Rund um die Erziehung

Rund um die Erziehung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Suka73 am 01.02.2007, 12:32 Uhr

wie reagiert Ihr da?

Hi, wird wohl eher wieder ne brenzliche Diskussion...

Ich war gestern mit meinem Sohn (3 Jahre, 3 Monate alt) einkaufen und er traf dort ein Mädchen, vorher nie gesehen, und sie fingen spontan das Spielen an. Ich kam mit der Mutter ins Gespräch und wir waren uns sofort sympatisch, es stellte sich auch raus, dass sie gerade mal ein paar Häuser von mir entfernt wohnt und ihre Tochter genauso alt ist wie mein Sohn. Ich habe sie einfach gefragt, ob wir uns so mal treffen wollen und sie war sofort begeistert und haben Telefonnummern ausgetauscht.

Aufm Weg nach Hause, die Beiden waren mit Auto da - wir zu Fuß, haben wir sie dann logischerweise wiedergetroffen. Simon war total happy, das Mädel auch. Nun muss ich dazu sagen, dass mein Sohn von Natur aus nicht gerade der Ruhigste ist. Er hat auch ein ziemlich lautes Organ und übertreibt schnell mal. Allerdings, und anscheinend hats deshalb zwischen den beiden Kids so super geklappt obwohl sie sich nicht kannten, war die Tochter der Frau noch einen Kanten schlimmer. Also im Grunde genommen hat sie immer animiert, ist immer wieder weggelaufen, obwohl sie an die Hand sollte und mein Sohn (schon an der Hand) ist dann immer wieder hinterher. Haben sich mit Schnee beworfen usw.

Wenn Simon so aufdreht kommt irgendwann die Phase, wo er Schläge verteilt. Also nicht doll oder boshaft, sondern so im Spiel. Er hat halt auch dem Mädel mitm Handschuh eine auf den Rücken gegeben, aber wie gesagt, jetzt nicht GESCHLAGEN.

Daraufhin ging bei der Frau, die bis dahin sehr nett war, sofort die Sirene an und sie fing an, Simon ziemlich zusammen zu stauchen. Aber in einem Ton, dass ich ziemlich sauer wurde, habe aber nichts weiter gesagt als "das war doch net so schlimm" und auch die Tochter hat nicht einen Moment gezuckt sondern nur gelacht und mit Simon weitergespielt.

Wie verhaltet Ihr Euch in solchen Momenten? Nehmts mir nicht übel, aber ich kann solche Mütter nicht ausstehen (auch auf die Gefahr hin, dass sich hier eben solche bewegen) die bei jedem kleinen Pups immer gleich springen müssen und den Kids nicht die Gelegenheit geben, sich selbst zu entschuldigen oder das untereinander auszutragen. Ich meine im richtigen Leben, im Kiga, in der Schule muss sich doch das Kind auch selbst behaupten (lernen) - und das lernt es meiner Meinung nach nicht, wenn Glucki immer daneben sitzt und fürs Kind einspringt.

Wie seht Ihr das bzw. was hättet Ihr an ihrer und an meiner Stelle gemacht?

Ich bin auch in dem Fall, wenn Simon mal eine abbekommt, relativ human und denke mir, die Kinder machen das schon untereiander aus. Ich reagiere auch immer erst, wenn wirklich die Fäuste fliegen, was ja nun eher selten der Fall ist, und seit Simon im Kiga ist sowieso noch seltener als damals aufm Spielplatz, als er noch keine 3 Jahre alt war.

Es geht halt nicht immer rund im Leben und es gibt immer Leute/Kinder, mit denen man nicht "kann" und wo es zu Rangeleien kommt, sei es, weil jemand die heißgeliebte Sandburg zertreten hat oder zuerst auf der Rutsche war oder sich ne Schaufel geliehen hat... Was soll ich mich da einmischen?

LG Sue

 
27 Antworten:

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von bine75 am 01.02.2007, 12:49 Uhr

Ist schwer, ich würde versuchen ruhig zu bleiben (was mir schwer fällt), und mit der Mutter ins Gespräch zu kommen.

Ich würde wohl erst was sagen, wenn mein Kind heulen würde,weil´s ihm weh getan hat, wenn er aber lacht, dann würde ich es dabei belassen.

Kinder sind manchmal heftig und denken in solchen Dingen nicht nach, sondern handeln im Affekt. Es war keine Absicht und das ist das, was in meinen Augen zählt!!!

Ist es Absicht würde wohl (fast) jede Mutter ihr Kind selbst anpfeiffen.

Rede mit ihr einfach darüber, wahrscheinlich war sie nur geschockt im 1. Moment und hat so reagiert. Sie kennt deinen Simon ja auch noch nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mir fällt immer wieder auf ...

Antwort von raphael04 am 01.02.2007, 13:06 Uhr

das es in der Regel Mütter von eher "wilderen" Kindern sind, die nicht müde werden, zu behaupten, daß Kinder alles unter sich ausmachen müßten bla bla ...

Einerseits ist also dein Kleiner noch nicht sooo alt, daß er absehen kann, wann schlagen anfängt (und schlagen geht bei uns auf gar keinen Fall, weder aus Versehen, noch im Gedränge noch sonstwie) und wo Spiel, andererseits ist er alt genug, selbständig Reue zu zeigen, weil er sich ja sogar mit 3 schon entschuldigen kann und dies auch - ohne Aufforderung der Eltern - tut?

Hm ...

Es ist bestimmt nicht richtig von einer wildfremden Mutter, daß sie dein Kind zusammenstaucht (zumal ihr Kind selbst offensichtlich ein Wildfang ist), andererseits sind Kinder eben Kinder und müssen nicht alles unter sich ausmachen (meine Meinung).

Und ich spreche als Mama eines eher ruhigen Jungen :-)

Ich würde an deiner Stelle weder den Mund halten, noch groß losdonnern, sondern die andere Mutter bestimmt, aber freundlich darauf hinweisen, daß es SO nicht geht (wo bleibt da der Vorbildcharakter?) und selbst mehr darauf achten, daß solche Attacken seitens deines Kindes eben unterbleiben.
Ich habe auch einen eher grobschlächtigen und "kumpelhaften" Kollegen von ca. 140 kg Lebendgewicht - wenn der mir jeden Morgen in bester Absicht die Hand auf den Rücken klatschen würde, könnte ich hier kaum schreiben ;-)))

Ist vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen, aber ich denke, du weißt, was ich meine ...

LG ... Marion

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir fällt immer wieder auf ...

Antwort von RominaMama am 01.02.2007, 13:17 Uhr

Marion,

wildes kind hin oder her...ich denke nicht das es förderlich ist wenn Mama bei jedem Pups eingreift. von daher halte ich es schon sinniger wenn Kinder ungefährliches unter sich aus machen.

Hätte der Mutter nur zu verstehen gegeben das es mein Kind ist und ICH mit ihm schimpfe, nicht sie.

Gruß,
Romina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir fällt immer wieder auf ...

Antwort von Suka73 am 01.02.2007, 13:21 Uhr

ich weiß nicht, wie ICH als Kind reagieren würde, wenn ich einem neuen Spielkameraden im Spiel/Affekt/aus Übermut mit dem HANDSCHUH auf den Rücken batsche (er hat weder ausgeholt noch irgendwelche akrobatischen Übungen dazu gemacht) und eben dieser Spielkamerade durch LACHEN reagiert und weiterspielt?! Insofern habe ich das auch nicht so eng gesehen - die Mutter schon, weil jemand ihre kleine Ziege "gehauen" hat. Und Ziege meine ich jetzt nicht negativ, das Kind war echt Mädchen x 5 Jungs :o) Ich denke, deshalb mochte Simon sie auch so :o)

LGSue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von Hinze am 01.02.2007, 13:24 Uhr

Ich würde auch die Kinder alleine machen lassen, bis es in meinen Augen zu ernst wird. Das können die Kleinen noch nicht abschätzen. Die Reaktion der anderen Mutter war vielleicht deshalb so, weil sie erschrocken war, ihr kanntet Euch ja noch nicht und sie kann die Reaktion Deines Jungen noch nicht einschätzen. Obwohl ich es trotzdem übertrieben finde, gerade einem fremden Kind gegenüber probier ich es doch erst mal auf die "sanfte Tour".
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Pups

Antwort von raphael04 am 01.02.2007, 13:27 Uhr

Hallo,

ging es um Pups? Nein, es ging um schlagen. Definition: Eigene Hand auf fremden Rücken hauen (unbeabsichtigt oder nicht) = schlagen.
Schlagen? Geht gar nicht - fertig.
Mutter des schlagenden Jungen hat (meiner Meinung nach) dem Jungen zu verstehen zu geben, daß Schlagen nicht gewünscht ist (weder in wildem Spiel noch absichtlich) - Punkt. Sie muß das Kind weder zusammenbrüllen noch sonstwas. Natürlich hat die fremde Mutter erst recht nicht das Recht dazu.

Kinder? Hm ... hier ist das Alter entscheidend. Ich kann nicht sagen, daß ein 3jähriger einerseits nicht unterscheidne kann zwischen wildem Spiel-Hauen und absichtlichem Hauen und andererseits behaupten, er sei alt genug, um "die Situation" unter sich auszumachen = Tinnef!

Von Pups war ja nicht die Rede.

Und die Definition von "ungefährlich" möchte ich gar nicht ausweiten. Es gibt bestimmt zahlreiche Mütter, die meinen, ihr Kind könne mit 3 völlig sicher mit einer Schere umgehen und verständnislos die Augen verdrehen, wenn andere Mütter dies (in Zusammenhang mit eigenem Kind und Spiel) nicht so sehen.

LG ... Marion

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von mamaselio am 01.02.2007, 13:32 Uhr

Wenn dich jemand versteht, dann ich.

Mein Rat: ruf die Frau nicht mehr an. Das gibt nur Stress.

Mein Sohn hatte 6 Monate eine Hau-Beiss-Phase. Ich weiss wovon du sprichst. Ich bin immer noch sauer, wenn ich an die ganzen Muetter denke, die mich schief angeguckt haben oder meinen Sohn erziehen wollten (das kann ich gar nicht abe). Fakt ist so wie es kam so ging es vorbei. Elio ist wieder voellig friedlich, aber vergessen habe ich das alles noch lange nicht. Ich kann verstehen, wenn man das eigene Kind schuetzen will, aber ich mag es ueberhaupt nicht, wenn jemand mein Kind anranzt.

In deinem Fall hat Simon ja noch nicht mal gehauen. Was also, wenn er das mal tut? Ich finde die Frau hat sich unmoeglich benommen.

LG
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von Nele-Twins am 01.02.2007, 13:33 Uhr

Hi,
meist bin ich diejenige, welche die Jungs (Zwillinge, 4J.) schon vorab davon abhält rabiat zu werden bzw. selbst eingreift, wenn sie im Spiel vor Überdrehtheit dochmal zu grob geworden sind und ein anderes Kind gehauen haben. Meine Jungs wissen eigentlich ganz genau, dass sie nicht hauen dürfen und müssen sich sofort bei dem Kind entschuldigen, wobei ich denke, dass wir als Mamas mitunter mehr tamtam drum machen als die Kids selbst, die 3 Sekunden nach der Rangelei wieder zusammen lachen, während wir uns noch aufregen. Was bei mir gar nicht gehen würde, wäre, wenn eine andere Mutter meine Jungs richtig böse zusammenstaucht, während ich taten- und wortlos daneben stünde. Ich denke, wenn du direkt reagiert und deinem Sohn gesagt hättest, dass du hauen nicht in Ordnung findest und er sich sofort entschuldigen sollte, dann wäre es gar nicht dazu gekommen, dass die andere Mama ihn sich schnappt und ausschimpft - eben weil du es selbst geregelt hättest. Andersrum, sprich meine Kinder würden von einem anderen Kind gehauen werden und die Mutter des Kindes würde nixtuend dabei zusehen, würde ich dem Kind freundlich sagen, dass ich nicht möchte, dass meine Kinder gehauen werden und wenn es wieder passiert, würde ich meinen Jungs sagen: Kommt wir gehen, ihr braucht euch nicht hauen lassen. Fertig. Solche Situationen sind halt manchmal schwer einzuschätzen - mal ist es Spass im Eifer des Gefechts und mal Ernst - aber im Zweifel würde ich als Mama sowohl selber mit meinen Kids schimpfen als auch sie selbst vor kleinen "Brutalos" beschützen. Viele Rangeleien klären sich von selbst, aber in dem Alter wäre/bin ich schon hinterher und mische mich auch ein - denn wer, wenn nicht ich, trägt die Verantwortung für die eigenen Kinder und falls man selbst solche Rangen hat- auch für das Wohlergehen der anderen Kids.
Gruß Nele

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von LeRoHe am 01.02.2007, 13:34 Uhr

Mein Sohn hat solche Auseinandersetzungen alleine auszukarteln!

Und eine Übermutter, die Jani so angreifen würde wie den Simon, bekäms mit mir zu tun!

Woher sollen die Zwerge sonst Auseinandersetzung, Diskussion, Versöhnung, Wut, etc. sehen und daraus fürs Leben lernen???

Nebenbei gesagt, ich hab den Zwerg auch nie aufgehoben, wenn er mal umgefallen ist beim laufen lernen! Er hat einmal geweint vor schreck und dann nieeee wieder!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von Trinity0815 am 01.02.2007, 13:47 Uhr

"Woher sollen die Zwerge sonst Auseinandersetzung, Diskussion, Versöhnung, Wut, etc. sehen und daraus fürs Leben lernen???"

In erster Linie lernen Kinder sowas durch das positive Vorbild der Erwachsenen.
Woher soll Konfliktfähigkeit denn sonst kommen? Aus dem luftleeren Raum?

