Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Kindergarten

Antwort von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Frage:

Sehr geehrter Professor Jorch,


mein Sohn, ein "ehemaliges Frühchen", ist jetzt 2 Jahre alt und für uns das ist das Thema Kindergarten nicht direkt akut, aber in die Nähe gerückt, deshalb habe ich eine Frage dazu an sie. Unser Sohn ist im Oktober 2001 geboren und war ein extremes Frühchen, obwohl SSW 29.+5, da er nur 28 cm groß und 513g schwer war. Jetzt ist er 73 cm groß und 7,3 kg schwer. Da er bei allem anderen, bis auf Größe und Gewicht, so gut aufgeholt hat und zum Teil seinem korr. Alter entspricht(spricht schon zwei bis drei Wort Sätze, plappert jedes Wort nach und singt seine Lieblingslieder nachsingen), bin ich mir etwas unsicher, was den Kindergarten betrifft, da ich mir Gedanken mache, ob er das von der Größe her nächstes Jahr schaffen würde. Außerdem bin ich mir unsicher ob integrativer KiGa oder nicht, da ich möchte, das er durch den Kiga Kontakt zu Kindern in der Umgebung bekommt. Integrative Kigä gibt es nicht viele hier.

Mit freundlichem Gruß

Isabel Hermanns

von Miniman am 24.10.2003, 14:52 Uhr

 

Antwort auf:

Kindergarten

Integrative Kindergärten haben u.a. den Vorteil, dass sie in der Regel besser ausgestattet sind. Freundschaftsbildung in der Nachbarschaft ist auch ganz wichtig. Angesichts der geringen Kinderdichte heute ist das allerdings häufig eine Illusion. Schauen Sie sich doch am besten die in Frage kommenden Kindergärten persönlich an. Dann fällt IOhnen die Wahl leichter.

von Prof. Dr. med. Gerhard Jorch am 28.10.2003

Antwort:

Kindergarten warum nicht.

meine maus ist zwar nicht so ein kleines früchen gewesen wie deiner aber sie ist jetzt mit zwei jahren auch erst 74cm und 8320g schwer. sie war schon mal in der Kita. und sie geht ab monatg auch wieder( kleine zwangspause wegen arbeitslosigkeit)
das einzige was ich mit bekommen habe das alle sie noch für ein baby halten da andere in ihrem alter 1. kopf größer sind. aber sie ist mit ihrem selbstbewustsein gewachsen fängt jetzt sogar schon an zu zählen ( 1-2) .
sie geht in eine ganz normale Kindertagesstätte. ( für das alter von 3monate bis einschulung)
also hab kein bedenken beoonderst wen du ihn erst nächtes jahr gehn lassenmöchtest Tara war 6monate als sie das erste mal in die kita ist.

mfg christiane

von christiane am 29.10.2003

Antwort auf:

Kindergarten

Hallo,
ich habe auch ein Frühchen 29. Woche
1370g schwer. Er ist jetzt 3,5 Jahre.
Auch ich stand vor der Frage integrativer Ki.garten oder nicht. Wir haben uns für einen "normalen" Kindergarten entschiede, die nach dem offenen Konzept arbeiten. Unser Sohn ist dort der Kleinste aber kommt super gut mit den anderen Kindern und auch mit den Kindergärtnerinnen klar. So haben auch die anderen Kinder die Chance Rücksicht zu lernen, da unser Sohn nicht so schnell laufen kann wie die anderen. Wir sind froh, das wir uns so entschieden haben. Fragen Sie doch einfach mal nach, ob die Kindergärten bei Ihnen in der Umgebung Probestunden anbieten, wo Sie sich anschauen können ob Ihr Kind sich dort wohl fühlt.
Viele Grüße
tinamama

von tinamama am 01.11.2003

Antwort auf:

Kindergarten

Hallo,

vielen Dank noch mal für die guten Tipps. Sie haben mir wirklich weiter geholfen. Ich bin auch ganz froh das es wohl doch auch andere Eltern von ehemaligen Frühchen gibt, die ihre Kinder nicht in Watte packen. Ich war mir eine Zeit lang einfach unsicher ob ich meinen Sohn damit nicht überfordere ihn in einen "normalen" Kiga zu schicken. Aber mittlerweile denke ich es auch dank Eurer Beiträge nicht mehr.

Vielen Dank noch mal.

Liebe Grüße

Isabel

von miniman am 06.11.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag

Pfizer
Pneumokokken-Erkrankungen:
vermeidbares Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.