Eingewöhnung und Tod der Oma

Antwort von lilke am 17.02.2018, 15:21 Uhr

Zunächst mein Beileid zu dem schweren Verlust!

Hol dir Trauerhilfe.

Meine Schwiegermutter ist gestorben kurz nachdem mein Großer Zwei wurde. Das Verhältnis war sicher bei weitem nicht so nah wie das bei euch, aber ich habe da gemerkt, dass so kleine Kinder sehr nüchtern mit diesem Thema umgehen.

Ich hab ein total tolles Buch gekauft gehabt, aber ich hab es aber lange nicht geschafft, es ihm vorzulesen, weil ich immer so heulen musste. "Auf wiedersehen kleiner Vogel". Aber es hat auch mir geholfen, die kindliche Sicht etwas besser zu verinnerlichen und darüber schmunzeln zu können.

Jetzt, ein Jahr später entdeckt er immer wieder Omas Bild im Regal und er weiß genau "Da ist Oma E. Die gestorben ist."

Kinder nehmen den Tod noch selbstverständlicher. Sie ist eben nicht mehr da. Nicht weg, denn sie kommt nicht wieder. Sondern einfach nicht mehr da.

Das Problem mit der KiTa bist dummerweise du und wenn dein Mann ihn nicht bringen kann, dann musst du es irgendwie schaffen stark zu bleiben. Warum weinst du da jetzt plötzlich? Hat das irgendeinen Bezug zu deiner Mama?

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kita-Eingewöhnung und Tod der Oma

Antwort von kamo79 am 17.02.2018, 15:36 Uhr

Hallo Lilly,

danke für deinen Beitrag...

Ja, dass ich jetzt in der KiTa weine, hat natürlich mit meiner Verfassung zu tun, ich weine grade noch bei den kleinsten Anlässen, ist ja alles noch frisch.... Außerdem ist die Bezugserzieherin in der KiTa die Nachbarin meiner Eltern, und hat sich auch immer gut mit meiner Mama verstanden. Wie ich geschrieben hatte, vorher war das kein Problem, aber im Moment weiß ich nicht, wie ich mich da zusammenreißen soll...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kita-Eingewöhnung und Tod der Oma

Antwort von lilke am 17.02.2018, 20:53 Uhr

Ist halt schwierig, weil dein Problem wahrscheinlich wenig Probleme hätte, wenn du dein Gleichgewicht wieder finden wurdest. Das soll kein Vorwurf sein, nicht falsch verstehen. Ich denke nur, das Beste wäre für alle, wenn du deine Trauer zulässt und dir damit ggf auch helfen lässt. Wenn die Bezugserzieherin eine Freundin deiner Mutter war, ist es doch schön, wenn dein Sohn über sie nochmal etwas von Oma mitbekommt.

Tut mir wirklich sehr leid, was dir passiert ist, aber ich denke, deinem Sohn wird nur helfen, wenn du Hilfe bekommst.

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kita-Eingewöhnung und Tod der Oma

Antwort von Sterntaler-2016 am 18.02.2018, 9:47 Uhr

Hallo du liebe, erstmal mein herzliches beileid - das ist wirklich furchtbar wenn man seine Mama verliert.
Du schreibst es ist erst vor 9 tagen passiert... Du steckst noch voll im trauerprozess! Gib dir zeit das zu verkraften. Weine wenn dir danach ist und lass deinen Sohn bis zu einem gewissen Grad teil haben.
Mit der kita habe ich auch keine Lösung. Was meinen denn die Erzieher? Ich würde es glaub weiter versuchen ihn in die kita zu bringen - irgendwann klappt es auch wieder besser.
Sei nicht so streng mit dir... Du trauerst und da is es doch ganz normal.
Dir von außen Hilfe zu holen finde ich noch etwas früh... Außer du sagst es würde dir gut tun.
Wünsche euch weiterhin viel kraft in dieser schweren Zeit!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kita-Eingewöhnung und Tod der Oma

Antwort von kamo79 am 18.02.2018, 16:25 Uhr

Danke für deinen Beitrag! Ja, ich denke ich werde ihn morgen hinbringen und schauen, wie es läuft und auf jeden Fall mit den Erziehern dort sprechen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kita-Eingewöhnung und Tod der Oma

Antwort von Johanna3 am 18.02.2018, 19:05 Uhr

Das tut mir leid!

Vielleicht solltest du nicht ausgerechnet jetzt die "Bleibezeiten" verkürzen. Bzw. würde ich es von dem Kind abhängig machen. Vielleicht tut es dir auch gut, dich erst einmal innerhalb der Einrichtung aufzuhalten, anstatt direkt zu gehen. Vielleicht gibt es dort die Möglichkeit einen Kaffee zu trinken und dich zu sammeln, bevor du die Einrichtung verlässt?