"Nebenbei gesagt, ich hab den Zwerg auch nie aufgehoben, wenn er mal umgefallen ist beim laufen lernen! Er hat einmal geweint vor schreck und dann nieeee wieder!"

Wow! Eine herausragende Leistung. So ganz nebenbei: Soziale Fähigkeiten wie Empathie und Einfühlungsvermögen schauen sich Kinder auch bei ihren Bezugspersonen ab.

Wer von klein auf "lernt", dass er möglichst alleine klar kommen muß, wird sich im zwischenmenschlichen Bereich eher schwertun.
"Einzelkämpfer" sind selten konfliktfähig, weil ihnen die emotionale Basis fehlt.

Nur so, als Denkansatz.
Trinity

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@nele twins

Antwort von mamaselio am 01.02.2007, 13:53 Uhr

Ich finde es etwas schwer zu schimpfen, wenn einem das Vergehen selbst nicht als Vergehen vorkommt. Simon hat im Spiel "gehauen" und das Maedchen hat gelacht. So what?? Etwas anders saeh die Situation aus, wenn das Maedchen geweint haette.

Ein Eingreifen gleich welcher Mutter war hoer voellig unnoetig. Normale Rangelei im Spiel.

Als mein Kind die aktive Hau und Beissphase hatte, habe ich immer eingegriffen und das gebissene/gehauene Kind tat mir schrecklich leid. Manche Muetter fanden meinen Eingriff zu laff. Das fand ich dann schon eine Frechheit.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von LeRoHe am 01.02.2007, 14:05 Uhr

Wo hast das her? ausm Buch???

Hört sich nicht nach wahrem Leben an!

Kinder die alleine lernen dürfen können nur glücklicher sein als Kinder deren gluckenhafte Eltern ständig hinter ihnen her sind. Kann mich da an meine eigene Kindheit erinnern, wo Freundinnen dies und jenes nicht durften weil viel zu gefährlich... he, sie hätten sich ja bei Kämpfen untereinander verletzen können, na und, wir wussten hinterher wer der Boss ist und wer nicht.

Und wennst dich dran erinnerst, steht auch in Büchern, hast bestimmt schonmal gelesen, Menschen sind Säugetiere, da gibt Rangordnungen... manche schlagen sich durchs leben, andere arbeiten sich hoch, das alles sind Kämpfe die ausgetragen werden müssen, wennst in deinem Leben mehr erreichen willst als bloßes Hausfrauen-Dasein!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von Leena am 01.02.2007, 14:24 Uhr

Hallo Sue,

mein mittlerer Nachwuchs ist ja ziemlich genauso alt wie Dein Simon, und ich denke eigentlich auch, wenn es kein wütendes Schlagen ist, sondern mehr so wie bei Erwachsenen einmal auf den Rücken klopfen nach dem Motto "Na, alter Kumpel!", dann finde ich das absolut nicht tragisch und würde auch definitiv nicht eingreifen, zumal das Mädchen sich ja erkennbar nicht weh getan hatte und fröhlich weiter spielte.

Wenn ich mir vorstelle, ein 3-Jähriges hätte meinem Kleinen (1 J.) so auf den Rücken geklopft und der hätte sich vielleicht erschreckt, ihm hätte es weh getan o.ä., dann würde ich meinen Kleinen einsammeln und auf den Arm nehmen und trösten und ihn vor allem unauffällig aus der "Gefahrenzone" rausholen.

Solange erkennbar keine Wut hinter dem "Schlag" steckte, würde ich auch keinen Grund sehen, als Mutter des "austeilenden Kindes" da irgendwie in das Geschehen einzugreifen - und als Mutter des anderen Kindes sowieso nicht. Ich finde es nämlich komplett daneben, anderer Leut's Kinder irgendwie "zu erziehen", anzuschreien, zusammenzufalten oder sonst irgendetwas auch nur ansatzweise in dieser Art.

Allerdings war ich auch noch nie in der Situation, dass jemand Fremdes eines meiner Kinder so behandelt hätte, als weiß ich nicht, wie ich an Deiner Stelle reagiert hätte, als die andere Mutter so ausfallend wurde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von Trinity0815 am 01.02.2007, 14:40 Uhr

Wo ich das her hab? Na ja, aus 40 Jahren Lebenserfahrung und sechzehn Jahren Elternschaft. Ein Buch brauch ich dafür eher nicht. ;)

"Kinder die alleine lernen dürfen können nur glücklicher sein als Kinder deren gluckenhafte Eltern ständig hinter ihnen her sind."

