Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Kind schläft nicht

Hallo Frau Höfel,

ich bin langsam am verzweifeln und weiß nicht mehr weiter.

Meine 8 Wochen alte Tochter möchte einfach nicht schlafen, egal was ich mache.
Nachts hat sie bis vor kurzem auf dem Bauch von mir oder meinem Mann geschlafen, nachdem sie nicht mehr zwischen uns liegen wollte.
Das hat auch eine Weile funktioniert (auch wenn unser Schlaf dadurch nicht besonders erholsam war...). Ich konnte ihr Bedürfnis nach Nähe verstehen und habe sie tagsüber so viel wie möglich getragen und auf mir liegen lassen.
Mittlerweile möchte sie nachts noch nicht mal mehr auf uns schlafen.
Auch tagsüber bekomme ich sie gar nicht zum Schlafen. Ich habe es schon mit Rumtragen, Wiegen, Tragetuch, Kuscheln etc. probiert. Es dauert unheimlich lange bis sie einschläft, und dass auch meist nur, wenn ich mit ihr wippend durchs Haus laufe. Sobald ich mich hinsetze, wird sie wach und schreit (sonst hat es wenigstens funktioniert sie auf meinem Bauch schlafen zu lassen).
Sie bekommt so tagsüber meist nur ca. 2 Stunden Schlaf. Ich sehe ihr aber an, dass sie total müde ist und eigentlich schlafen will/muss.
Abends wird es besonders schlimm, dann schreit sie fast nur noch und lässt sich durch nichts beruhigen oder zum Schlafen bewegen.
Das Ganze geht dann bis 00:00 oder 01:00 Uhr. Dann schläft sie irgendwann total erschöpft ein und wird aber auch häufig wach, um dann um 06:00 Uhr morgens wieder aufzustehen.
An den Schlafentzug habe ich mich schon gewöhnt, aber das kann doch nicht ewig so weitergehen.
Ich kann tagsüber noch nicht einmal was essen, da sie im Tragetuch wach wird und schreit, sobald ich eine Weile sitze :-(

Ich weiß, dass die Kleinen um die achte Woche einen Wachstumsschub durchmachen. Daran kann es aber nicht liegen, da sie sich seit Wochen so verhält und es meiner Meinung nach immer schlimmer wird.

Ich hoffe sie können mir helfen, da ich langsam mit meinen Nerven am Ende bin.
Leider habe ich auch keine Familie in der Nähe, die mich entlasten könnte und meine Freundinnen sind alle berufstätig und wohnen zum Teil auch weiter weg.
Ich muss also alleine da durch.

Lg
Andrea

von andrea26 am 31.10.2015, 09:44 Uhr

 

Antwort:

Kind schläft nicht

Liebe Andrea,

bitte einmal bein Osteopathen vorbeischauen. Manchmal sitzt ein Wirbel verquer.
Hat Ihr Kind eine Lieblingsseite oder Lieblingshaltung?

Kann es sein, dass Ihr Kind ständig mit wechselnden "Schlaf bitte"-Versuchen bombadiert wird, aber trotzdem nicht schläft? Vielleicht, weil ständig etwas Neues auf es einstürzt?

Wenn das Kind also eh weint, dann kann es das auch tun, während Sie Ihrer Tätigkeit (essen, kochen, waschen, spazierengehen etc.) nachgehen -mit dem Kind vorm Bauch und den Händen frei.

Liebe GRüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 02.11.2015

Antwort:

Kind schläft nicht

Hallo, das hatten wir auch. Etwa ab der 5. Woche gings los und wir sind teils nur auf 6 Std Schlaf in 24 Std gekommen. Er war zwar müde, aber kam nicht in den Schlaf. Seit er 8-9 Wochen alt war schlief er wieder besser. Er ist zwar immer noch kein super Schläfer, aber schläft um 20.00 Uhr etwa ein und wird dann alle 3 Std gestillt bis um 6.00 Uhr der Tag beginnt. Tagsüber schläft er etwa 2 Std. Nicht viel, aber es scheint ihn zu reichen.
Uns hät ein Osteopath viel geholfen. Nach jeder Sitzung wurde sein Schlaf besser.
Lg

von Hasenbande am 31.10.2015

Antwort:

Kind schläft nicht

Ich kann mich auch anschließen. Wir kennen das auch. Bei meinem Sohn (14 Wochen) waren/sind Blähungen bzw. Verdauungsprobleme ursächlich. Außerdem ließ er sich bis etwa 8te gar nicht ablegen. Ich habe ihn dann tagsüber zum Schlafen auch immer in der Tragehilfe gehabt. Und er ist auch immer wach geworden, wenn ich mich hingesetzt hab (inzwischen ist er etwas weniger empfindlich). Was das zum schlafen bringen angeht, haben wir einiges ausprobiert. Haben zu Beginn Tage gehabt, an denen er tagsüber kaum geschlafen hat und abends dann völlig überreizt war und nur noch gebrüllt hat. Letztlich habe ich ihn bei eindeutigen Müdigkeitsanzeichen in die Tragehilfe gesetzt (wo er zuerst protestiert hat) und dann den Föhn im Hintergrund laufen lassen, dabei wippend rumgelaufen. Dann ist er meist recht schnell eingeschlafen. Oder er ist auf dem Arm eingeschlafen, während der Papa oder ich wippend durch die Gegend gelaufen sind. Zum Glück waren die Abende und Nächte etwas entspannter als bei dir. Könnte deine kleine auch Blähungen oder irgendwas anderes haben?

Ansonsten ist Osteopath ganz sinnvoll. Auch in einer Schreiambulanz kannst du Hilfe bei solchen Problemen bekommen. Meine Hebamme schwört außerdem auf Federwiegen. Sie sagt immer, dass da fast jedes Baby gern drin liegt. Unser wegen der Blähungen leider nur begrenzt.

Bleib weiterhin stark! Es wird auf jeden Fall besser!

LG

von @Justitia@ am 31.10.2015

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.