Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Wie sieht ein Beikostplan ohne Milchprodukte (Kuhmilch) aus?

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Liebe Birgit,

mein Kleiner ist nun 6 Monate als und bekommt seit ca. einem Monat Beikost. Alles läuft super, außer, dass wir festgestellt haben, dass er (noch) keine Kuhmilch verträgt. Festgestellt haben wir das, da er zwei Mal nach Gabe vom Abend-Milchbrei (Banane-Zwieback von HiPP) sich 5-8 Mal übergeben hat - inkl. Fahrt in die Kinderklinik. Dort wurde dann gesagt, dass manche Babys im ersten Lebensjahr noch keine Kuhmilch vertragen und die WHO deshalb auch empfiehlt, diese im ersten Lebensjahr wegzulassen. Man versicherte uns auch, dass dem Kleinen dadurch nichts fehlen wird. Die Empfehlung lautete, dass wir den Abend Milch-Getreide-Brei durch einen Getreide-Obst-Brei ersetzten sollen.
Jetzt kommt mir aber die Frage, ob der Kleine dann nicht insgesamt zu viel Obst bekommt - kann man zu viel Obst geben?

Unser "Beikostplan" sieht momentan wie folgt aus:

ca. 7:00 Uhr - stillen
ca. 10:00 Uhr - 1/2 bis ein Gläschen (190g) Obstbrei
ca. 13:00 Uhr - 100-200g selbstgekosten Brei mit Gemüse, Fleisch, Kartoffeln / Reis /
Nudeln und etwas Öl
ca. 15:30 Uhr - Obst-Getreide Brei (70g Getreide und 100g Obst, entsprechend der
Packungsbeschreibung)
ca. 17:30 Uhr - stillen
ca. 19:00 Uhr - Obst-Getreide Brei (70g Getreide und 100g Obst, entsprechend der
Packungsbeschreibung)
ca. 20:00 Uhr - stillen
ca. 24:00 Uhr - stillen (Fällt manchmal weg, je nachdem wie er so schläft)
ca. 3:00 Uhr - stillen


Über eine Rückmeldung, ob das so passt würde ich mich sehr freuen!

Vielen Dank,
Annabel

von Ainside am 05.02.2020, 10:49 Uhr

 

Antwort auf:

Wie sieht ein Beikostplan ohne Milchprodukte (Kuhmilch) aus?

Hallo Annabel
da du dein Baby noch stillst, brauchst du dir überhaupt keine Sorgen zu machen was die Milchmenge betrifft. Dein Baby braucht im 1. Lj keinerlei weitere Milchprodukte solange du weiterhin ausreichend, d.h. nach Bedarf, stillst. Der Bedarf ist da, wenn dein Baby gestillt werden möchte. Egal wann, egal wie oft, egal wie viel pro Mahlzeit - dazu gibt es Beikost.
Und dein Baby bekommt Beikost, wie du schreibst. Dein Baby bekommt sogar sehr viel bzw sehr häufig Beikost und du hast innerhalb eines Monats bereits eine ordentliche Breivielfalt eingeführt.
Ich gebe dir noch mal kurz eine allgemeine Info zu den 3 üblichen Breien:
Es gibt drei Breitypen (= GKF-Brei, GOB, Milchbrei). Sie können zeitlich bspw so in den Tagesablauf eingepasst werden:

GKF-Brei
Mittags: Gemüse-Kartoffel-(Fleisch)-Brei

GOB
Nachmittags: milchfreier Getreide-Obstbrei

Milchbrei
Abends: Milchbrei oder bei nach Bedarf gestillten Babys: etwas Ähnliches

bei nach Bedarf gestillten Babys ist es (nur) wichtig, dass diese Beikost bekommen,

Die Platzierung der Breie im Tagesverlauf kannst du so vertauschen, wie es für dich als Mama und für dein Baby optimal passt. Als Stillmama kannst du Kuhmilch und Co gut umgehen, in dem du weiterhin ausreichend, nach Bedarf, stillst.
Du könntest den Milchbrei sogar mit Mumi zubereiten. In der Mumi sind allerdings Enzyme enthalten, die den Brei nicht fest werden lassen. Entweder fütterst du deinem Baby den flüssigen Brei oder du mischst den Brei mit Instantflocken und Wasser und stillst anschliessend.
Auch möglich wäre es, wenn du einen Abendbrei geben willst: zerdrückte Avocado mit zerdrückter Banane mischen.

Als Stillmama hast du viele Möglichkeiten um deinem Baby Beikost zu geben. Du kannst die Beikost sehr individuell und flexibel gestalten. Halte dich aber dennoch am besten grob an die üblichen Empfehlungen:
Als Orientierung kannst du für den gesamten Tag etwa diese Werte für Obst und Getreide nehmen:
120-150g Obst (inklusive 2 EL Vit C-reicher Obstsaft), 40 -50g Getreide

Hier sind noch einmal die 3 gängigen Grundrezepte

GKF-Brei:
100g Gemüse, 50g Kartoffeln, 20-30g Fleisch, 2 EL Obstsaft (Vit C-reich), 8g Öl
oder
vegetarischer Brei:
100g Gemüse, 50 g Kartoffeln wie gewohnt dünsten
dann 10g feine Haferflocken zufügen,
weitergaren lassen, (oder Instant-Babyflocken: Hirse oder Hafer) mit 30g Vit C reichem Obstsaft pürieren, 8 g Öl zugeben

GOB
20g Getreideflocken Instant, 90-100g Wasser (evtl mehr), 1oog Obstmus, 5g (1 TL) Butter oder Öl
oder
20g feine (zerkleinerte) Haferflocken in ca 150 ml (+/-) Wasser aufkochen - je nach ge-wünschter Konsistenz, 100g Obst zugeben, plus ca 1 TL Butter oder 1 TL Öl
oder
1,5- 2 (Baby-)zwiebäcke zerbröselt bzw mit 200 ml warmem Wasser übergiessen, 100g Obstmus zugeben, abkühlen lassen, 1 TL Öl oder Butter zugeben.

Milchbrei
200ml Milch , 20g Getreideflocken Instant, 20g Obstmus
die Milch kannst du durch Muttermilch tauschen. Oder den Brei mit Wasser oder einem Haferdrink anrühren und anschließend (nach Bedarf) stillen.

selbst gemachter Haferdrink:
40 g feine Haferflocken (bio)
500ml Wasser
ggf 1 Prise Salz

Flocken in Wasser aufkochen, quellen lassen. Haferbrei durch ein Tuch (auf Sieb) filtern. Die Flüssigkeit in eine Schüssel tropfen lassen., Tuch auspressen (VORSICHT HEISS). Unbedingt nochmals aufkochen (Hygiene). Dann umfüllen und verwenden. Im Kühlschrank haltbar, vor dem Brei zubereiten am besten nochmal kurz erhitzen.

Also dann
wenn du noch Fragen hast..
bis bald
Grüße
Birgit Neumann

P.S. ausführliche Infos zur Kuhmilch und weitere Infos die Allergieprophylaxe betreffend, könntest du noch im Nachbarforum bei Frau Reibel erfragen

von Birgit Neumann am 06.02.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.