Babys tägliche Körperpflege

Baby in der Badewanne

© fotolia, oksun70

Auch Ihr Baby braucht von Anfang an tägliche Pflege von Kopf bis Fuß. Sie können es einfach morgens oder abends behutsam einmal von oben bis unten waschen - mit warmen Wasser und einem weichen Waschlappen.

Besonders wichtig ist es dabei, alle Hautfalten zu säubern, also: hinter den Ohren, unter den Achseln, im Windelbereich, in den Kniekehlen und zwischen den Zehen. Hier sammeln sich schnell Hautschüppchen, Fusseln und Cremereste an, die dann in den Falten scheuern können. Die gereinigte Haut dort sorgfältig trocken zu tupfen, ist ebenfalls sehr wichtig. Sie wird sonst schnell wund und braucht dann lange, um zu heilen.

Um ihren Feuchtigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten, braucht die Babyhaut nach dem Reinigen Öl oder Creme/Lotion zur Pflege. Für die Hautpflege können Sie heute aus vielen verschiedenen Baby-Pflegeprodukten wählen. Grundsätzlich gilt dabei: Weniger ist mehr. So sind etwa Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe für die empfindsame Kinderhaut eher ungeeignet. Auch sollte das Pflegeprodukt möglichst wenige Inhaltsstoffe enthalten. Ein traditionelles Hautpflegemittel ist gutes Olivenöl. Wenn Sie unsicher sind, was sich für Ihr Kind wohl eignet, beraten Sie sich doch einfach mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Kinderarzt. Das gilt besonders, wenn Ihr Baby zu den 10 - 20 Prozent der Kinder gehört, die trockene Haut haben. Auch die meisten Kinder, die über den errechneten Termin hinaus im Bauch waren, haben anfangs oft sehr trockene Haut. Hier empfiehlt es sich, an den Händen und Füßen erst einmal eine (Heil-)Salbe zu verwenden. Sonst reißen die Hautfalten dort leicht ein.

Und wie steht es ums Baden?

Wenn Ihr Kind gerne badet und seine Haut das verträgt, können Sie es täglich kurz baden. Heute sind viele Fachleute der Ansicht, dass es hautverträglicher sein kann, zu baden: Der dünnen Babyhaut bleibt so eine Reizung durch das Hantieren mit dem Waschlappen erspart. Ins Badewasser gehört jedoch auf alle Fälle ein kindgerechter Pflegezusatz. Was die Hygiene angeht reicht es allerdings, wenn Ihr Baby einmal die Woche badet und Sie es sonst waschen. Wie Sie sich entscheiden, hängt im Grunde von Ihnen und Ihrem Bay ab.

Besonders schön: Körperpflege als Babymassage

Sobald Sie und Ihr Baby ein wenig Alltags- und Pflegeroutine haben, können Sie als Abendritual zum Beispiel eine beruhigende Babymassage einführen. Die lässt sich außerdem wunderbar mit dem Einölen kombinieren.

Schauen Sie sich doch einfach mal das Rund-ums-Baby-Video mit Tipps zur Babymassage an!

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.