Sylvia Ubbens

Kind zeigt nach Eingewöhnung verändertes Verhalten?!

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

ich habe eine Frage zum Thema Fremdbetreuung/ Eingewöhnung/ Loslösung.

Unser Sohn (15 Monate) geht seit 3 Wochen zur Tagesmutti und zeigte nach Trennungsversuch sehr stark verändertes Verhalten (vermehrtes Stillen, Mama- fixiert, weinerlich).

Unsere Eingewöhnung verlief wie folgt...
Die 1 Woche der Eingewöhnung lief super, wir waren für 1/1.5std bei der Tagesmutti zum Spielen, unser Sohn erkundete den Raum und das Spielzeug, kam aber auch ab und zu mal "Mama tanken".
In der 2 Woche, wurde am 2. Tag die Trennung vollzogen, hierbei musste ich für 30min nach Hause und als ich dann wiederkam war mein kleiner sehr stark am weinen und sein kleiner Körper auch in Aufregung.
Am 3.und 4. Tag sollte ich dann auch wieder nach 30min spielen, wieder für 30min verschwinden.... wieder das selbe Verhalten...

Am 5.Tag bat ich die Tagesmutti wieder einen Gang zurück zu schalten, aufgrund des veränderten Verhaltens unseres Sohnes... Vermehrtes Stillen, Mama darf nicht aus dem Sichtfeld, sonst weinen...

In der 3. Woche konnte ich die Tagesmutti weiterhin überreden wieder mit da zu bleiben, jedoch wollte unser Sohn nach 30 min aus dem Raum und weg, ich konnte Ihn dann jedoch immer ablenken noch zu spielen...

Jetzt hat Sie erstmal Urlaub.... mmmh wie sollen wir denn überhaupt weiter machen... ich habe kein gutes Gefühl, denn für mich geht die Trennung auch viel zu schnell, 30 min ohne Mama bei einer noch unvertrauten Person... die Tagesmutti sagt zwar das es alles normal sei aber da sind wir anderer Meinung... Eine richtige Eingewöhnung verläuft doch auch ohne Tränen?!

Eine Situation in der Gruppe gibt es noch zu erwähnen, ein Kind weint leider fast die ganze Zeit und ich denke das macht die Situation auch nicht leichter???!!!

Unser Sohn genießt eine bedürfnisorientierte Erziehung und von daher passt es mir gar nicht IHN weinend/schreiend zurück zu lassen...

Danke für Ihre Antwort und Liebe Grüße

von BELLA1985 am 23.04.2014, 22:32 Uhr

 

Antwort auf:

Kind zeigt nach Eingewöhnung verändertes Verhalten?!

Liebe BELLA1985,

am Anfang sollten Sie nicht länger als 10 Minuten gehen. Auch sollte die Tagesmutter Ihren Sohn nach spätestens 3 Minuten beruhigt haben können.

Der Umstand, dass noch ein anderes Kind am Weinen ist, begünstigt die Eingewöhnung nicht. Kleine Kinder lassen sich gerne anstecken und weinen mit anderen Kindern mit.

Ihr Sohn spürt aber auch Ihr Unbehagen. Sie sollten Ihrem Sohn mit einem guten Gefühl begegnen. Ihre Gefühle übertragen sich auf Ihren Sohn.

Wenn Sie grundsätzlich ein gutes Gefühl bei der Wahl der Tagesmutter haben, dann besprechen Sie am ersten Tag nach der Rückkehr aus dem Urlaub, wie die Eingewöhnung aus beidseitiger Sicht verlaufen sollte.

Fangen Sie bei "Null" an. Bleiben Sie am ersten Tag nicht länger als 30 Minuten mit Ihrem Sohn bei der Tagesmutter, damit es für ihn nicht zu anstrengend wird. Am 2. und 3. Tag verlängern Sie die Zeit auf 1 Stunde. Wenn diese Tage positiv verlaufen, bringen Sie Ihren Sohn am 4. Tag zur Tagesmutter, ziehen ihm noch Schuhe und Jacke aus und sagen ihm dann kurz und knapp, dass Sie schnell etwas einkaufen gehen und gleich wieder kommen. Gehen Sie nach 10 Minuten wieder hin. Hat sich Ihr Sohn, wie schon erwähnt, nach kurzer Zeit beruhigen lassen, können Sie die Zeit des Wegbleibens erhöhen, ansonsten bleiben Sie bei 10 Minuten. Dies als Beispiel, wie die Eingewöhnung laufen könnte.

Die meisten Kinder weinen in den ersten Tagen beim Abgeben bei der Tagesmutter/Krippe/Kita. Selten schafft man eine Loslösung ohne Tränen. Die Tränen sollten aber nach wenigen Tagen wegbleiben.

Auch bei einer positiv verlaufenden Eingewöhnung kann es sein, dass Ihr Sohn vermehrt Ihre Nähe sucht. Das ist ganz normal, schließlich "muss" er sich eine zeitlang von Ihnen lösen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 24.04.2014

Antwort auf:

Kind zeigt nach Eingewöhnung verändertes Verhalten?!

Hallo nochmal,

vielen, vielen Dank für Ihre Hilfe und kompetente Antwort, Sie machen wirklich eine gute Arbeit.

