Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
 
  Dr. Wolfgang Paulus - Medikamente in der Schwangerschaft

Dr. med. Lars Hellmeyer
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

  Zurück

VBAC 22 Monate nach Notsection möglich?

Sehr geehrter Herr Dr. Hellmeyer,

sollte meine jetzige und zweite Schwangerschaft problemlos verlaufen, wäre es ratsam 22 Monate nach einem Notkaiserschnitt einen VBAC zu probieren?

Ich würde gerne noch ein drittes Kind haben, wie hoch ist das Risiko, dass meine Gebärmutter durch einen VBAC solche Schäden erleidet, dass ich kein Kind mehr austragen kann?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Maria


von winkiw am 14.02.2013

 KaiserschnittWeitere Informationen finden sie in unserem Special Kaiserschnitt
Frage beantworten

Antworten:

Re: VBAC 22 Monate nach Notsection möglich?

Hallo, sorry, aber ich weiß nicht wofür die Abkürzung VBAC steht. LG

Antwort von Dr. Lars Hellmeyer am 14.02.2013
 

Re: VBAC 22 Monate nach Notsection möglich?

Ich meine Vaginal Birth After Cesarian, ich würde nämlich sehr gerne auf natürlichem Wege entbinden.

Antwort von winkiw am 14.02.2013
 

Re: VBAC 22 Monate nach Notsection möglich?

Hallo, jetzt habe ich es verstanden. Pauschal kann ich das nicht sagen, da es von vielen Faktoren abhängt (z.B., ob der Muttermind geöffnet war, wie schwer das Kind war etc.). Ein Notkaiserschnitt wird ja aber nicht durchgeführt, weil mechanische Probleme vorlagen, somit ist pronzipiell der Versuch durchaus anzustreben. LG

Antwort von Dr. Lars Hellmeyer am 15.02.2013
 

Re: VBAC 22 Monate nach Notsectio möglich?

Sehr geehrter Herr Dr. Hellmeyer,

es ergab sich eine Notsectio in der 38 Woche + 2.

Ich hatte an dem Tag mein Kind 6 Stunden im Bauch nicht gespürt, ich konnte ihn auch nicht wecken und ging sicherheitshalber für eine Kontrolle ins Krankenhaus. Ich hatte weder Wehen noch einen Blasensprung, nur meine üblichen Frühwehen, die ich seit dem 5. Monat hatte und die nie den Muttermund beeinflusst hatten, ich bin also überzeugt, dass der Muttermund nicht geöffnet war.

Die 3 durchgeführten CTGs sahen immer schlechter aus (mit einer immer geringeren Amplitude), die Fruchtwassermenge war an der unteren Grenze (obwohl kein Blasensprung stattgefunden hatte), die Plazenta war zu klein, der Ecodoppler zeigte, dass die Nabelschnur nicht genug durchblutet war. Es war keine Zeit mehr für eine Rückenmarknarkose und somit wurde es eine Notsectio in Vollnarkose.

Das Kind hat auf der Kinderintensiv überlebt, aber es sah estmal schlecht aus, wenn wir glück haben wird er auch keine Behinderungen haben.

Vielen Dank für Ihre Antwort,

Maria

Antwort von winkiw am 15.02.2013
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Lars Hellmeyer  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia