Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Chefarzt und Direktor der Universitätskinderklinik Wuppertal

Professor Dr. med. Stefan Wirth absolvierte seine Facharztausbildung in der Universitätsklinik Mainz und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezialgebieten Pädiatrische Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Neonatologie. Seit Oktober 1996 ist er als Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin des HELIOS Klinikum Wuppertal (Universität Witten/Herdecke) tätig. Forschungsgebiete sind vor allem chronische Leberentzündungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Prof. Wirth ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften, Vorsitzender des Fortbildungsausschusses des Berufsverbands der Deutschen Kinder- und Jugendärzte sowie Leitlinienbeauftragter der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

mehr über Prof. Dr. med. Stefan Wirth lesen

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Brot (6.Mon.)

Antwort von Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Frage:

Guten Tag
mein Sohn ist jetzt 5 Monate alt und bekommt Mittags seinen Brei und seit gut 1 Woche auch abends Milchbrei.
Wenn er nun mit bei uns am Tisch sitzt und uns essen sieht macht er so lange Theater bis ich ihm ein Zwieback oder was anderes hartes in die Hand drücke auf dem er rumlutschen kann. Ich habe ihm auch schon mal eine ganz harte Scheibe Schwarzbrot gegeben. Da hat er die Ecken weichgelutscht und wohl auch einen Teil runtergeschluckt. Das Zwieback zerbröselt er dann nur.
Ist das okay oder sollte ich das lieber vorerst noch weglassen. Er hatte allerdings auch im Nachhinein scheinbar keine Probleme mit der Verdauung.

Außerdem trinkt er zwischendurch oder nach den Breimahlzeiten nichts weiter, ich biete ihm immer wieder was an aber er leckt mal kurz und wenn er merkt es ist Wasser oder Tee dann macht er den Mund nicht mehr auf. Holen sich die kleinen trotzdem genug an Flüssigkeit? Er trinkt am Tag noch 3 Flaschen Milch á 180-200ml. (5.00 Uhr, 9.00 Uhr, 16.00 Uhr).

Vielen Dank und viele Grüße

von lev13 am 12.09.2013, 15:52 Uhr

 
 

Antwort auf:

Brot (6.Mon.)

Das ist alles in Ordnung, kein Problem mit dem Brot. Sie sollten langsam auf zwei, dann auf eine Flasche mit 8 Monaten reduzieren.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 12.09.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Donnerstag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Mein Kind isst kein Brot, Obst oder frisches Gemüse?

Meine Tochter ist im Dez. 2 Jahre geworden und isst kein Brot,keine Brötchen oder sonst irgentwas in der Richtung.Auch an Wurst,Käse,frisches Obst und Gemüse hat sie überhaupt kein Interesse!Wir haben schon alles versucht aber sie hat nicht mal Lust die Sachen zu probieren.Es ...

von Emely12.2010 10.01.2013

Frage und Antworten lesen

Brotaufstrich für Kinder unter einem Jahr

Hallo, was kann man denn Kindern unter einem Jahr abends aufs Brot drauf tun? Butter mag mein Kleiner nicht und es heißt ja auch immer zu fettig, zu süß, zuviel Eiweiß Ich hab mal gehört Frischkäse soll ganz gut sein, mag mein kleiner auch echt gern, hab aber Bedenken ...

von jessibaby 04.12.2012

Frage und Antworten lesen

Brot unverdaut

Hallo, wir essen immer Voll- oder Mehrkornbrot (kein Pumpernickel). Es ist schon gemahlen, aber ein paar Körner sind dennoch enthalten. Mein Kind (9 Monate) isst es auch ohne Probleme und gerne. Jetzt ist mir in ihrem Stuhl aber aufgefallen, dass dort die Körner wieder ...

von Ma-Mi 27.11.2012

Frage und Antworten lesen

Nachtrag zu " Brot zu schwer verdaulich"?

Hallo, wir haben jetzt 4 Tage abens Milchbrei gegeben, die ersten NÄchte ist er später als sonst wegen Bauchschmerzen erwacht, aber die letzten 2 Nächte war es genau wie beim Brot auch. Kann ich daher ausschließen, dass es am Brot liegt? Woher kommen ca. 6-8 Stunden diese ...

von Janci 21.02.2012

Frage und Antworten lesen

Brot zu schwer verdaulich?

Hallo, ich habe ein großes Problem. Mein Sohn ist 1 Jahr alt und isst seit ca 3 Monaten abends Brot. Als Belag bekommt er Butter, etwas Frischkäse oder Teewurst( diese aber sehr selten) Jetzt ist es so, dass er jede Nacht zwischen 3 und 4 wach wird wegen Bauchschmerzen. Er ...

von Janci 16.02.2012

Frage und Antworten lesen

Blähungen durch Brot

Hallo, es geht um meinen Sohn. Er ist 1 Jahr alt und leidet unte starken Blähungen. Meistens stört es ihn beim schlafen, sodass er nachts häufig wach wird. Er bekommt seit ca. 1,5 Monaten morgens und abends Butterbrot, hat aber auch schon vorher glutenhaltige Lebensmittel ...

von januar2011 16.02.2012

Frage und Antworten lesen

Toastbrot schlechter als normales Brot für ein Kleinkind?

Hallo, meine Tochter ist 16 Monate alt und isst gerne und abwechslungsreich. Morgens bekommt Sie Brot mit Butter und Marmelade oder Honig, ein Schüsselchen Haferflocken mit Milch und Obst. Nun bekommt sie grade die ersten Backenzähne und tut sich mit Vollkorn-Toastbrot ...

von Kararu 04.01.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.