Ich habe ein sehr ungutes Gefühl bei unser weiteren Eingewöhung, da wir leider mit der Tagesmutti unterschiedlicher Meinung sind :-(

Jetzt nach dem Urlaub der Tagesmutti, war es nur durch sehr viel Überzeugungsarbeit möglich die Eingewöhnung neu zu starten (Sie war leider nicht der Ansicht, das es nach 10 Tagen pausieren wieder von vorn anfängt bzw das Kind sich wieder neu gewöhnen müsste)

Sie sagt mir auch täglich, dass sich unser Sohn nie an Sie gewöhnen würde, wenn ich immer mit dabei bin;
aber ich merke ja das er einfach noch nicht so weit ist... bzw. durch das ständig schreiende Kind verunsichert ist....
(ist es denn normal das ein 1,8 Jahre altes Kind immernoch ständig schreit... zumal dieses Kind schon über ein halbes Jahr dort ist?)

Wie können wir einen gemeinsamen Weg finden ohne das unser Sohn leidet, bzw. warum wird bei so vielen (ostdeutschen) Kitas/ Tagesmuttis die sanfte Eingewöhnung nich akzeptiert???

Sonnige Grüße und DANKE!!!!

von BELLA1985 am 29.04.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Kindergarten wie soll ich mich verhalten, wenn er nicht da bleiben mag?

Guten Tag Frau Ubbens, mein Sohn war schon von Anfang an ein sehr ängstliches Kind. In ganz kleinen Schritten sehen wir aber wie er langsam aus diesem Schneckenhäuschen rauskommt. Er ist aber immer noch sehr zurückhaltend und weint sehr schnell wenn ihm alles zu viel ist. Er ...

von Melimel 13.01.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

Kind macht anderen Kindern weh-wie soll ich mich verhalten?

Hallo, ich besuche mit meiner Tochter(2Jahre u.4Mon.) eine Krabbelgruppe in die sie gerne geht. Seit einiger Zeit macht sie ständig einem kleinen Mädchen(9Mon.)weh.Sie kommentiert das auch noch in dem sie sagt: Baby aua machen! Zu ihrer Schwester(4Mon.)ist sie auch so.Ich ...

von mahaca 09.10.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

Ist ihr Verhalten im Kindergarten echt beunruhigend?

Sehr geehrte Frau Ubbens, ich hätte zwei Fragen an Sie. Erstens, meine Tochter (4) ist eigentlich ein sehr aufgewecktes und fröhliches Kind. Wir sind jeden Tag außen, egal wie das Wetter ist. Dabei kommt das Malen und Basteln jedoch zu kurz ( im Kindergarten malt und ...

von Reez 17.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

Wie deute ich das Verhalten im Kindergarten?

Hallo, mein Sohn, 4,5 Jahre besucht seit Herbst 2012 den Kindergarten. Aufgrund häufiger Krankheitsphasen und einem Kuraufenthalt war der Kindergartenbesuch anfangs unregelmäßig. Meine Tochter besucht die gleiche Gruppe. Im Kindergarten selbst steht demnächst ein Umzug an, ...

von SaDaBi 13.06.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

Umgang mit problematischem Verhalten bei Freund des eigenen Kindes

Mein Sohn ist 4 Jahre und hat einen gleichaltrigen Kindergartenfreund. Dieser legt teilweise aggressives Verhalten an den Tag. Haut meinen Sohn etc. Das heutige Problem. Wir haben ebenfalls einen jungen Hund. bis vor kurzem war der Hund sehr kinderlieb, nun hatte mein Sohn ...

von dreamteam468 04.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

Grenzen austesten oder aggressives Verhalten?Wie kann ich mein Kind erziehen?!

Hallo, mein Sohn ist knapp 2 Jahre alt und verhält sich sehr aggressiv : er isst von Anfang an bei uns am Tisch mit und wirft ständig mit dem essen herum oder schmiert sein essen am Tisch herum wir schieben sein essen dann weg dann wirft er noch den Löffel hinterher damit er ...

von Manon1985 26.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

Ist mein Kind verhaltensauffällig und entwicklungverzögert?

Leider muss ich etwas ausholen. Beim Abholen meiner Tochter (3,5 Jahre) aus dem Kiga (besucht sie seit ihrem 1. Lj.; gleiche Bezugserzieherinnen) kam ich mit ihrer Erzieherin ins Gespräch. Sie meinte sie wäre heute sehr auffällig gewesen, hätte mal wieder nicht geschlafen ...

von Vefro 30.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

Verhalten wenn das Kind trotzt

Hallo,meine Tochter wird jetzt 5 Jahre ,und sie macht seit einigen Tagen jeden Abend theater. Wenn ich sie zu Bett bringe ,fängt sie an zu jammern und sagt , ich habe angst,und will deshalb nicht schlafen ,habe schon einiges versucht...wie, Wir sind ja da und beschützen dich ...

von Gabi123 21.01.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

verhalten gegenüber anderen kindern

Sehr geehrte Frau Schuster, mein Sohn (3,5) ist eigentlich sehr lieb und ein cleveres Kerlchen. allerdings auch sehr aufgeweckt und meist ständig in Aktion. Seit einiger Zeit schon beobachten wir, dass er ein kleiner Raufbold zu werden scheint. Wenn er mit Papa Fußball oder ...

von dadgmph 19.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

verhalten kinder

Hallo, und zwar habe ich folgende Frage: manchmal kommt die Oma ein paar Tage und passt auf die zwei Kleinen auf, sie sind 2 und 6 Jahre alt. Wobei ich zwar auch da bin, aber dann halt mal ohne die Kinder einkaufen gehe oder was anderes erledige. Und wenn sie wieder ...

von OLGA22 28.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verhalten, Kind

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.