Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sally83 am 02.05.2013, 11:33 Uhr

Falsche Freunde schon im Kindergarten - was tun?

Hallo ihr Lieben,

ich weiß in meinem Fall nicht mehr, wie ich mich am besten verhalten soll. Mein Sohn (gerade 3 Jahre alt) spielte im KiGa immer mit einem Jungen der nicht gerade aus den besten Verhältnissen stammt. Zuerst störten mich vor allem die Kraftausdrücke die dieser benutzte und die mein Sohn ihm nachredete. Dort waren auch Ausdrücke dabei, die ich meinem damals 2-jährigen Sohn noch nicht erklären konnte (Wix..., Fick..). Als der besagte Junge dann 3 Jahre alt wurde wechselte er die Gruppe und diese Ausdrücke hatten daraufhin auch bei meinem Sohn ein Ende.
Jetzt wurde mein Sohn 3 Jahre alt und wechselte ausgerechnet in die gleiche Gruppe in der auch dieser Junge ist. Seitdem spielt er wieder fast ausschließlich mit ihm und nimmt auch wieder seine Verhaltensmuster an. Inzwischen bestehen diese jedoch nicht mehr nur aus Kraftausdrücken, sondern er redet ständig von irgendwelchen Ballerspielchen und wie toll die wären und trägt ständig Star Wars-Karten, etc. mit sich herum auf denen diese finsteren Typen drauf sind. Anfang der Woche meinte er, dass er eine richtige Waffe will und damit alle Menschen umbringen möchte... und das mit 3 Jahren!!!
Mein Sohn springt darauf direkt an und ist dann auch total begeistert davon, er ahmt inzwischen auch Pistolen nach mit denen er auf Leute schießt... ich bin total erschrocken über dieses Verhalten!
Er tut dabei total taff und begeistert, doch immer häufiger bekommt er Angst, dass zeigt sich manchmal wenn er im Bett liegt. Dann will er das jemand bei ihm bleibt, damit der "Darth Vader" (oder ähnlich) nicht kommt...

Mein Mann und ich haben ihm natürlich erklärt, dass man nicht auf Leute schießt und wie schlimm so etwas ist... und wir haben ihm auch geraten sich von diesem Jungen fern zu halten, da dieser ihn auch häufig schlägt und pitscht...
Wir haben ihm erklärt, dass ein richtiger Freund einem nicht ständig weh tut... und das er doch auch viele Freunde im KiGa hat, die ihn nicht schlagen und Angst machen und das er doch mit diesen spielen soll. Doch egal was wir auch sagen und tun, er spielt weiterhin ständig nur mit diesem Jungen, den er sich scheinbar (leider) als Vorbild ausgesucht hat.

Die Erzieherinnen haben wir schon gebeten auf die Spiele der beiden zu achten. Dies zeigte bisher jedoch keine Wirkung.

Was macht man in so einem Fall am besten?
Wie sollen wir uns am besten verhalten - habt ihr einen Ratschlag?

 
5 Antworten:

Re: "Falsche Freunde" schon im Kindergarten - was tun?

Antwort von Dreamie0609 am 02.05.2013, 12:02 Uhr

Hallo,

also ganz spontan frage ich mich, wo sind die Erzieher? es ist doch auch deren Aufgabe so ein Verhalten zu reglementieren. Meine Kinder haben nie solche Ausdrücke mit nach Hause gebracht, weil es einfach von niemandem im Kiga toleriert wird.

Ansonsten weiß ich aus Erfahrung, dass Jungs anfälliger bei solchen Sachen sind, als Mädchen. Mein Sohn weiß auch immer sehr genau Bescheid, was andere so tun und sagen. Der Punkt ist doch, dass er weiß das es nicht richtig ist.

Du kannst eigentlich nur ganz klar machen, das du solch ein Verhalten nicht gut findest und das immer wieder. Verbieten mit dem Jungen zu spielen kannst du eh nicht und macht diesen doch erst recht interessant.

Lad doch häufiger andere Kinder ein, so dass er nicht mehr so auf dieses Kind anspringt. Oder sprich mal mit den Eltern, vielleicht finden sie es auch nicht gut und ihr könnt gemeinsam dagegen vorgehen. Vielleicht liegt es ja auch nicht an den Eltern, sondern an älteren Geschwistern.

lg Dreamie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Falsche Freunde" schon im Kindergarten - was tun?

Antwort von binesonnenschein am 02.05.2013, 12:14 Uhr

Mir fallen eigentlich nur 2 Dinge ein (weil ich nämlich finde, dass du schon das meiste versucht hast): Im Kiga fragen, ob es möglich ist, die beiden wieder zu trennen, sprich, in verschiedene Gruppen zu geben. oder, wenn das nicht geht, ihm andere Kinder interessanter machen, sodass er das Interesse an diesem Jungen verliert. Ich denke auch, du kannst ihm den Jungen nicht direkt ausreden, aber sprich doch mit anderen Müttern (ein anderer Junge reicht ja) und versuche, eine andere Freundschaft aufzubauen. Gegenseitige Besuche zuhause, eine besondere Aktivität draußen, vielleicht Fußball spielen im Verein... - vielleicht findet er die neue Aktivität dann viel cooler.

Haben eigentlich die anderen Kinder keine Probleme mit diesem Jungen? Also spielt er nur mit deinem? In diesem Fall könnte ich mir vorstellen, dass die Erzieherinnen sogar froh sind, dass der Junge überhaupt einen Freund im Kiga hat und dass sie deshalb nichts unternehmen. Sie können ihn ja schlecht absondern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Falsche Freunde" schon im Kindergarten - was tun?

