Silke Westerhausen

Uterusatonie - Ursache

Antwort von Silke Westerhausen

Frage:

Hallo,
ich hatte bei meiner Entbindung meiner Tochter eine Uterusatonie mit ca. 1000 ml. Wie ich nun heraus gefunden habe, hatte ich eine Austreibungsphase von 10 min. Die Hebamme hatte bei vollständigen MuMu einen Wehentropf angehängt. Als es nicht richtig vorwärts ging, hat sich die Hebamme auf meinen Bauch geworfen und die Ärztin hat einen Dammschnitt durchgeführt. Kann nach ihren Erfahrungen dieser Ablauf zu dieser Uterusatonie geführt haben? Bin etwas ratlos wegen der Ursache und habe Angst, dass ich eine angeborenen Wehenschwäche habe.
Ich bin nun in der 20 SSW.
Viele Grüße
BellaElla

von BellaElla76 am 12.03.2012, 15:11 Uhr

 

Antwort auf:

Uterusatonie - Ursache

Hallo,

Atonie heisst,dass sich die Gebärmutter nach der Geburt nicht kontrahierte - man kann sich das ein bisschen wie einen nassen Schwamm vorstellen der sich vollgesogen hat.

Warum sich die Gebärmutter nicht zusammenzog kann ich Ihnen nicht sagen - war die plazenta unvollständig,lief der Wehentropf weiter?

Sie haben keine Wehenschwäche;Ihre gebärmutter brauchte vielleicht für den letzten weg einen kleinen Schubs,damit das Kind geboren werden konnte...

Grüße
Silke Westerhausen

von Silke Westerhausen am 12.03.2012

Antwort auf:

Uterusatonie - Ursache

Hallo Frau Westerhausen,
die plazenta kam vollständig nach 5min raus. Der Wehentropf wurde danach abgemacht und nach zwei Stunden bei Behandlung der Uterusatonie wieder ran gemacht. Sehr beruhigend, dass es keine Wehenschwäche war.
Viele Grüße
BellaElla

von BellaElla76 am 13.03.2012

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.