Wenn dir Trauerhilfe gut tun würde, kannst du dich natürlich an eine entsprechende Stelle wenden. Ich fände es allerdings reichlich früh, Trauer ist doch etwas Normales.

Um mit den Erziehern zu sprechen, würde ich eine bestimmte Zeit vereinbaren. Dann musst du dies nicht zwischen Tür und Angel tun.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Die Kinder imKinde rgarten spielen Tod und töten...

Hallo, hoffe bin jetzt hier richtig. Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre. Geht seit sie 2 ist zum Kiga. Seit ca 3 Wochen erzählt sie immer von töten, ich wurde im Kiga getötet oder wir waren alle tot. Und hier zu Hause wenn sie mit den Puppen spielt, kommt auch ständigt: "oh ...

von Nicole30 07.04.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

Wie dem Kind den Tod erklären?

Hi ich hoffe ich bin hier richtig, vielleicht habt ihr ja Erfahrungen und tipps für mich! Mein Opa ist gestern gestorben, also der Uropa meiner Tochter (5)... Aus verschiedenen Gründen haben wir ihn nicht oft gesehen und dad letzte Treffen ist schon einige Zeit her, ich ...

von still-water 30.08.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

wie erklärt man am simpelsten nem 3,5 jährigen den tod?

also jetzt nicht explizit, aber so das er versteht das ein leben auch mal zu ende geht kurz dazu: wir haben heute morgen auf dem kigaweg eine tote maus gesehen und mein sohn fragte mich warum die maus da schläft und ob er sie wecken darf. ich wusste gar nicht genau was ich ...

von PoisonLady 11.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

Kinderbuch zum Thema Tod?

Hallo, mein 5-jähriger fragt mich neuerdings ab und an, was Sterben bedeutet. Und er hat dann immer Tränen in den Augen, er hat auch Angst, dass die Uroma sterben könnte, "weil sie ja schon sooo alt ist". Er hat noch keinen Todesfall miterlebt, nun frage ich euch, kennt ihr ...

von TigerTaps 07.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

Schulikind längweilt sich im Kiga zu tode

Hallo, mein Sohn ist dieses Jahr ein Schuli (so nennen sie die Kinder die jetzt zur Schule gehen werden). Er ist immer gerne in den Kiga gegangen. Aber jetzt ist es ihm sooooo langweilig geworden (er geht aber auch schon fast 3,5 Jahre).. Was soll ich nur mit ihm ...

von B9805 16.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

Suche geeignetes Buch über den Tod

Hallo! Wie oben schon steht suche ich ein geeignetes Buch über den Tod/Sterben. Meine Tochter (5 Jahre) fragt in letzter Zeit immer öfter nach was das Thema anbelangt. Wie etwa wo sind Uroma und Uropa usw. Ich sag ihr dann das sie schon gestorben und jetzt im Himmel ...

von Bella13 25.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

Thema Tod -> Sohn hat viele Fragen und Angst, dass wir sterben...

Unser Sohn (4) redet in letzter Zeit immer häufiger vom Sterben. Ich weiß nicht warum ihn das so beschäftigt denn es gab keinen Todesfall in der Familie oder so. Ich hatte ihm blöderweise irgendwann mal auf Nachfrage gesagt, dass ich denke man kommt in den Himmel wenn man ...

von maya-mit-zwerg 06.05.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

Tod Opa

Guten Morgen, am frühen Morgen und so ein Thema, leider bewegt es uns zur Zeit. Wir haben folgende Situation. Unser Opa ist sehr sehr krank und man weiß nicht wo die Reise hingeht. Entweder in Richtung Gesundheit, was wir sehr hoffen oder leider in die andere Richtung. Da ...

von Carmelo 28.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

Tod erklären

Ich habe ein großes Problem - meine Nachbarin ist plötzlich verstorben. Meine kleine Tochter hatte ganz viel kontakt mit ihr. Wir hatten ihr auch gesagt, dass sie krank ist, weil sie immer mal nach ihr fragte. Wie erkläre ich nun einer 2,5jährigen, das sie gestorben ist. Ist im ...

von Yasmin07 23.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

mein sohn langweilt sich zu tode im kiga

bin echt am verzweifeln, sohnemann geht überhaupt nicht mehr gern in den kiga, weil er sich dort zu tode langweilt. er ist zur zeit ein kannkind, sprich er muß nicht im sommer in die schule, kann aber, was wir auch versuchen wollen. aber bis dahin ist es ja noch eine weile ...

von sylv 07.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: tod

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Scout Schulranzen

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.