Und dazwischen gibts nix? *g*
Mal ganz abgesehen davon: als soziales Wesen KANN ein Kind nicht "alleine" lernen, sondern immer nur in der Interaktion mit anderen sozialen Wesen.
Und das sind IN ERSTER LINIE die erwachsenen Bezugspersonen.

Zur Konfliktfähigkeit gehören soziale Fähigkeiten, die ein Kind nun mal erst erwerben muß.
Das Hauen (in welcher Form auch immer)zur Kommunikation nicht taugt, lebt ihm im Idealfall der Erwachsene vor und gleichzeitig vermittelt er ihm, wie es besser funktioniert.

Findet dieser Lernprozess NICHT statt, sucht sich das Kind natürlich seine eigenen Strategien. Und ob die sozialverträglich sind, ist zu bezweifeln.

Soziale Kompetenz ist etwas, was Kinder sich im unmittelbaren sozialen Umfeld aneignen und da ist der Erwachsene einfach in der Pflicht, sich entsprechend einzubringen.

Das Recht des Stärkeren, so wie Du es propagierst, führt zu emotionaler und damit auch sozialer Verwahrlosung und daran krankt unsere Gesellschaft in der Tat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von sesamstrasse am 01.02.2007, 15:08 Uhr

Hallo. Meine Meinung: Das Kräfteverhältnis beobachten. Sind sich die beiden ebenbürtig, kriegt mal der eine, mal der andere eins auf die Mütze, muss man nicht eingreifen (wie Du es schilderst, war das ja wohl hier der Fall; tat ja auch nicht weh, wurde ja nicht geweint...). Ansonsten aber eindeutig: Ja. Es gibt halt auch bei den Kleinen schon die dickhäutigen Rüpel und die Sensibelchen, für die ein kleiner Schubs schon eine Katastrophe bedeuten kann, an der sie Wochen zu knabbern haben. Eltern, die sich da zurückhalten, machen es sich oft sehr leicht. Ich hab so was mal unter umgekehrtem Vorzeichen erlebt. Wir haben eine Mama auf dem Spielplatz, die auch nie eingreift. Ihr Knirps (damals anderthalb) hatte dann die nette Phase, in der er mit großen Spielzeugbaggern auf andere Zwerge losging... lustig, wie die anderen dann kreischen und weinen, wenn so ein Ding auf dem Kopf landet. Ja, hallo, guck ich da vielleicht zu, wie mein Kind attackiert wird?!?! Kommentar der Mutter: "Er weiß ja nicht, dass es schmerzhaft ist..." - Okay. Dann stelle ich das mal klar, damit der Knabe es weiß! Erstmal nur in ernstem Tonfall, dann gemeckert!!! Übrigens: Ich hab das mit der entsprechenden Mutter ausdiskutiert, wir verstehen uns sehr gut, wirklich... aber hier kenne ich keine Kompromisse, da muss die mit leben: Wenn mein Kind attackiert wird (meine Tochter schlägt und beisst nie), fährt "big Mama" die Krallen aus...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

danke für Eure Antworten

Antwort von Suka73 am 01.02.2007, 15:34 Uhr

die Meinungen gehen ja nicht wirklich auseinander.

Was das Kräfteverhältnis der beiden Kinder gestern angeht: Gleich groß, gleich alt, ungefähr gleiche Statur von der Körperfülle her, gleich wild. Und die KLeine lachte halt danach und spielte weiter. Insofern sah ich da jetzt nicht wirklich Handlungsbedarf. und klar, die Frau kannte ich zu dem Zeitpunkt auch erst ne halbe Stunde... da möchte ich auch nicht gleich schnauzen.

Ich denke, ich werde sie zum We mal zum Käffchen einladen, da mein Sohn eh ständig fragt, wann sie uns denn jetzt besuchen kommt. Ich hoffe, die Mutter sieht das so locker wie ich und kann damit umgehen... Wenn nicht, habe ich (mal wieder) Pech gehabt, denn wir hatten ein ähnliches Erlebnis schon einmal und ich habe da ziemlich dran geknabbert, weil die Mutter eben doch recht heftig reagierte. Allerdings KANNTE ich sie zu dem Zeitpunkt schon 3 Jahre, wir hatten uns nur aus den Augen verloren - und ich habe sie seitdem auch nie wieder getroffen oder sie hat sich auch nicht gemeldet, obwohl sie meine Nr. hat. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich damals als Frischlings-Mom auch extrem anfällig reagiert habe, wenn jemand auch nur ein Dezibell zu laut geredet hat, während mein Kind im Kiwa lag und geschlafen hat... Ich denke, ich versuche es bei ihr in nem halben Jahr nochmal :o)))

DAnke für Eure Antworten...

