Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Zucker und Salz

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Hallo,

bei uns in der Mutter-Kind-Gruppeist ganz oft Zucker und Salz im ersten Lebensjahr das Thema. Aber ich verstehe immer nicht so ganz wo da das Problem ist. Es wird bei den Müttern penibel darauf geachtet, das nirgens Zucker oder Salz drinn ist. Wieviel Zucker oder Salz ist denn im ersten Lebensjahr ok ?
Meine Tochter (neun Monate) bekommt eigendlich alles was wir am Tisch auch essen, allerdings koche ich sehr einfach und Kindgerecht. Mittags bekommt sie, je z.B. Kartoffeln, Spinat und ein Gelbei, oder einfach anderes Gemüse vom Tisch. Bei Fleisch achte ich darauf das es naturbelassen ist und bleibt und nur wenig angebraten und gewürzt ist. Wenn es Pfannkuchen gibt, bekommt sie den auch mit ungesüßten Apfelmuss. Zu trinken gibt es bei uns nur Wasser oder mal etwas Schorle. Ansonsten gibt es zwischendurch immer frisches Obst, was meine Kinder lieben !! Süßes nur als Ausnahme bei der Großen, die Kleine Natürlich noch nicht.
Bei Abendbrei nehme ich den Milchbrei von Alnatura, allerdings wurde der in unserer Gruppe kritisiert weil da Maltodextrin drinn ist. Ist denn das so schlimm wenn sie mal Zucker bekommen ? Mache miir auch keinen Kopf wenn sie mal unterwegs ein Gläschen bekommen wo etwas Zucker drinn ist oder mal ein Stückchen Kuchen...
Meine Kinder haben beide keine Essprobleme und haben eigendlich immer gut gegessen, was man von anderen Kindern in der Gruppe nicht behaupten kann. Gewcihtsprobleme haben wir auch keine.
Wieviel Zucker oder Salz ist denn nun schädlich ? Und warum ?

DAnke im Vorraus !!

von Daddel79 am 19.03.2012, 10:19 Uhr

 

Antwort auf:

Zucker und Salz

Ich kann nicht erkennen, daß Sie etwas falsch machen. Im Gegenteil, eine zucker- oder/und salzfreie Ernährung ist nicht möglich und auch nicht nötig. Es muß der gesunde Menschenverstand angewandt werden. In unserer auch von Informationen (die nicht immer stimmen) übersättigten Wohlstandsgesellschaft werden Themen diskutiert, die keine sind.
Völlig klar ist, daß man Kindern keine übermäßig gesalzene Speisen geben und sie nicht mit Zucker mästen soll.
Ich rate Ihnen, sich an diesen Pseudodiskussionen nicht zu beteiligen - bleiben Sie bei Ihrem Vorgehen, wie Sie es schreiben.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 19.03.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Wieviel Zucker ist erlaubt? gibt es zahnfreundliches Süßen von Getränken?

Hallo! Lea (2,5 J.) hat die 4 Vorderen Zähne "angegriffen" und damit sie keine Zahnarztphobie entwickelt haben wir zusammen mit unserem Zahnarzt eine Sanierung unter Narkose ausgesucht. Lea ist Fremden gegenüber sowieso sehr ängstlich und hat auch beim Zahnarzt den Mund ...

von sandbet 15.03.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.