Frage: Unterzucker

Hallo, ich hatte in der Vergangenheit eine Eßstörung, die ich aber in kurzer Zeit (ca. halbes Jahr) wieder in den Griff bekommen habe. Seitdem ist meine Verdauung sehr in Mitleidenschaft gezogen. Habe eine diagnostizierte Magenentleerungsstörung und eine latente Schilddrüsenunterfunktion (da nehme ich Tabletten). Mein Problem ist, das ich öfter mal in den Unterzucker komme, reagiere dann mit innerer Unruhe, Herzklopfen, kalte Hände. Esse dann 2 Traubenzucker oder Brötchen, was ich halt gerade bei der Hand habe. Es dauert aber gut eine halbe Stunde, bis sich die Symptome wieder gelegt haben. Mit dem Essen ist es halt schwierig, esse ich zuviel auf einmal, wird mir schlecht, esse ich weniger, reicht es manchmal aus, manchmal ist das Völlegefühl von einer Minute auf die andere weg und ich bekomme Unterzucker. Ich bin momentan Ende 35.Woche. Kann das meinem Baby schaden? Liebe Grüße Nicole

von jannis06 am 20.08.2013, 13:03



Antwort auf: Unterzucker

Liebe Nicole, Danyshope hat es gut erklärt. Dem Kind würde ein hoher Blutzucker ernsthaft schaden. Ein niedriger eher nicht. Liebe Grüße Martina Höfel

von Martina Höfel am 21.08.2013



Antwort auf: Unterzucker

Nein! ich bin in der SS selbst des öfteren in die Unterzuckerung gerutscht. teils auf Werte von 34, also schon ziemlich tief. FA war zwar etwas geschockt, mußte auch Zuckerbelastungstest noch einmal machen, aber sie meinte, dem Kind würde das nicht schaden, jedenfalls nicht direkt. Für mich könnte es aber gefährlich werden wenn ich einfach so umkippe, oder noch schlimmer, gerade mit em Auto unterwegs bin. Entsprechend sollte cih auf regelmäßige Mahlzeiten achten, leere Kohlenhydrate meiden, also wenig Saft, keine übermäßigen Süßigkeiten, Desserte, Obst usw. Essen ist OK, nur eben auf die Menge achten und das man halt so alle 2-3 Std mind, eine Kleinigkeit isst. Muß ja nicht gleich ein Riesen teller voll sein, sondern halt zB ein Brötchen oder auch mal einen Apfel. Am besten etwas wo der Blutzucker langsam ansteigt, dann rutscht er auch nicht so schnell wieder ab. Traubenzucker als absolute Notfallration dabeihaben, wenn man merkt das er sinkt.

Mitglied inaktiv - 20.08.2013, 16:15



Antwort auf: Unterzucker

Liebe Nicole, Danyshope hat es gut erklärt. Dem Kind würde ein hoher Blutzucker ernsthaft schaden. Ein niedriger eher nicht. Liebe Grüße Martina Höfel

von Martina Höfel am 21.08.2013



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Unterzucker Gefahr?

Hallo Frau Höfel, Frage als besorgter Vater, Unser Kleiner wird wahrscheinlich etwas zu leicht auf die Welt kommen. Habe gelesen dass dann die Gefahr von Unterzucker besteht,, es wohl wenig Symthome gibt und die Teststreifen nicht immer zuverlässig sind. Muss man sich dann Sorgen machen oder ist das alles Routine? Liebe Grüße aus Dort...


Hungeranfälle und Unterzucker

Hallo Frau Höfel, Ich bin in der 21. SSW und habe oft Anfälle von starkem Hunger. Ich unterzuckere seit ich schwanger bin sehr schnell und brauche alle 3 Stunden etwas zu essen. Das äußert sich in Schwindel, Zittern und Stimmungsschwankung. Bemühe mich sehr, gesund zu essen und esse vor allem Vollkornprodukte,Joghurt und Obst/Gemüse. Also möglic...


Unterzucker

Hallo ich habe Schwangerschaftsdiabetes und muss Insulin spritzen, hin und wieder bin ich im Unterzucker, was ich leider zu spät merke. Schadet das meinem Baby? Bin in der 26 SSW


Unterzucker

Guten Morgen, liebe Frau Höfel, bei meiner letzten Blutabnahme hatte ich einen Blutzuckerwert von 45mg/dl. Die Abnahme war um 8:00 und ich hatte das letzte Mal am Tag davor um ca 19:30 gegessen. Mein Arzt meinte, ich solle einfach mehr essen. Ich bemüh mich, es fällt mir aber schwer , ich fühle mich so schnell voll oder mir wird übel. Ich ...


Noch zum Unterzucker

Guten Morgen, liebe Frau Höfel, danke für die Antwort, mir war aber folgende Frage am wichtigsten: kann der Unterzucker, den ich ja wahrscheinlich öfters hatte, dem Baby geschadet haben?? Liebe Grüße Martina