Nachtrag

Antwort in der Beratung Erziehung

Ich beschreib dir mal kurz, was die Überflieger in unserer Klasse kennzeichnet.
Aus dem Input, den sie bekommen, können sie viel mehr selbständig herausholen als die übrigen Kinder.
Das heißt, sie sind kognitiv so weit voraus, dass sie eigenständige Transferleistungen erbringen, während den übrigen Kindern der Weg dorthin erst erklärt werden muss.
Bspl.: die Addition von 2-stelligen Zahlen führt ohne große Erklärung zur Addition deutlich größerer Zahlen (100er, 1000er Bereich). Heißt: ist das Grundprinzip verstanden, können sie es ohne weitere Erklärung auf alle anderen Zahlen anwenden.
Ebenso ist für beide dann logisch und selbst erarbeitet, das man mehrere Zahlen untereinander schreibt und dann von hinten nach vorne addiert.
Schreiben: einmal etwas von "Mehrzahl bilden" gehört, wenden sie es automatisch auf alle Wörter an und schreiben "Pferd" fortan nicht mehr mit "t" am Ende wie die meisten Kinder es anfangs tun.
Und so weiter.

Beide Kinder sind nicht HB! Sie sind kognitiv einfach gerade sehr weit voraus und leisten anhand des Inputs einen deutliche höheren Output als die Kinder auf einem "normalen" Stand.
Aller Voraussicht nach wird sich das irgendwann ausgleichen - die Kinder vermutlich immer noch sehr begabt sein, schneller verstehen, aber keine Hochbegabten.

Das Alter alleine ist nicht ausschlaggebend dafür, in der 3. Klasse zurecht zu kommen. Einer der beiden "Überflieger" ist eben nicht gesprungen (obwohl ebenfalls erst mit fast 7 eingeschult), weil er eben sozial nicht so weit ist. Er prahlt gerne mit seinem Wissen, kanzelt andere Kinder als "dumm" ab, redet schnell dazwischen wenn es ihm nicht schnell genug geht/er es eben schon weiß etc. Und gleichzeitig ist er sehr verbohrt, wenn es mal heißt, dass seine "Schlussfolgerungen" so nicht ganz richtig sind. Dann ist ganz schnell der Ofen aus, es wird verweigert oder endlos diskutiert - weil es ja nicht sein kann, dass er etwas nicht richtig verstanden hat.

Das Springer-Kind ist hilfsbereit, erklärt anderen Kindern, wie etwas funktioniert bzw. hilft ihnen dabei. Er ist interessiert daran, neue Dinge zu lernen, kann aber auch mal abwarten oder sich selbst beschäftigen. Er ist stolz auf seine Leistungen, kanzelt andere aber nicht ab oder fühlt sich überlegen.

von cube am 13.08.2019, 10:02 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.