Was ist eigentlich eine Saugverwirrung?

Saugverwirrung

© fotolia, Svetlana Fedoseeva

Saugverwirrung bedeutet: Ein Kind, das gestillt wird, geht auf einmal nicht mehr an die Brust, nachdem es die Flasche oder den Schnuller bekommen hat.

Es möchte nur noch aus der Flasche trinken. Denn Babys merken schnell, dass sie sich an der Brust deutlich mehr anstrengen müssen, bis Milch kommt.

Der Milcheinschuss beginnt nach einer normalen Geburt zwischen dem 3. und 5. Tag. Nach einem Kaiserschnitt oder einer sehr anstrengenden Geburt kann das auch mal bis zu sechs Tage dauern. So oder so ist es sehr hilfreich, wenn junge Mütter sich nicht selbst unter Druck setzen und in Ruhe stillen. Ihr Baby bekommt so in den ersten Tagen auf alle Fälle die wertvolle Vormilch. Sprechen sie doch mit ihrer Hebamme, sie kann Ihnen Tipps geben, zum Beispiel zum richtigen Anlegen Ihres Kindes.

Einer Saugverwirrung vorbeugen

Im Einzelfall kann es nötig sein, einem Neugeborenen neben der Muttermilch auch Flaschennahrung zu geben. Um einer Saugverwirrung vorzubeugen ist es hilfreich:

  • einen brustwarzenförmigen Sauger zu wählen (im Handel gibt es kiefer- und brustwarzenförmige Modelle);
  • statt eines Milchsaugers einen Teesauger zu nehmen. Aus der Flasche fließt die Milch sowieso schneller als aus der Brust. Mit einem Teesauger muss das Kind, ähnlich wie an der Brust, mehr arbeiten, damit Milch kommt;
  • eventuell eine "Calma"-Flasche" (Medela) zu verwenden. Diese ist so gestaltet, dass das Kind wie an der Brust erst kräftig saugen muss, bis die Milch fließt.

Gerade sehr junge Babys tun sich manchmal auch schwer damit, zwischen Schnuller und Brust zu wechseln. Daher ist es sinnvoll, in der ersten Zeit genau zu überlegen, ob Ihr Kind überhaupt einen Schnuller braucht. Er kann hilfreich sein, ist jedoch kein Muss. Beraten Sie sich lieber erst einmal mit ihrer Hebamme, wie Sie Ihr Kind sonst trösten und beruhigen können. Fällt die Entscheidung für einen Schnuller, sollten Babys diesen übrigens immer nur zeitweilig bekommen, nicht als Dauerbegleiter. Solange Sie und Ihr Kind noch am Anfang der Stillzeit stehen, ist ein brustwarzen-förmiger Schnuller sinnvoll. Wie ein entsprechender Sauger kann er einer Saugverwirrung vorbeugen helfen.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.