Frage im Expertenforum Stillberatung an Biggi Welter:

Stillzeit und lymphknoten

Biggi Welter

 Biggi Welter
Stillberaterin der La Leche Liga Deutschland e.V.

zur Vita

Frage: Stillzeit und lymphknoten

Sonne1992

Guten Abend, vor ca. 2 Wochen wurde von meinem FA ein lymphknoten an meiner linken Brust - ganz außen - festgestellt . Er hat ein Ultraschall gemacht und meinte , dass ich in 4 Wochen noch einmal zur Kontrolle vorbeikommen soll . Kurz zu meiner Person : Ich bin gerade 29 Jahre alt geworden und habe zwei Kinder 2 und 8 Monate . Mein erstes Kind habe ich 10 Monate voll gestillt und mein kleines Kind stille ich noch immer voll . Ich habe vor 4 Wochen meine erste covid Impfung erhalten und vor 7 Wochen meine Pille -stillpille abgesetzt . Mein Frauenarzt meinte , ich soll mir erstmal keine Gedanken machen- es hängt vermutlich wohl mit den Hormonen zusammen . Der knoten ist meiner Meinung nach verschiebbar . Ich habe kein Übergewicht - treibe regelmäßig Sport und habe mein Leben lang kaum Alkohol getrunken . Ich habe nun große Angst , an Brustkrebs erkrankt zu sein . Lg


Biggi Welter

Biggi Welter

Liebe Sonne1992, nach einer Impfung können die Lymphknoten anschwellen, das könnte die Ursache sein. Trotzdem würde ich zur Beruhigung eine Zweimeinung einholen, denn Du hörst Dich doch sehr besorgt an. Wenn eine Frau in der Stillzeit einen Knoten oder eine Verhärtung ertastet und diese Verhärtung nicht durch eine Behandlung wie bei einem Milchstau innerhalb weniger Tage vergeht, dann sollte selbstverständlich eine Ärztin/Arzt die Brust anschauen. Bei Bedarf sind dann sowohl ein Ultraschall als auch eine Mammographie möglich, ohne dass das Stillen unterbrochen werden muss. Frau sollte sich dann lediglich eine Ärztin/Arzt suchen, die über Erfahrung mit einer laktierenden Brust verfügt. Sollte es nach Ultraschall und Mammographie immer noch Zweifel geben, dann kann auch eine Gewebeentnahme in der Stillzeit durchgeführt werden. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du bald beruhigt sein darfst. Sei umarmt von Biggi


Sonne1992

Vielen lieben Dank für ihre schnelle Antwort. Kann ein lymphknoten denn auch eine Zyste oder fibroadenom sein?


Biggi Welter

Biggi Welter

Liebe Sonne1992, ich bin kein Arzt und kann und darf keine medizinischen Auskünfte geben. Bitte sprich mit dem Arzt. Ganz liebe Grüße, ich bin sicher, der Arzt wird Dich beruhigen. Biggi


Tiara82

Hallo Sonne1992, habe ein ähnliches Problem. Ich wurde am Freitag das 2. mal geimpft. Auf die erste Impfung habe ich schon extrem regiert - wochenlang Covid-Arm und Schwellung ... Impfabszess ging erst 1-2 Monate später weg. Diesmal wurde daher etwas höher geimpft Richtung Schulter. Jetzt hab ich seit heute Nacht schmerzen direkt unter der Achsel und auch neben der Achsel an der Brust. Es sind mehrere Knoten Tastbar (eine unter der Achsel und eine dicke mehrere Zentimeter große weiche schmerzende Beule an der Seite zur Brust) - fühlt sich an wie verbrannt aber bis auf die Beule ist nichts sichtbar / keine Rötung. Ich habe gelesen dass öfter nach der covid Impfung (aber auch nach anderen Impfungen) Lymphknoten im Achselbereich und auch angrenzende Lymphen in der Brust reagieren können. Also mal abwarten ob das von selber verschwindet wenn der Körper den Impfstoff verarbeitet hat. Kühlen mit Kühlpad hilft grade zumindst gegen die Schmerzen ... Meine Angst nun ist aber, da ja die Lymphknoten in der Brust betroffen sind... und meine Frage an die Hebammen: Kann dies nun schlecht für das Stillen oder schädlich für das Kind sein? Können dort Lymphflüssigkeit und evtl. Bestandteile des Impfstoffes in die Muttermilch übergehen? Viele Grüße


Tiara82

Hallo Sonne1992, habe ein ähnliches Problem. Ich wurde am Freitag das 2. mal geimpft. Auf die erste Impfung habe ich schon extrem regiert - wochenlang Covid-Arm und Schwellung ... Impfabszess ging erst 1-2 Monate später weg. Diesmal wurde daher etwas höher geimpft Richtung Schulter. Jetzt hab ich seit heute Nacht schmerzen direkt unter der Achsel und auch neben der Achsel an der Brust. Es sind mehrere Knoten Tastbar (eine unter der Achsel und eine dicke mehrere Zentimeter große weiche schmerzende Beule an der Seite zur Brust) - fühlt sich an wie verbrannt aber bis auf die Beule ist nichts sichtbar / keine Rötung. Ich habe gelesen dass öfter nach der covid Impfung (aber auch nach anderen Impfungen) Lymphknoten im Achselbereich und auch angrenzende Lymphen in der Brust reagieren können. Also mal abwarten ob das von selber verschwindet wenn der Körper den Impfstoff verarbeitet hat. Kühlen mit Kühlpad hilft grade zumindst gegen die Schmerzen ... Meine Angst nun ist aber, da ja die Lymphknoten in der Brust betroffen sind... und meine Frage an die Hebammen: Kann dies nun schlecht für das Stillen oder schädlich für das Kind sein? Können dort Lymphflüssigkeit und evtl. Bestandteile des Impfstoffes in die Muttermilch übergehen? Viele Grüße


