Coronavirus

Forum Coronavirus

Woher kommen die hohen Todeszahlen?

Thema: Woher kommen die hohen Todeszahlen?

Das ist jetzt Eike super ernst gemeinte Frage. Man kann ja im Intensivregister selbst nachschauen (https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/reports), wie es auf den Intensivstationen täglich aussieht. Dort steht auch, wie viele Menschen auf der Intensiv an Covid gestorben sind. Die Zahl bewegt sich immer zwischen 100 und 200. Ich glaube gestern waren es 155. In den Medien wird aber von über 400 Toten pro Tag berichtet. Woher kommt dieser Unterschied? Es melden zwar nicht alle Kreise, aber doch fast alle. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die restlichen 200 Menschen zu Hause sterben. Oder? Helft mir mal bitte auf die Sprünge.

Mitglied inaktiv - 10.12.2020, 10:50



Antwort auf diesen Beitrag

Die sterben im KKH außerhalb der intensiv. Und in Altenheimen.

von lilly1211 am 10.12.2020, 10:52



Antwort auf diesen Beitrag

Viele sterben in Seniorenheimen oder auf anderen Stationen im Krankenhaus, einige vermutlich auch daheim. Meine Schwiegermutter ist auch nicht auf Intensiv gestorben. Sie sollte da zwar hin, aber ihr Zustand verschlechterte sich zu schnell. In dem Krankenhaus wo sie war, wird ein Corona-Patient nicht mal eben schnell zur Intensiv geschoben.

von Luna Sophie am 10.12.2020, 10:56



Antwort auf Beitrag von Luna Sophie

Ach ok... dann ist da der Denkfehler. Ich bin immer davon ausgegangen, dass die schweren Verläufe sofort auf die Intensiv kommen. Danke

Mitglied inaktiv - 10.12.2020, 10:59



Antwort auf diesen Beitrag

Die hohe Zahl von zB 500 Menschen gestern? wurde als "an und mit Corona Verstorbene" deklariert.

von cube am 10.12.2020, 11:01



Antwort auf Beitrag von cube

ich finde es seltsam.... wenn einer mit 89 mit Lungenkrebs unter Behandlung an einem Herzinfarkt stirbt, sagt irgendwie auch niemand "an oder mit einem Herzinfarkt". Es ist nie oder fast nie so eindeutig möglich, auf dem Totenschein anzugeben, was nur haargenau den Tod verursacht hat (außer bei Gewaltverbrechen natürlich, wobei der ja evtl. auch einen tödlichen Herzinfarkt exakt in dem Moment erlitten haben könnte, wo ihn die Kugel traf, aber das wäre nun wirklich weit hergeholt). Deshalb finde ich disen Sprachgebrauch äußerst erstaunlich. Bei einer Sepsis mit einem KH-Keim sagt nie jemand "mit oder an einer Sepsis mit MRSA gestorben", obwohl es haargenauso möglich wäre, dass derjenige 3 tage später eh gestorben wäre.

von Leewja am 10.12.2020, 11:09



Antwort auf Beitrag von Leewja

Tja, und dann ist der Sprung zu dem Gedanken "jaja, so kann man die Zahlen dramatischer machen als sie eigentlich sind" eben nicht ganz so weit weg...

von cube am 10.12.2020, 11:12



Antwort auf Beitrag von cube

Das gilt für jede andere Erkrankung/ für jeden anderen Unfall auch. LG Inge

von IngeA am 10.12.2020, 11:14



Antwort auf Beitrag von cube

Bei uns im Nachbarkrankenhaus ist ein 56 Jähriger an einem Herzinfarkt gestorben und weil er zufällig Corona Positiv war, zählt er nicht zu den Herzinfarkt Toten sondern zu den Corona Toten. Soviel zu an und mit Corona verstorben.