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von miebop am 01.02.2007, 17:01 Uhr

suka, ich hätte ähnlich reagiert wie du. so wie du es geschildert hast, hat keines der kinder eine verfehlte handlung ausgeübt, bzw. wurde es unter den kindern nicht so aufgefasst. so what? dann ist doch alles gut.

überängstliche mütter mag ich ebenso wenig wie die ganz harten -meine kinder tragen ihre konflikte selbst aus, aber ich stehe nötigenfalls als vermittlerin (und vorbild) zur verfügung, spätestens wenn eins weint. sehe es ähnlich wie trinity, kinder lernen soziales verhalten nicht (nur) aus sich selbst heraus. ebensowenig aber lernen sie es, wenn man von vornherein präventiv eingreift.
die reaktion der "anderen mutter" war zu heftig, SO SPRICHT NIEMAND MIT MEINEM KIND! zumal mein sohn darüber den ganzen tag nicht hinweggekommen wäre.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von KatinkaB am 01.02.2007, 20:57 Uhr

Hai,
um genau das zu lernen, dass die Menschen verschieden sind und verschieden mit deinem Kind umgehen, würde ich diese Situation nicht überbewerten. In der Schule gibts ja auch den einen Lehrer, der das Kind wütend anschreit und den anderen, der ruhig bleibt und verständnisvoll redet. Mit beiden Typen muss der Junge später klarkommen. Also den Jungen nicht vor der Frau überbeschützen, denn dann lernt er eventuell "Ich darf alles, meine Mama schützt mich immer". Ich bin Lehrerin und habe solche Kinder beobachtet, die es nicht geschafft habe, die verschiedenen Lehrer zu respektieren, sondern gesagt haben, meine Mama regelt das schon.
Andererseits würde ich mit der Frau nochmal reden (ohne, dass das Kind das mitbekommt). Denn ihr Verhalten war vermutlich übertrieben. Oder wie siehst du das?
K.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie reagiert Ihr da?

Antwort von Trinity0815 am 02.02.2007, 6:51 Uhr

Entschuldige bitte, aber warum muß ein Kind einen Lehrer respektieren, der es "wütend anschreit"?

Ich bin der Meinung, dass sich gerade pädagogisch geschultes Personal entsprechend im Griff haben sollte und wenn es öfter zu solchen "Ausfällen" kommt, würde ich mich als Mutter sehr wohl darum kümmern.

Gerade Lehrer sind Vorbilder und daher erwarte ich von ihnen ein hohes Maß an sozialer Kompetenz.

LG
Trinity

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mehr strenge Lehrer!

Antwort von LeRoHe am 02.02.2007, 8:43 Uhr

Ich kenn keinen Lehrer, der als Vorbildfunktion dient bzw. so gesehen wird.

Gäbe es mehr strenge Lehrer, gäbe es weniger Gewalt auf Schulhöfen und Klassen.

Und leider Gottes ist es manchmal so, dass die Lehrer die einzigen Personen im Umkreis eines Kindes sein können, die sich mit der Erziehung beschäftigen. Brauch ich bloß unseren kurdischen Anhang anschauen, wo die kleinen Jungen alles dürfen und keine Grenzen bekommen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also Lehrer möchte ich heutzutage nicht sein...

Antwort von Suka73 am 02.02.2007, 9:19 Uhr

wollte ich eh noch nie, davon abgesehen :o) Aber ich denke, die "Jugend von heute" läßt sich halt nichts mehr sagen. Und LeRoHe, was Du gerade ansprichst... andere Länder, andere Sitten. Es war bei mir auf der Abiklasse schon so, dass unsere türkischen und arabischen Mitschüler sich von einer Lehrerin (!) schon dreimal nichts haben sagen lassen, weil "du hast mir eh nix zu sagen" oder "mein Vater hat gesagt, du bist ne Schl..." Kein Scherz. Da kann der Lehrer noch so streng sein, männlich, weiblich, brüllen oder nicht. Ich finde, das ist eigentlich eher ne Strafe als ein Beruf oder eine Berufung.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mehr strenge Lehrer!

Antwort von Trinity0815 am 02.02.2007, 11:17 Uhr

Es geht nicht um Strenge sondern um SOZIALKOMPETENZ!

Sorry, aber gerade wenn ich so Sprüche lese wie: "Wenn er fällt, helfe ich ihm nicht, damit muß er alleine klarkommen" wundert es mich nicht, warum das Sozialverhalten vieler Kinder zu wünschen übrig läßt.

Oft wird ihnen nämlich VON ANFANG AN gezeigt, dass so Sachen wie Hilfsbereitschaft, Empathie, Rücksichtnahme FÜR SIE nicht gelten.
Soll sich das Kind doch "durchboxen", nur die Harten kommen in den Garten, gell?