Antwort von gasti75 am 02.05.2013, 12:33 Uhr

Ausreden kannst Du ihm den Jungen nicht, wir hatten es auch jahrelang, mein Sohn fand den anderen Knaben toll, selbst wenn er von ihm gehauen wurde ist er ihm nachgelaufen

Sprich die Erzieherinnen an, Star Wars Karten haben im Kiga nix zu suchen, da lässt sich schon mal was machen.

Pistolen...na in dem Alter natürlich spannend, wenn auch bei uns Eltern nicht gern gesehen

Ansonsten versuchen auf andere Kids mit denen er gerne spielt umzulenken

gasti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Falsche Freunde" - hatten wir auch mal...

Antwort von Astrid am 02.05.2013, 12:38 Uhr

Hallo,

dass ein Kind sich den falschen Freund aussucht, passiert ja gerade im Kindergartenalter. Denn jetzt haben die Kleinen noch sehr wenig Erfahrung, sie wissen noch nicht, wer zu ihnen passt und wer nicht, wer ihnen gut tut und wer nicht. Das aber müssen sie herausfinden - und das geht oft nur durch Versuch und Irrtum. Dieses Lernen aus Erfahrung können wir Eltern mit unseren Predigten ihnen auch nicht abnehmen!

Dazu kommt ja, dass Gegensätze sich anziehen: Gerade liebe Kinder sind oft fasziniert von Rabauken. Mein Sohn (gutmütig, ausgleichend im Wesen) hatte im Kiga auch mal einen Freund, der wild und verhaltensauffällig war. Er biss alle und jeden, hatte kein Sozialverhalten, konnte sich nicht in die Gruppe einfügen, riss anderen Kindern alles grob aus der Hand. (Er war Opfer eines Scheidungskriegs, eigentlich ein ganz Armer, naja.)

Jedenfalls war ich überhaupt nicht angetan. Ich wollte aber, dass mein Sohn selbst merkt, ob das Verhalten des anderen Jungen okay war. Ich habe daher nicht schlecht über den Freund gesprochen. Ich habe aber gefragt: Wie fandest du es, dass er dich gebissen hat, obwohl ihr gar nicht gestritten hattet? Wie fühlt es sich an, wenn er immer allein bestimmen will, was ihr spielt? Und dass er dir alles aus der Hand reißt, ohne zu fragen - ist das richtig von ihm?

Ich muss aber zugeben, dass ich den beiden außerhalb des Kigas keinen Kontakt ermöglicht habe, ich wollte diesen Jungen einfach nicht bei uns zu Hause haben - weil er keine Regeln kannte, Bitten mit glasigen Augen ignorierte, nicht reagierte auf Ansprache usw.

Jedenfalls: Nach ca. einem dreiviertel Jahr war der Freund "out". Mein Sohn hatte selbst gemerkt, dass das Ganze nicht passte - auch die Faszination am "Wildsein" des Anderen ließ nach. Ich finde, Du musst auch Deinem Sohn ein bisschen vertrauen, dass er lernen wird, wer zu ihm passt, auch wenn das dauert. Mach' den Freund nicht schlecht. Wenn man den Freund herabsetzt, kränkt dies auch das eigene Kind - es hat sich den Freund ja ausgesucht und ist stolz auf ihn.

Stell aber immer wieder die Frage an Deinen Sohn, wie sich bestimmte Verhaltensweisen für ihn anfühlen. Ich würde ihn ruhig auch mal fragen, was er an dem Freund gut findet, denn irgendetwas wird der ja haben. Die Antwort wäre sicher ganz spannend.

Übrigens: dass Jungs eine Zeitlang gern "Schießen" spielen, finde ich nicht bedenklich, das ist normal! Es reicht, immer wieder zu sagen, warum man nicht auf Menschen zielt, warum das kein Spiel ist, dass es Kriege gibt usw., das macht Ihr ja auch schon. Dein Sohn wird das eines Tages verstehen. Auch meiner spielt manchmal mit Wasserpistolen oder sogar Stöckchen "Schießen". Nach einer Weile wird es wieder uninteressant.

Mir fällt noch ein, ich hab' damals einen hilfreichen Artikel zum Thema falsche Freunde gelesen, guck mal, vielleicht hilft der auch bei Euch:

http://www.urbia.de/magazin/familienleben/ich-mag-den-freund-meines-kindes-nicht

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke!!!

Antwort von Sally83 am 02.05.2013, 13:41 Uhr

Hallo an alle,

vielen Dank für eure Antworten - vor allem dir Astrid für die ausführliche Antwort.
Den Fehler über das andere Kind nicht schlecht zu reden habe ich allerdings schon gemacht - da werde ich in Zukunft besser drauf achten.

Eben habe ich nochmals mit der Erzieherin geredet und diese hat gemeint, dass sie versuchen die Beiden etwas mehr auseinander zu nehmen, da dies immer sehr schnell eskaliert. Ich hoffe dadurch bindet er sich mehr an andere Kinder.
Drückt mir bitte die Daumen!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Kindergarten Freunde Buch

Guten Morgen, ab wann sind diese "Kindergarten Freunde Bücher" denn so angesagt? Sehe damit die Kids im KiGa rumrennen, zumindest die Mädels, aber meine ist ja erst 3.5 Jahre alt, ist das nicht etwas zu früh? Braucht "Kind" sowas:-)))? War ne ...

von Vivi1975 29.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kindergarten, Freunde

Freundebuch Kindergarten.

Hallo... meine Tochter hat von einem Kindergarten Freund ein Freundebuch zum ausfüllen bekommen.Da steht drin, Das ünsche ich Dir..... Was kann man denn da so schreiben? Die Kinder sind 4 Jahre...( viel Geld und Glück hört sich ja in dem Alter doof an.:-) ...

von Konny26 06.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kindergarten, Freunde

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Hipp Kinder Pizzinis - Bestnoten im Test!
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.