Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

enorme Wutausbrüche 18 Monate

Frage von Rena27  -  27.09.2010
Hallo Herr Dr. Posth, mein Sohn ist gerade 18 Monate geworden, und seit ca. 3 Wochen haben wir extreme Probleme mit ihm.
Er war immer schon ein sehr zorniges Kind, aber in den letzten Wochen artet das Ganze vollkommen aus.
z.B. wenn er etwas sieht und haben möchte, was er aber nicht bekommt, oder wenn er etwas tun möchte was er nicht darf, dann gerät die ganze Situation außer Kontrolle.
Er stampft, brüllt aus Leibeskräften, und das Schlimmste er schlägt dann einfach, sogar mitten ins Gesicht. Sobald er ein "Nein" hört (natürlich erklär ich ihm auch ruhig warum) rastet er vollkommen aus.Wenn wir irgendwo unterwegs sind nehm ich ihn auf den Arm, da er sonst z.B. im Supermarkt einfach alles von den Regalen wirft, dabei schlägt er mir dann ständig ins Gesicht.Man kann diesen Gesichtsausdruck und diese enorme Wut fast nicht beschreiben, ich habe es in diesem Ausmaß noch nie bei einem Kind gesehen. Wie sollen wir uns verhalten?schimpfen nützt nichts,ruhig erklären genauso wenig.
Danke

enorme Wutausbrüche 18 Monate

Antwort von Dr. Posth  -  01.10.2010
Hallo, Ihr Sohn kommt jetzt in das so genannte Trotzalter. Es gibt ihm darum, seine Willen durchzusetzen. Je mehr ihm das gelingt, desto weniger muss er trotzen. Allerdings gibt es "Spielregeln" beim Trotzen, die auch ein Kind einzuhalten hat. Im gezielten Suchlauf gibt es zahllose Antworten, die diese Spielregeln erklären. Aber auch im 3. Teil des Langtextes "Emotionales Bewusstsein" geht es ums Trotzen.
Offenbar ist Ihr Sohn ein wenig impulsiv und explodiert schnell. Das könnte eine genetischen Anlage entsprechen oder er hat Probleme in seiner Entwicklung im 1. Lebensjahr gehabt. Jetzt besitzt ernoch einen stakren Drang, das durchzusetzen, was er sich in den Kopf gesetzt hat.
Hat er für sein Verhalten vielleicht auch schlechte Vorbilder? Das Hauen ist seine aggressive Verstärkung, die er nutzt, um Wirkung zu erzielen. Vom Alter her können Sie ihn erst einmal nur daran hindern und entspechend missbilligend Dreinschauen und ihn ernst ermahnen. Auf keine Fall dürfen Sie zurück hauen. Wenn Sie die Texte gelesen haben, können Sie mir gerne wieder schreiben. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.