Gewaltbereitschaft entsteht vorwiegend aus Frustration und mangelndem Selbstwertgefühl. Und dem Fehlen sozialer Fähigkeiten.

Und natürlich sind in erster Linie die Eltern dafür verantwortlich, dass ein Kind ein stabiles emotionales Fundament aufbauen kann.
Indem sie ihm GENAU SO begegnen, wie sie es später von ihm erwarten.
Ein Mensch, der nie selbst Achtung und Wertschätzung erfahren hat, KANN das nicht an andere weitergeben.

Lehrer können sicher nicht alles auffangen, was im Elternhaus schief gelaufen ist, das kann unser Schulsystem nicht leisten.a

Aber ich erwarte einfach von einem Menschen, der den Umgang mit Kindern und Jugendlichen zu seinem Beruf gemacht hat, dass er zumindest ein entwicklungspsychologisches Grundwissen besitzt, empathisch und verständnisvoll mit ihnen umgehen kann und VOR ALLEN DINGEN seine Aggressionen im Griff hat!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mehr strenge Lehrer!

Antwort von vina am 02.02.2007, 11:46 Uhr

1. weiß ich nicht was der liebe Gott damit zu tun hat und 2. wir hatten mal strengere Lehrer, Rohrstock usw. nur genützt hat es nix. Vielleicht sollten wir den Lehrer - so wie er jetzt fungiert - abschaffen. Ganz offensichtlich stellt unsere Zeit andere Anforderungen an den Menschen wie Gehorsam, in Reihe stehen und auf Kommando funktionieren.

LG
vina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mehr strenge Lehrer!

Antwort von LeRoHe am 02.02.2007, 13:48 Uhr

Lass uns einen Militärstaat gründen!!!

Wo hastn da was mit Gott gelesen? Such ich die ganze Zeit...

Aber Suka, du hast Recht, solche Sätze habe ich in diesem Umfeld schon oft genug gehört. Da wird sogar die Mutter beschimpft mit du hast mir nix zu sagen bzw. werden von den kleinen Mist-Bengeln geschlagen. naja wenn vom Vater das schlechte Vorbild kommt und die Mutter sich schlagen lässt....

Ich finde es gehört Erziehung von beiden Seiten, von Eltern und Lehrern, nur wenn die Eltern da nicht mitspielen bzw. sich nicht in die deutsche Gesellschaft integrieren können, hilft das beste Schulsystem nicht diese Schratzen aufzufangen, bzw. in Arbeitsverhältnisse zu bekommen mit denen sie nicht dem Staat auf der Tasche liegen. (Nur zum Beispiel!)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mehr strenge Lehrer!

Antwort von Suka73 am 02.02.2007, 14:04 Uhr

Zitat:
"Aber ich erwarte einfach von einem Menschen, der den Umgang mit Kindern und Jugendlichen zu seinem Beruf gemacht hat, dass er zumindest ein entwicklungspsychologisches Grundwissen besitzt, empathisch und verständnisvoll mit ihnen umgehen kann und VOR ALLEN DINGEN seine Aggressionen im Griff hat!"

Ich rede hier nicht von Agressionen. Und sorry, auch bei uns in der Schule wurde oft gebrüllt, weil der Lehrer sich anders gar kein Gehör mehr verschafft hat, den hat halt keiner ernst genommen.

Wie soll ich als Lehrer einfühlsam und verständnisvoll reagieren, wenn im Unterricht 5 Schüler, egal welcher Nation, aufstehen und gehen, weil sie keinen Bock mehr haben? Oder mitten im Unterricht anfangen zu rauchen? Oder eben anfangen mit "na du Penner..." oder "ich fi... deine Alte" Sorry, ich habe das alles erlebt, wir waren zwar schon was älter aber immer noch Schüler. Da kam kein Lehrer mehr durch und iiirgendwann resigniert man auch. Ich kenne nur wenige Lehrer, die unbeirrt von solchen Sachen ihren Unterricht fortgeführt haben, als wäre nie was geschehen.

Und dann geh als Lehrer nach Hause und sprich die Eltern. Ich glaube Trinity, Du scherst hier gerade alle über einen Kamm. In der Kindheit (Deines Erachtens) falsch behandelt worden, heute ein kleiner Krimineller.

Wir hatten Schüler in der Klasse, die aus sehr gutem Elternhause kamen und sich in der Schule benommen haben wie die Axt im Wald. Erwartet hatte man bei einem Hausbesuch eigentlich den Klassiker, 3. Hinterhof und 6 Kinder in einer Wohnung und ne Frau mit Küchenschürze, aber das Gegenteil war eben auch der Fall.

