Coronavirus

Forum Coronavirus

Während Coronakrise entbinden

Thema: Während Coronakrise entbinden

Hallo! Bin schwanger, der Entbindungstermin ist Anfang Juni. Ich denke gerade viel darüber nach, wo ich entbinden soll. Ich weiss nicht, ob es jetzt so eine gute Idee ist im Krankenhaus zu entbinden. Sehe ich es richtig oder ist es doch bisschen übertrieben? Grüsse!

von sanska5461 am 26.03.2020, 19:01



Antwort auf Beitrag von sanska5461

Kommt wohl ganz auf den Moment und die Region an. Bei uns ist kein einziger Infizierter im KH.

von HeyDu! am 26.03.2020, 19:16



Antwort auf Beitrag von sanska5461

Huhu, Naja die alternativen wären geburtshaus oder zu Hause. In beiden Fällen würde ich ! jetzt! Rumtelefonieren.. Wenn es dich beruhigt ist es die Überlegung wert. Ich werde unter den Umständen nach Möglichkeit ambulant entbinden. Zum einen um meine Familie schneller sehen zu können aber auch weil ich sowieso ungern im Krankenhaus bin und in einer Ausnahme Situation muss das nicht länger als unbedingt nötig sein Angst vor Ansteckung im Krankenhaus habe ich persönlich nicht...

von subidu am 26.03.2020, 19:36



Antwort auf Beitrag von subidu

Das solltest du aber.. siehe mein Beitrag oben

von Zuna am 26.03.2020, 23:28



Antwort auf Beitrag von sanska5461

Ich würde auf keinen Fall in einer Corona-Schwerpunkt-Klinik entbinden.

von Annika03 am 27.03.2020, 07:44



Antwort auf Beitrag von Annika03

Hallo, ich denke mal im Juni wird man keine Klinik mehr finden, die keine Corona-Schwerpunktklinik ist. Ob du ausserhalb einer Klinik entbinden kannst, hängt davon ab, ob du eine Hebamme findest, die das macht. Geburtshäuser und freiberufliche Hebammen die noch eigene Geburtshilfe machen, gibt es nicht mehr viele, da wurden die letzten Jahre viele geschlossen oder haben aufgehört, da es finanziell einfach nicht mehr möglich war (Versicherungsbeiträge ect. ..) Ich kann dich aber beruhigen, jede Klinik die eine Geburtshilfe hat, tut alles um diese Bereiche komplett abzuschotten und von anderen Bereichen abzutrennen. An unserer Klinik hier, wurde die Wöchnerinnenstation komplett verlegt - sind jetzt auf der Privatstation, da sie seither auf der gleichen Ebene waren wie OP und Intensivstationen. Aber da will man kein Risiko eingehen. Wenn du die Möglichkeit hast, und eine Hebamme die die Nachsorge macht, ist eine Amublante Entbindung auch eine Option - da geht man 2-4h nach der Geburt nach Hause und die Hebamme kommt die ersten Tage täglich vorbei. Alles Gute Dhana

von dhana am 27.03.2020, 09:19



Antwort auf Beitrag von sanska5461

Ich habe 03.08 ET also noch lange hin und jetzt kann keiner sagen wie es dann aussieht. Aber bereits weit vor Corona, sogar bevor ich schwanger war, war für mich klar das ich ambulant entbinden will. Zum einen habe ich eine gute Hebamme die mit mehr hilft als die Schwestern im Krankenhaus damals und zum anderen wäre es ganz schlimm für meinen Sohn 3 Tage ohne mich zu sein. Aktuell weiß ich aus dem Krankenhaus wo ich entbinden werde das es dort alles normal ist, sogar ruhiger da alles unwichtige ja abgesagt wird und Besucher verboten sind. Die Tochter der Chefs meines Mannes arbeitet da. Solltest du in ein Geburtshaus wollen oder eine hausgeburt planen, dann Jetzt! An das Telefon hängen. Allein die hausgeburt könnte schwer zu planen sein und ohne Hebamme käme es für mich nicht in Frage

von LeNiWa am 27.03.2020, 09:57



Antwort auf Beitrag von LeNiWa

Die Kliniken wurden angewiesen Coronastation einzurichten. Wir haben hier 2 Schwerpunkthäuser aber alle im Umkreis haben jetzt die Aufforderung bekommen Stationen einzurichten, was ich auch gut finde, weil man mit einer Welle in den nächsten Wochen rechnet. Man rechnet auch mit Schwangeren Coronakranken und da bereiten sich die Kliniken vor. Diese werden aber vom normalen Betrieb im Kreissaal abgeschirmt. Eigener Kreissaal, eigene Zimmer, eigener Op. Natürlich ist die Situation auf Deutsch gesagt doof aber es muss ja für alle eine Lösung geben. Ich habe auch vor Corona mit einer ambulanten Geburt geplant. Ich hoffe es geht auch alles gut und ich kann das KH schnellstmöglich verlassen. Bisher spricht nix gegen. Ich warte nur auf Wehen. Aber es kann ja immer Komplikationen geben. Das kann dir ja auch im Geburtshaus passieren das man doch den Rtw rufen muss und dann ins KH muss. Ich finde man sollte das halt alles mitbedenken und die Tasche auch so packen. Die Situation ist halt jetzt so und wir können sie ja nicht ändern.

von Mala28 am 27.03.2020, 10:17



Antwort auf Beitrag von sanska5461

Das andere Problem ist, ich habe keine Hebamme. Alle haben keine Zeit, sogar in einer Hebammenzentrale waren keine für Juni, obwohl ich schon seit ungefähr 12. SSW gesucht habe... Damals dachte ich mir, ist nicht schlimm, ohne geht auch, jetzt aber hat sich ja alles geändert.

von sanska5461 am 27.03.2020, 10:22