von mimel am 10.12.2020, 11:18



Antwort auf Beitrag von cube

das müsste dann ja auch die Grippetotenzahlen deultich dramatischer machen, als sie sind. Und die Verkehrstotenzahlen. Vielleicht wäre der Autofahrer, der gegen den Baum gefahren ist, ja am gleichen Tag an einer Lungenembolie verstorben? Oder seine Frau hätte ihm das Nudelholz über den Kopf gehauen? Oder er wäre am Bolustod am Bratwurststand gestorben. "Mit oder an einem Verkehrsunfall" wäre aber doch völlig absurd in unseren Augen, oder? Oder Krebstote, da sind ja auch oft alte, multimorbide pat. dabei. Könnenw ir dann all die zahlen auch weniger dramatisierend runterschrauben?

von Leewja am 10.12.2020, 11:22



Antwort auf Beitrag von mimel

oder ob er ihn dann vielleicht überlebt hätte? Auch asymptomatische Infektionen können durchaus Auswirkungen haben. (abgesehen davon, woher weißt Du das denn so genau? Das gerücht gab es ja auch bei verkehrstoten, die zufällig dann Coronapositibv waren, und das ist halt ein Hoax).

von Leewja am 10.12.2020, 11:24



Antwort auf Beitrag von mimel

Da Covid19 zu Herzinfarkten führen kann, ist das jetzt nicht so abwegig, wie das bei dir klingt. Hast du denn Infos dazu, ob es ein Covid19-unabhängiger Herzinfarkt war?

von drosera am 10.12.2020, 11:48



Antwort auf Beitrag von drosera

Ich dachte eigentlich, das der Herzinfarkt sogar zu den Dingen gehört, die später noch kommen bei Covid. Das ist ja auch nicht verwunderlich, wenn es sich auf die Blutgefäße auswirkt. Schlaganfälle sicher auch.

Mitglied inaktiv - 10.12.2020, 11:54



Antwort auf diesen Beitrag

Nicht nur später. Covid kann sich auf die Blutgerinnung auswirken und Embolien verursachen. Und eben auch Herzinfarkte. LG Inge

von IngeA am 10.12.2020, 12:06



Antwort auf Beitrag von IngeA

Das meine ich ja, wenn mir die Lunge verloren geht durch die kleinen Blutgerinnsel dann ist das Risiko auch für Herzkranzgefäße da ( und für das Gehirn) und für diabetische Füße...

Mitglied inaktiv - 10.12.2020, 12:09



Antwort auf Beitrag von IngeA

" Geschrieben von mimel am 29.11.2020, 12:00 Uhr Erklärt mir bitte einer woher die Angst kommt Jeder der auf einer Intensivstation liegt (zumindest bei uns ist das so) wird auf Corona getestet und wenn er Corona positiv ist, als Corona Patient geführt. Als Beispiel, ein Autofahrer der einen Unfall hatte und nun im Koma liegt, wird als Covid Patient geführt, wenn er nach der Testung postiv war, klingt verrrückt ist aber leider so. " Da hat sie jetzt halt diesmal ein blödes Beispiel gewählt. Vor 2 Wochen in dem Tread , hätte man es ja fast vielleicht noch glauben können.

von memory am 10.12.2020, 12:09



Antwort auf Beitrag von memory

Das heißt aber nicht, dass Covid als Todesursache im Totenschein steht. Da steht dann wahrscheinlich eher "Multiorganversagen nach Polytrauma" LG Inge

von IngeA am 10.12.2020, 12:12



Antwort auf Beitrag von mimel

Mein Schwiegervater ist auch an einem Herzinfarkt gestorben. Vor der Corona Erkrankung war er gesund, sportlich, fit. Nach der Erkrankung "ein Häufchen Elend", nur langsam hat er sich erholt. Da die Corona Erkrankung aber angeblich schon auskuriert. Zählt er nicht zu den Corona-Toten. Das Corona Langzeitfolgen haben kann ist allerdings bekannt. Ich gehe davon aus, es gibt keine Zählung die zu 100% genau sein kann. Denn wie auch. Selbst bei einem Autounfall, manchmal sterben Menschen Tage später "an den Folgen". Aber wenn derjenige schon Krebs im Endstadium hatte, wird keiner genau sagen können was jetzt ganz genau die Todesursache war. Vor vielen Jahren hatte eine Bekannte mit ihrem Partner einen Autounfall, sie rief daheim an, alles gut, wir verspäten uns nur. Daheim angekommen, saß sie tot im Auto. Lungenembolie, es konnte nie geklärt werden ob sie ohne Unfall noch leben könnte.