Natürlich stimme ich Dir zu, dass Kinder vom Elternhaus sowas wie Achtung und Respekt mitbringen sollten - aber genau da sagt LeRoHe ja auch: Wie sollen die Kinder das lernen, wenn daheim die Mama vermöbelt wird und beim Einkaufen 3 Schritte hinter ihrem Mann mit 50 Einkaufstüten läuft?!

Und viel entsteht eben auch erst in der Schule, durch Gruppen, durch Cliquen. Da willst dann cool sein. Ich war ja auch mal ach so cool und habe mir gar nichts mehr sagen lassen. Bin ebenfalls im Unterricht aufgestanden, hab zur Lehrerin gesagt, sie hätte ja keine Ahnung. Der haben wir im Musikunterricht nen Mülleimer ins Klavier gekippt, als sie gerade irgendwas klimperte. Wir haben Salzsäure in der Schule verschüttet, so dass wir mal eben schließen mußten.

Und mit Verlaub, ich habe ein verdammt GUTES Elternhaus...

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mehr strenge Lehrer!

Antwort von Trinity0815 am 02.02.2007, 20:17 Uhr

Wie definierst Du "gutes Elternhaus"? Wohlhabend? Gut bürgerlich? Akademikerhaushalt? *gg*

Ich fürchte, Du hast mich mißverstanden. Es geht nicht um die "Fassade", sondern um das, was hinter verschlossener Tür vorgeht.
Emotionale und soziale Verwahrlosung betrifft nicht nur die "unteren" Schichten, das gibt es überall.

Soziale Kompetenz ist nun mal keine Frage des Geldbeutels, oft noch nicht mal eine des Intellekts.

In einem "guten Elternhaus" wird ein Kind ernst genommen. Und das von Anfang an. Die Erwachsenen geben ihm das Gefühl, geliebt und angenommen zu sein. Auch dann, wenn es sich nicht "wunschgemäß" verhält.
Seine Grenzen werden respektiert.

Man gibt ihm das Gefühl, als Mensch etwas wert zu sein, unabhängig von dem, was es leistet.
In einem guten Elternhaus wird Sozialverhalten VORGELEBT, gegenseitige Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft und Vertrauen sind selbstverständlich.
Man darf Gefühle haben und sie auch zeigen.
Die Erwachsenen sind liebevolle, einfühlsame, verlässliche und KONFLIKTFÄHIGE Begleiter, die dem Kind genug Raum und Zeit geben, sich seinen individuellen Fähigkeiten entsprechend zu entwickeln.
Und es NICHT unter Druck setzen.

"Ich rede hier nicht von Agressionen."

Nun, ich schon. Ein "wütend" herumbrüllender Lehrer ist bestimmt keine Respektsperson sondern höchstens ein armes Würstchen, das sich nicht mehr anders zu helfen weiß.
Oder eben ein Choleriker. *g*

Beides ist für diesen Job ungeeignet.

Kann schon sein, dass die Desillusionierung erst mit der Berufserfahrung kommt und ich kann mir auch vorstellen, dass es extrem deprimierend ist, wenn man dann vor diesen Jugendlichen steht, die eigentlich gar nichts mit einem zu tun haben wollen.
Und einem das auch ganz offen zeigen.

Es gibt aber durchaus Wege, auch an solche Menschen heranzukommen. Nur fehlt dem Durchschnittslehrer da einfach die entsprechende psychologische Ausbildung.
Und das kreide ich dem Schulsystem an, das nicht in der Lage ist, sich auf diese Menschen einzustellen.

Und offensichtlich auch gar nicht richtig wahrhaben will, dass da eine Menge Potential sang- und klanglos im Untergrund verschwindet.

"Der haben wir im Musikunterricht nen Mülleimer ins Klavier gekippt, als sie gerade irgendwas klimperte. Wir haben Salzsäure in der Schule verschüttet, so dass wir mal eben schließen mußten."

Hab grade mal meinen Sechzehnjährigen gefragt, wie er das findet.
Seine Reaktion war ein fassungsloses: "Wie krank ist das denn?"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: LeRoHe

Antwort von saulute am 03.02.2007, 13:41 Uhr

"Und eine Übermutter, die Jani so angreifen würde wie den Simon, bekäms mit mir zu tun!"

Also wenn dein Janis meine Tochter hauen würde und du nur daneben stehen würdest, bekämst du auch mit mir zu tun und ich würde sehr wohl dein Kind zusammenstauchen. MAn wird ja wohl noch sein Kind verteidigen können. Ist mir egal, dann bin ihc eben eine glicke, MEIN KIND WIRD NICHT IN MEINEN AUGEN GESCHLAGEN!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.