Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von RR am 24.09.2008, 15:31 Uhr

Freundschaften im Kiga

Hallo
mein Sohn (4 3/4) ist seit Anfang August im Kiga. Wir waren die letzten 2 Wochen weg (in Urlaub) u. so wie es aussieht hat er eine Freundin im Kiga gefunden, denn seit Montag macht er alles mögliche mit ihr zusammen (muss schon vor unserem Urlaub öfters gewesen sein, aber jetzt machen sie täglich was zusammen, auch alleine, also nur die 2). Finde es toll dass mein Schüchterner so schnell Anschluss gefunden hat. Nur eines "trübt" meine Freude etwas: Das Mädchen ist bereits Vorschulkind, geht also nächsten Sommer vom Kiga ab während mein Sohn noch 1 Jahr drin bleiben wird. Wird es ihm sehr schwer fallen? Oder wird er dann einfach wieder neue Freunde/Freundinnen finden? Hat jemand ähnliches "erlebt"?

Ich weiss, ist noch fast 1 Jahr Zeit, aber man denkt als Erwachsener halt doch "voraus"...

viele Grüße

 
5 Antworten:

Re: Freundschaften im Kiga

Antwort von jumanu am 24.09.2008, 16:41 Uhr

Hallo,

ich kenne das ;-) Tobias ist jetzt das 2. Jahr im KiGa und nun ein Vorschulkind. Er ist auch sehr schüchtern und vor allem sensibel. War und ist nach wie vor schon beliebt würde ich sagen - besonders bei den Mädls :-). Jedenfalls hatte er letztes Jahr fast nur mit den Vorschulkindern gespielt, durfte auch schon mit zur Vorschule weil er recht weit für sein Alter ist. Jetzt im September hatte er schon "Startschwierigkeiten" da hat er richtig begriffen das die Kinder nun wirklich weg sind. Die ersten 2 Wochen waren nicht leicht, er wollte auch gar nicht mehr in den Kindergarten gehn (geht eh schon total ungern). Mittlerweile ist das wirklich besser geworden, er hat jetzt ein "Betreuungskind", ist quasi der große :-). Heute erst kamen ein paar der der "ehemaligen" am Zaun im Kindergarten vorbei und haben nach ihm gerufen, was glaubst du wie er sich gefreut hat.

Leicht ist es nicht und wird es auch nicht. Es ist wieder ein kleiner Lebensabschnitt, ein kommen und ein gehen. Aber sie können sich ja weiterhin treffen, heute z.B. ist bei einem (jetzt) Schulkind zum Geburtstag eingeladen.

Ich kenn deine Gedanken ;-) aber das wird schon, so ist er auch wieder offen für "neue" Kinder.

Lieben Gruß
jumanu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freundschaften im Kiga

Antwort von Svenni am 24.09.2008, 16:44 Uhr

hallo,
dieses "Vorausdenken" macht es uns und den Kindern aber unheimlich schwer.
Niemand kann dir sagen, wie dein Sohn damit umgehen wird. Manch ein Kind nimmt es total locker, andere gehen vor Kummer fast ein.
Oft aber kommt auch alles anders als man denkt...meine Tochter zum Beispiel wurde mit 5,8 Jahren eingeschult. Das wurde ganz spontan entschieden. Nach einem Schuljahr wurde ihre Klasse in eine kombinierte Klasse umgestaltet - also Schuljahr 1 und 2 zusammen. So ist meine Tochter, jetzt Zweitklässlerin, plötzlich wieder mit ihren alten Kiga-Kollegen, jetzt Erstklässler, in einer Klasse, ihrer "Bärenklasse". Und nun kommt´s noch doller: Die Vorschulgruppe des Kindergartens ist aus Platzgründen nun in die Schule umgezogen, hat dort ihrer Gruppenraum und alle zusammen machen Ausflüge und spielen miteinander in den Pausen.
Von all dem hatte ich keine Ahnung, als mein Kind eingeschult wurde. Auch, dass ihre beste Freundin (nicht Kindergartenkollegin) in unsere Gegend zieht und nun auch als Erstklässlerin in ihrer "Bärenklasse" ist, hätte ich nie vermutet.
Du siehst: Erstens kommt alles anders, und zweitens, als man denkt .
Freu Dich über die Freundschaft der beiden Kinder und versuche, es nicht überzubewerten - oft sind diese Freundschaften ganz schnell wieder vorbei und eine neue Freundschaft entsteht.
LG Svenni
(...die deine Sorgen schon versteht und sich auch immer viiiiiel zuviele Gedanken macht...und übt, lockerer zu werden...)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freundschaften im Kiga

Antwort von Anja + M+M am 24.09.2008, 17:04 Uhr

Fast musste ich ein bisschen lachen, als ich deinen Beitrag gelesen habe. Ich tendiere auch immer noch viel zu viel dazu, mir zu überlegen, was wäre wenn und wie werden sie es verkraften ...

Dein Sohn ist erst relativ kurz im Kindergarten, da ändern sich die Freundschaften oft noch sehr.

Als mein Sohn in den Kindergarten kam, hat er gleich am 2. Tag einen Freund gefunden, an dem er sehr hing. Wenn der mal nicht im KiGa war, ging die Welt fast unter. Und nach einem halben Jahr wars plötzlich vorbei damit, er hat einen anderen besten Freund gefunden, diese Freundschaft hat nun gehalten, der "Erste" war völlig uninteressant geworden.

Was mich momentan beschäftigt ist die Tatsache, dass keiner seiner Kindergartenfreunde in seine Schule kommen wird im nächsten Jahr ... Nur lauter Mädchen, mit denen er sich zwar auch gut versteht, aber es sind halt Mädchen! Du siehst, irgendein Problem hat man immer, ändern kann man es sowieso nicht, es kommt, wie es kommt!

Freu dich, dass dein Sohn guten Kontakt gefunden hat und lass ansonsten alles auf dich zukommen!

LG Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freundschaften im Kiga

Antwort von Loraley am 24.09.2008, 18:32 Uhr

Ich kann deine Sorge nachempfinden. Meine Tochter hat mit diesem Schuljahr alle Freundinnen "verloren". Sie kamen in die Schule, meine Tochter ist nun Vorschulkind. Ich habe erst heute morgen mit der Erzieherin über diese Situation gesprochen und sie meinte, daß Emma gut damit zurecht käme, sie suche sich andere Spielkameraden und ist einfach durch ihre "Pflichten" als Vorschulkind gut bedient (die VSK helfen beim Anziehen der kleinen, haben Musikschule, Vorschule etc.....)

Ihre Freundinnen besucht sie weiterhin am Mittag, der Kontakt besteht ja noch.

Kürzlich meinte sie daß es gut sei wenn sie nächstes Jahr "große" Freundinnen in der Schule hätte, sie könnten ihr dann alles zeigen.

Freundschaften wechseln in dem Alter noch oft, und Kinder sind auch schnell bereit neue zu schließen.

In einem Jahr ändert sich viel, neue Kinder, neue Situation. Manchen tut es auch gut wenn sie plötzlich "alleine" dastehen und sich behaupten müssen - also ohne die großen Freunde.

LG Lora

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freundschaften im Kiga

Antwort von berita am 24.09.2008, 22:00 Uhr

Dein Sohn wird vermutlich erst traurig sein, sich dann aber "umorientieren". Wahrscheinlich werden ja auch andere Freundschaften getrennt und die restlichen Kinder bilden neue, soweit sie sich nicht gerade gar nicht mögen. So ist es jedenfalls bei uns momentan.

Es kann auch passieren, dass dein Sohn und seine Freundin sich schon vorher nicht mehr verstehen. So ist das Leben und die Erfahrungen können wir unseren Kindern nicht abnehmen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.