von Luna Sophie am 10.12.2020, 12:18



Antwort auf Beitrag von IngeA

Brauchst dann nur noch den Namen eintragen. Ich denke, die mimel hat noch eine Intensivstation von innen gesehen und auch sonst nicht viele Berührungspunkte, da labert man dann halt sowas schnell nach.

von memory am 10.12.2020, 12:19



Antwort auf Beitrag von mimel

Aha, schon mal was vom multiplen Organversagen durch COVID gehört? Ich gehe davon aus eher nicht, gell? Natürlich stirbt man MIT dem Virus, das beisst ja nicht in irgendeine Halsschlagader und selbst wenn, würden dann einige behaupten, die Halsschlagader war eben nicht stabil genug. Manmanman....

von Einstein2.0 am 10.12.2020, 13:07



Antwort auf Beitrag von Einstein2.0

Natürlich habe ich schon mal davon gehört. Finde es schade immer gleich angemacht zu werden, wenn die Meinung etwas abweicht. Ich bin auch kein Coronaleugner, kenne selber zwei Personen mittleren Alters die ganz schlimm krank waren und wegen Corona ins Krankenhaus mussten. Trotzdem gibt es noch andere Todesursachen außer Corona, das müssen wir vor lauter Corona im Blick behalten.

von mimel am 10.12.2020, 13:53



Antwort auf Beitrag von mimel

Irgendwann wird man halt müde. Auch die Frage warum die Maßnahmen nicht wirken, meist hämisch gestellt, gehen mir auf den Senkel. Die kommen meist von Usern, die ständig fragen wann und mit wie vielen sie sich nun treffen dürfen. Die Sache mit der Beschränkung raffen einige nicht.

von Einstein2.0 am 10.12.2020, 15:02



Antwort auf Beitrag von mimel

Ist in dem Falle auch richtig weil Herzinfarkte mit einer der Gründe sind warum man mit Corona versterben kann. Die wenigsten ersticken, viele haben kreislaufversagen, organversagen, hereinfallen, Schlaganfälle usw. Deshalb ist es eben fraglich ob wer der Corona hat, ohne Corona trotzdem einen Herzinfarkt gehabt hätte. Der Grund warum es heisst mit und an Corona.

von Felica am 10.12.2020, 19:11



Antwort auf Beitrag von mimel

Stell dir vor, es gibt auch noch andere Todesursachen. In D. sterben ja jeden Tag mehr als diese 550 heute z.B. . Diese hatten aber eben C. Es reicht übrigens, wenn kompetente Leute das im Blick behalten. Oder hast du dich früher jemals für tägliche Todeszahlen interessiert und die im Blick behalten?

von As am 10.12.2020, 19:48



Antwort auf diesen Beitrag

In den USA sind an einem Tag 3000 Menschen gestorben, angeblich wegen Thanksgiving. Ich schreibe extra angeblich, weil Thanksgiving Ende November war und die sich da abgesteckten Leute noch gar nicht zum Sterben aufmachen, sondern erst zu Weihnachten. Das heißt, das es da noch viel mehr werden, die sterben werden. Viele Ältere haben ihre Patientenverfügungen, teilweise sogar noch überarbeitet, so dass teilweise extra dabei steht, keine Beatmung bitte. Die sterben dann tatsächlich nicht auf der Intensiv. Wir haben die Spitze bei den Todesfällen noch nicht erreicht. Im Winter sterben auch so mehr Leute, also auch eher die, die im Sommer bei Licht und Hoffnung es eher überlebt hätten. Die Kraft ist geringer, besonders auch die Lebenskraft. Der Winter ist dunkel.

Mitglied inaktiv - 10.12.2020, 11:51



Antwort auf diesen Beitrag

Wie viele kennst du wo im Totenschein steht, an Grippe verstorben? Mal ernsthafte Frage. Sollen ja auch jedes Jahr so um die 20.000 sein. Da sollte doch jeder jemanden kennen wo Grippe als Todesursache feststeht.

von Felica am 10.12.2020, 19:16