Tiara82

Hallo Sonne1992, habe ein ähnliches Problem. Ich wurde am Freitag das 2. mal geimpft. Auf die erste Impfung habe ich schon extrem regiert - wochenlang Covid-Arm und Schwellung ... Impfabszess ging erst 1-2 Monate später weg. Diesmal wurde daher etwas höher geimpft Richtung Schulter. Jetzt hab ich seit heute Nacht schmerzen direkt unter der Achsel und auch neben der Achsel an der Brust. Es sind mehrere Knoten Tastbar (eine unter der Achsel und eine dicke mehrere Zentimeter große weiche schmerzende Beule an der Seite zur Brust) - fühlt sich an wie verbrannt aber bis auf die Beule ist nichts sichtbar / keine Rötung. Ich habe gelesen dass öfter nach der covid Impfung (aber auch nach anderen Impfungen) Lymphknoten im Achselbereich und auch angrenzende Lymphen in der Brust reagieren können. Also mal abwarten ob das von selber verschwindet wenn der Körper den Impfstoff verarbeitet hat. Kühlen mit Kühlpad hilft grade zumindst gegen die Schmerzen ... Meine Angst nun ist aber, da ja die Lymphknoten in der Brust betroffen sind... und meine Frage an die Hebammen: Kann dies nun schlecht für das Stillen oder schädlich für das Kind sein? Können dort Lymphflüssigkeit und evtl. Bestandteile des Impfstoffes in die Muttermilch übergehen? Viele Grüße


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Hallo Biggi, vor 2 Wochen hatte unsere Maus (4,5 Monate)eine dicke Erkältung und hat aufgrund dieser nicht immer regelmäßig getrunken. Die Brust war daher einige Tage oft übervoll - trotz Ausstreichens. Glücklicherweise ist die Erkältung abgeklungen und unsere Maus trinkt wieder brav und der Milchfluß ist ok (stille voll). Seit Mitte letzer ...

Liebe Frau Welter, ich habe schon den Frauenarzt in diesem Forum vor einiger Zeit befragt, da ich schmerzhaft Schwellungen unter den Achseln hatte, die aber immer wieder weg gingen. Das hatte ich schon während der Schwangerschaft einmal. Er meinte, es könne unter anderem auch mit einer Entzündung der Brust zutun haben. Ich habe leider versäumt d ...

Liebe Biggi! Stelle diese Frage fuer eine Freundin, die nun das 3. mal schwanger ist (nach 9Jahren) . Sie musste die ersten beiden jeweils nach 2-3 Monaten abstillen, da die Lymphknoten schmerzhaft angeschwollen sind. Auch jetzt in der 12 SSW geht es schon los, diesmal. Der Arzt meinte da kann man nichts mache, die Knoten haette sie sich vorh ...

Liebe Stillberatung, mein Kind ist 16 Tage alt und ich stille es voll. Seit zwei Tagen ist einiges beim Stillen durcheinander gekommen - bis dahin hatte ich das Gefühl meine Milchproduktion hätte sich einigermaßen eingependelt und die Brüste spannten nicht mehr. Bis jetzt habe ich immer versucht, wenn das Kind alle 2 Stunden kommt, es für ca. ...

Liebe Frau Welter, ich habe soeben eine geschwollenen Lymphknoten am Brustrand Richtung Achsel ertastet. Meine Tochter, die ich noch stille, hatte die letzten Tage Mundfäule. Sie hat mich außerdem nachts versehentlich mit ihren Nägeln an der Brustwarze (auf der gleichen Seite) gekratzt. Diese war danach blutig. Ich habe unter Schmerzen weiterhin g ...

Liebe Biggi, meine Tochter ist nun 11 Wochen alt. Das Stillen hat von Beginn an problemlos funktioniert. Es ist mein zweites Kind, meinen Sohn habe ich 2 Jahre gestillt. Nun habe ich seit ca zwei Wochen in der Achsel einen dicken Lymphknoten, dieser tut nicht weh. Ein weiterer ist ganz leicht geschwollen. Mir tut die Brust auf dieser Seit ...

Hallo zusammen, ich stille meine Tochter seit 10 Monaten, inzwischen nur noch 1-2x nachts. Im August sind mir geschwollene Lymphknoten in beiden Brüsten, unter den Armen und neben der Achsel aufgefallen. Es sind mehrere, zwischen 1 und 1,5 cm, ein großer unter der Achsel ist 2,3 cm groß. Alle weich und verschieblich, aber halt recht groß. Ich war ...

Guten Abend , ich habe mal eher eine peinliche Frage ich stelle noch mein kleiner ist etwas über 2 Jahre . Er kam mit Herzfehler und Atempausen zur Welt und wurde behandelt über Monate mit Koffein alles , deswegen bin ich etwas anders was das stillen angeht er mag es noch und will nicht weg von der Brust und ich habe so das sichere Gefühl das er na ...

Hallo, Mein kleiner ist jetzt genau eine Woche...seit 2 Tagen habe ich zweites angeschwollene Lymphknoten in meinen Achseln gemerkt. Der Schmerz kam ein Tag nach Milcheinschuss.  Hängt das zusammen? Mein Arzt ist leider im Urlaub.     Liebe Grüße 

Hallo, Ich habe vor 4 Wochen meinen Sohn entbunden. Ich hatte diesmal von Anfang an mit der rechten Brust Probleme, da sie immer viel mehr Milch hatte als die andere, mein Sohn sie erst abgelehnt hat und meine Brustwarzen vor allem an dieser Brust komplett wund, krustig und blutig waren. Hatte dann auch Verhärtungen und immer wieder Schmerzen a ...